Eine schriftliche Anmeldung ist Voraussetzung zur Teilnahme. Bitte nutzen Sie dazu das Online-Formular. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich per Email an praxisseminare(at)behoerdenspiegel.de, per Fax an 0228/970 97-78 oder per Post an Behörden Spiegel, Friedrich-Ebert-Allee 57, 53113 Bonn anzumelden. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie nach kurzer Eingangsprüfung eine Anmeldebestätigung per E-Mail mit ausführlichen Informationen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zusagen erfolgen deswegen in der Reihenfolge der Anmeldungen. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, werden Sie ebenfalls umgehend informiert.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr stellen wir kurz vor Beginn des Seminars postalisch in Rechnung. In der Teilnehmergebühr ist ein Abonnement der Fachzeitschrift Behörden Spiegel sowie der Newsletter, die Sie über die Fortentwicklung der Tagungsinhalte kontinuierlich informieren, enthalten. Die Zusendung dieser erweiterten Tagungsunterlagen endet nach einem Jahr (keine kostenpflichtige Verlängerung). Widerspruch ist hierzu jederzeit formlos möglich.

Stornierung/Umbuchung/Vertretung

Bei Stornierung oder Umbuchung der Anmeldung bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Danach oder bei Nichtteilnahme wird die gesamte Gebühr berechnet. Selbstverständlich ist eine Vertretung der angemeldeten Teilnehmerin/des angemeldeten Teilnehmers kostenfrei möglich. Informieren Sie uns bitte schriftlich.

Oktober

Zur agilen Verwaltung gehört die agile Führung. Ist das nur alter Wein in neuen Schläuchen? Oder müssen agile Verwaltungen anders geführt werden? Gibt es Führungsstile, die auch unabhängig von Agilität sinnvoll sind? Dieses Webinar gibt Antworten.

Themenüberblick:

  • Agilität, agile Unternehmen, agile Verwaltungen
  • Verschiedene Definitionen von agiler Führung
  • Veränderungen durch den agilen Führungsstil
  • Schon jetzt agil führen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 15.10.2020 13:00 Uhr – 15.10.2020 16:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

In der VUCA-Welt, in der wir leben, gerät das klassische Verwaltungsmodell Weberscher Prägung immer mehr unter Argumentationsdruck. Stattdessen wird eine Abkehr vom „Silodenken“ und eine agile Verwaltung gefordert oder doch zumindest erwogen. Was ist dran an dieser Ansicht? Was ist überhaupt eine agile Verwaltung? Dieses Webinar gibt Antworten.

Themenüberblick:

  • Die VUCA-Welt und die Webersche Verwaltung
  • Agilität, agile Unternehmen, agile Verwaltungen
  • Beispiele agiler Verwaltungen?
  • Schon jetzt agil werden: Methoden und Instrumente

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 15.10.2020 09:00 Uhr – 15.10.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Bund und Länder haben die europäische Rechnungsrichtlinie fristgemäß umgesetzt. Die Behörden nehmen jetzt elektronische Rechnungen als Datensatz entgegen, soweit die Lieferanten diese ausstel-len. Viele Behörden wollen die Investitionen in die elektronische Rechnung absichern. Dazu gehört, die Lieferanten zur E-Rechnung mit Datensatz zu verpflichten, um Kostenvorteile realisieren zu können. Das geschieht teils über Rechtsverordnungen des Bundes und der Länder, teils über fiskalische Verpflich-tungen in Vergabeverfahren und Bestellprozessen. Das Pro und Contra des Vorgehens wird im Webinar diskutiert. Alle technischen und organisatorischen Fragen von Normierung, Standards, Empfang von elektronischen Rechnungsdatensätzen über Portale bis hin zum Rechnungsworkflow werden adres-siert. Ein Ausblick auf die elektronische Aktenführung und auf Rechnungen für Baumaßnahmen mit komplexer fachtechnischer Prüfung runden den Überblick ab.

Themenüberblick:

  • EU-Rechnungsrichtlinie und Stand der Umsetzung in Deutschland
  • Verpflichtung zur E-Rechnung aufgrund von Rechtsverordnungen – pro und contra
  • EU-konforme Formate ZUGFeRD und XRechnung
  • Rechnungsportale, Rechnungspools
  • Rechnungsworkflow, Rechnungsablage
  • E-Rechnungs-Strategien
  • Ausblick auf E-Akte und Rechnungsavis

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 15.10.2020 13:00 Uhr – 15.10.2020 15:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Elektronische Aktenführung aus Sicht der Fach- und Querschnittsprozesse

Die Einführung der E-Akte ist nur dann effizient, wenn sie flächendeckend und als führendes Medium eingesetzt wird. Dabei sind unterschiedliche Anforderungen gestellt, je nachdem, ob ein Fachprozess oder ein Querschnittsprozess ausgestattet wird. In diesem Webinar werden die unterschiedlichen Anforderungen an die elektronische Aktenführung aus beiden Blickwinkeln betrachtet. Dabei geht es um überwiegend organisatorische, nur wenig um technische Zusammenhänge. Die Betrachtung ist produktneutral und nicht auf ein bestimmtes Dokumentenmanagementsystem oder Fachverfahren bezogen bzw. beschränkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Webinars erhalten praktische Hinweise zur künftigen, weiteren Ausgestaltung der elektronischen Aktenführung und der Digitalisierung der Verwaltung generell.

Themenüberblick:

  • Rechtsgrundlagen mit Bezug zu den E-Government-Themen
  • Grundlagen der elektronischen Aktenführung
  • E-Akte und Fachprozesse
  • E-Akte und Querschnittsprozesse

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 16.10.2020 13:00 Uhr – 16.10.2020 15:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Microsoft Word ist der Standard für Textverarbeitung. Teilnehmende dieses Webinars lernen Schritt für Schritt grundlegende Funktionen des wichtigen Programmes kennen. Viele praktische Übungen runden das Webinar ab und zeigen die Einsatzmöglichkeiten von Word auf.

Themenüberblick:

Das Webinar findet in zwei Teilen statt:

  • Freitag, 16.10.2020, 09:00-12:00 Uhr
  • Donnerstag, 22.10.2020, 09:00-12:00 Uhr

Themenüberblick:

  • Grundlagen der Texteingabe und -verarbeitung
  • Zeichen-, Absatz- und Seitenformatierung vornehmen
  • Dokumente öffnen, speichern und drucken
  • Illustrationen einfügen und bearbeiten
  • Dokumente verwalten (z. B. Entwurfsversionen, Dokumente in verschiedenen Word-Versionen verwenden)
  • Suchen und Ersetzen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 16.10.2020 09:00 Uhr – 22.10.2020 12:00 Uhr

Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Notwendigkeit der Digitalisierung ist nun allen klar! Digitalisierung soll nun schnell, nachhaltig und sozialverträglich umgesetzt werden, und natürlich koordiniert und den individuellen Anforderungen entsprechend für die jeweilige Verwaltung! Jedoch wissen die wenigsten, wie sie das Thema strategisch angehen können. Eine “Fehlende übergeordnete Digitalisierungsstrategie” ist der zweithäufigste Grund für das Scheitern von Digitalisierungsprojekten.

Im Webinar lernen die Teilnehmenden wie sie mit einer ganzheitlichen übergeordneten Strategie zur erfolgreichen gesamtorganisatorischen Umsetzung der Digitalisierung in ihrer Organisation/Institution beitragen können. Neben Anforderungen zeigt die Fortbildung Tipps und Tools, aber auch Stolperfallen auf. Mit Praxisbeispielen wird die Thematik greifbar und die Motivation für die Umsetzung steigt. Die Teilnehmenden werden sehen, dass Digitalisierung neben Prozessänderungen auch ein gemeinsames Digitales-Mindset benötigt und wie dies entstehen wird.

Themenüberblick:

  • Sinn und Potentiale der Digitalisierungsstrategie und der Disruption
  • Umsetzungsschritte mit Praxisbeispielen
  • Anforderungen und Handwerkszeug für die Digitalisierungsstrategie
  • Stolpersteine im Prozess
  • Grob-Entwurf ihrer individuellen Digitalisierungs-Roadmap

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 19.10.2020 10:00 Uhr – 19.10.2020 13:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Mit dem Referentenentwurf zum Zweiten Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz 2.0) brachte die Große Koalition weitere Inhalte des Koalitionsvertrages gesetzgeberisch auf den Weg. Zwar lässt die Verabschiedung – ursprünglich für Juni 2019 geplant – noch auf sich warten, doch eine Vorbereitung auf die Bestimmungen des Gesetzes ist angeraten.

Schließlich enthält der Entwurf ein Bündel konkreter Maßnahmen mit umfangreichen Anpassungen: von strafrechtlichen Regelungen über eine umfassende Reform des BSI-Gesetzes bis hin zu einer sprunghaften Erhöhung der Bußgelder auf das Niveau der Regelungen der DSGVO. Die Befugnisse des BSI werden zum Schutz der Bundesverwaltung und auch mit Blick auf den Verbraucherschutz erweitert. Die Einrichtung eines einheitlichen IT-Sicherheitskennzeichens, erweiterte Meldepflichten für Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie Pflichten zur Erstellung von Krisenreaktionsplänen sind Teile des geplanten neuen Gesetzes.

Zusätzlich wird der Anwendungsbereich des IT-Sicherheitsgesetzes erheblich erweitert. So sollen börsennotierte deutsche Aktiengesellschaften, Infrastrukturen aus den Bereichen Chemie und Automobilhersteller sowie Unternehmen aus den Sektoren Rüstung sowie Medienkultur unterliegen den neuen Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes 2.0 unterliegen. Darüber hinaus wird die Liste der KRITIS-Sektoren auf die Abfallentsorgung ausgedehnt.

Doch das Gesetz fokussiert sich nicht nur auf die Kritischen Infrastrukturen allein, es formuliert auch einen Maßnahmenkatalog, der von Dienstleistern im KRITIS-Bereich einzuhalten ist.

Das Webinar stellt die im Referentenentwurf veröffentlichten wesentlichen Änderungen des IT-Sicherheitsgesetz 2.0 vor und zeigt die konkreten Auswirkungen auf die Praxis. So erhalten Unternehmen und Behörden die Möglichkeit, sich rechtzeitig auf die neuen Anforderungen einzustellen und entsprechende Maßnahmen zu initiieren. In Anbetracht der Bußgelder bis max. 20.000.000 € oder 4 % des gesamten weltweiten Umsatzes ist auch das Risikomanagement neu zu justieren.

Themenüberblick:

  • Überblick über das neue IT-Sicherheitsgesetz
    • Ziel der gesetzlichen Regelungen
    • Aktueller Stand des Gesetzgebungsverfahrens
    • Neue Bußgeldregelungen und Haftungsfragen
  • Änderungen im Strafrecht
    • Strafbarkeit für das Betreiben illegaler Darknet-Handelplätze
    • Digitaler Hausfriedensbruch
    • Erweiterung des Hackerparagrafen
  • Neue Anforderungen für Host-Provider
    • Einrichtung einer Kontaktstelle
    • Löschpflichten bei rechtswidrigen Taten
  • Erweiterung der Befugnisse des BSI zum Schutz der Bundesverwaltung und der Gesellschaft
  • Maßnahmen zum Verbraucherschutz
  • Neues IT-Sicherheitskennzeichen
  • Erweiterung der kritischen Infrastrukturen
    • Neue Sektoren
    • Infrastrukturen von Chemie und Automobilherstellung
    • Dienstleister für börsennotierte Unternehmen
    • Unternehmen, deren IT-Sicherheit bei Störungen eine Gefährdung der Gesellschaft nach sich ziehen kann
    • Meldepflichten und deren Umsetzung
    • Mindeststandards der IT-Sicherheit
  • Vorratsdatenspeicherung und Protokollierung
  • Maßnahmen zur Detektion und Auswertung von Sicherheitslücken und Schadenprogrammen
  • „Huawei-Klausel“ – Erklärung zur Vertrauenswürdigkeit
  • Pflichten für Hersteller von Komponenten, die im KRITIS-Bereich eingesetzt werden
  • Pflicht zur Erstellung von Krisenreaktionsplänen

Zeitraum: 19. Oktober 2020 10:00 – 19. Oktober 2020 12:30

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Einstieg in anwendungsorientierte Innovationsförderung des Bundes und exemplarischer Landesförderung

Die Digitalisierung in Deutschland findet statt. Vielfach zu langsam und nicht in allen Bereichen gleichermaßen intensiv – so ist auch die Einschätzung der Europäischen Kommission in Bezug auf die deutschen Herausforderungen der regionalen Entwicklung in Deutschland. Entsprechend richten viele Bundesländer Förderrichtlinien mit Digitalisierungsfokus für das Geld aus Brüssel ein. Gleichwohl gibt es eine Reihe von nationalen Förderprogrammen in Deutschland, die das Thema adressieren. Das Webinar gibt einen Überblick über Förderprogramme die Digitalisierung als Querschnittsthema der gewerblichen Wirtschaft adressieren. Industrie 4.0, künstliche Intelligenz sowie Cyber-Security sind die Schlagworte des Webinars. Weiterentwicklung in diesen Bereichen kann naturgemäß nicht alleinig durch Technologie- und Infrastrukturförderung stattfinden, sondern Bedarf auch der Weiterbildung der Belegschaft und des Aufbaus digitaler Kompetenzen.

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 20.10.2020 10:00 Uhr – 20.10.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Einstieg in anwendungsorientierte Innovationsförderung des Bundes und exemplarischer Landesförderung

Die Digitalisierung in Deutschland findet statt. Vielfach zu langsam und nicht in allen Bereichen gleichermaßen intensiv – so ist auch die Einschätzung der Europäischen Kommission in Bezug auf die deutschen Herausforderungen der regionalen Entwicklung in Deutschland. Entsprechend richten viele Bundesländer Förderrichtlinien mit Digitalisierungsfokus für das Geld aus Brüssel ein. Gleichwohl gibt es eine Reihe von Förderprogrammen in Deutschland, die das Thema adressieren. Das Webinar gibt einen Überblick über Förderprogramme die innovative Digitalisierungsprojekte im kommunalen Umfeld fördern. Hier stehen insbesondere die Themen Digitalisierung der Verkehrsinfrastruktur sowie SMART-City Konzepte auf dem Tableau. Auch im Jahr 2021 bleibt die Digitalisierung von Bürger-Services ein zentrales Thema in Kommunen und wird im Rahmen des Webinars in den Blick genommen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 22.10.2020 10:00 Uhr – 22.10.2020 11:30 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse in Behörden verändert die Arbeitsweise grundlegend und verlangt Wissen über neue Abläufe und auch technische Zusammenhänge. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Behörden empfinden das als positiv und freuen sich auf den Wandel. Andere haben mit den neuen Themen aber ihre Probleme, die oftmals aus Ängsten entstehen. Fragen wie “Kann ich das?”, “Wie geht das?” oder “Bin ich dafür geeignet?” kreisen durch die Köpfe.

In diesem Webinar werden deshalb nicht nur die Gesetze, Technologien und Organisationsfragen behandelt. in einer kurzweiligen Gesamtschau geht es auch über den absehbaren Wandel, die Auswirkungen auf Zusammenarbeit und ergonomische Belastungen sowie Motivationsfragen. Auch die Diskussion von Aufwand und Nutzen der Digitalisierungsbemühungen wird einbezogen.

Themenüberblick:

  • Digitale Verwaltung – Programme von Bund, Ländern und Kommunen
  • E-Government-Gesetze: dauerhafte Auswirkungen auf die Kommunen
  • E-Vergabe: Auswirkungen auf die interne Organisation
  • EU Datenschutz-Grundverordnung: technische und organisatorische Anforderungen
  • E-Rechnung: Portale und Formate
  • E-Payment: Knöllchen mit QR-Code – die Initiative GiroCode
  • E-Recruiting: hilft die Digitalisierung bei der Nachwuchsgewinnung?
  • Gremienmanagement: Verzicht auf Papier mit oder ohne „Ratsinformationssystem“?
  • E-Justiz: Rechtsverkehr mit den Gerichten nur noch elektronisch
  • eIDAS – Verordnung der EU: neues Signaturrecht, elektronische Identifizierung
  • E-Akte, Dokumentenmanagement: Pflicht und Kür
  • E-Post, De-Mail: komfortabel und rechtssicher zustellen
  • E-Kommunikation über soziale Netzwerke – Ausweitung auf die Fachbereiche
  • E-Security: IT und Cloud – höhere Budgets und steigende Sicherheitsrisiken
  • E-Archiv: elektronische Akten im historische Archiv

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 23.10.2020 08:30 Uhr – 23.10.2020 13:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Digitalisierung und moderne Arbeitsformen werden bereits seit vielen Jahren diskutiert. Aufgrund der Komplexität der hierfür erforderlichen Veränderungen zur Abkehr gewohnter Arbeitsformen und Beteiligungen vielfältiger Funktionen ist der Fortschritt in den letzten Jahren eher gering.
Aus der Corona-Krise ziehen wir derzeit zwei Lehren: 1. Wir müssen schneller und konsequenter moderne digitale Arbeitsformen einführen – nicht nur für eine Krisenzeit, sondern weit darüber hinaus unser Arbeitssystem modernisieren. 2. Wir haben die Fähigkeit für eine schnelle und zielgenaue Umsetzung – wir können es, wenn wir es mutig, gemeinsam und zielgerichtet angehen.

Das Organisieren des erforderlichen Arbeitssystems einer New Work mit selbstverantworteter, verteilter und ortsunabhängiger Arbeit aller Beschäftigten gelingt, wenn organisatorische, technologische und personalwirtschaftliche Begrenzungen und Barrieren aufgehoben werden. Die nun gelebte verteilte Arbeit benötigt für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch Führungskräfte einen modernen Zugang zu und die Verfügbarkeit von Information, Wissen und Erfahrung mit entsprechenden Kommunikations- und Kollaborationsstrukturen. Diese müssen verlässlich, zielgenau, bedarfsgerecht und gesichert organisiert und in elektronischen Instrumenten bereitgestellt werden.

Behörden müssen daher eine Strategie entwickeln, die über eine Wissens- und Kommunikationsstrategie die digitalen Möglichkeiten ausschöpft und die kollaborative und netzwerkorientierte Kompetenz der Institution zielgerichtet ausbaut, Identität und Bindung und damit Resilienz der Institution schafft. Dieses Webinar liefert Einblicke in die Trends der digitalisierten Arbeitswelt in Bezug auf die Faktoren Wissen und Kommunikation innerhalb der Behörde, der Verwaltung sowie nach außen z.B. zu Bürgern bzw. vor- und nachgelagerten Behörden. Bestehende Werkzeuge zur Organisation des Wissenstransfers werden vorgestellt und ein Ausblick auf kommende Entwicklungen gegeben.

Themenüberblick:

  • Bedarf an Wissen und Kommunikation in der öffentlichen Verwaltung und Handlungsoptionen – Wissenstransfer
  • Wissen und Kommunikation erfolgreich gestalten – Wissens- und Kommunikationsstrategien
  • Überblick über Methoden und Instrumente
  • Wissen lebt oder Wissen geht! Wie viel Kollaboration muss sein, wieviel darf es sein? Trend, Chancen und Grenzen der Technologien – heute des Social Intranet
  • Einblicke aus der Praxis: Prozessorientierte Nutzung und IT-Unterstützung von Wissen und Kommunikation zur Realisierung einer Kollaboration
  • „Erste Hilfe“ – Diskussion und professioneller gemeinschaftlicher Austausch zu der jeweiligen Lagen in den Einrichtungen der Teilnehmenden des Webinars auch zur zielgerichteten Vorbereitung der weiteren Schulung

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 23.10.2020 10:00 Uhr – 23.10.2020 13:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Der Start 2008 war bei der Stadt Witten sehr holprig und von viel Unwissen geprägt. Nach relativ kurzer Zeit gab es ein E-Akte-System, auf das die Akteure stolz waren. Im weiteren Verlauf stellte es sich aber als schlecht heraus (viele Fachakten, keine Standards…). Der Reset-Knopf musste dringend betätigt werden. Nach einem Jahr intensiver Entwicklung war das System am Start, welches noch heute ausgerollt wird. Jetzt ist klar, eine Behörde kann eine E-Akte kostengünstig, zeitschonend und erfolgreich einführen. Die Standardakte, die durch eine standardisierte Projektarbeit eingeführt wird und bei der bestimmte Umfeldbedingungen nicht vernachlässigt werden, gibt es heute nicht nur bei der Stadt Witten, sondern bei vielen anderen Städten und Kreisen in NRW und Niedersachsen. Das Schöne dabei: man ist auf kein bestimmtes Fachverfahren angewiesen, es funktioniert immer! Erfolgsfaktoren sollen in diesen Webinar dargestellt werden.

Themenüberblick:

  • Unterschiede beim Arbeiten mit der Papierakte und der elektronischen Akte
  • Kriterien für einen guten Start des Projektes
  • Projektorganisation
  • Stützungsprojekte
  • Projektablauf
  • Unterschiede zwischen Fachakten und der Behördenakte

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 26.10.2020 09:00 Uhr – 26.10.2020 10:30 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Wenn eine kommunale Behörde in einem Aufgabenbereich (Sozialamt, Ausländeramt, Rechnungsprüfung, Personalamt…) eine E-Akte einführen möchte, geht das in durchschnittlich sieben Sitzungen zu je 90 Minuten? Ja, das ist vielfach erfolgreich erprobt. Wer muss an den Sitzungen teilnehmen? Gibt es standardisierte Projektpunkte, die bei allen Bereichen Anwendung finden oder ist es vollständig anders, eine eAusländerakte einzuführen, als eine ePersonalakte? Was geschieht denn eigentlich mit den Daten aus den Papierakten, können die gerettet werden oder stehen sie auf der Verlustliste?

Diese und weitere Fragen werden in dem Webinar beantwortet. Das Schöne dabei: es funktioniert auch bei Ihnen!

Themenüberblick:

  • Standardisierte Vorbereitung eines Projektes
  • Teilnehmende an einem Projekt
  • Standards bei der Projektarbeit
  • Umgang mit Papierakten und deren Inhalt
  • Veränderungen bei der täglichen Arbeit
  • Berücksichtigung archivischer Interessen
  • Mobiles Arbeiten

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 26.10.2020 11:30 Uhr – 26.10.2020 13:00 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Mit agilen Entwicklungsmethoden werden IT-Projekte auch in der öffentlichen Verwaltung leichter steuerbar und transparenter. Auftraggeber und Auftragnehmer können gemeinsam leichter auf unvorhergesehene Veränderungen im Projektverlauf reagieren. Der Bedarfsträger sieht frühzeitig Projektergebnisse und kann seine Anforderungen im Projektverlauf präzisieren und an auftretende Veränderungen anpassen. Dies stellt bei so dynamischen Materien wie etwa der Informationstechnologie einen echten Mehrwert dar.

Klassische Methoden der Softwareentwicklung gehen davon aus, dass die Anforderungen an ein IT-System zu Beginn der Entwicklung in einem Lastenheft bzw. einer Leistungsbeschreibung vollständig und detailliert beschrieben werden. Agile Methoden sind im Gegensatz dazu so ausgelegt, dass ein IT-System iterativ entwickelt wird und die Anforderungen erst im Projektverlauf schrittweise detailliert bzw. angepasst werden.

Zentrale Herausforderungen für die öffentliche Verwaltung bei agilem Vorgehen sind daher die Gestaltung der Vergabeverfahren und der vertraglichen Regelungen. Denn das Vergaberecht verlangt eine eindeutige und erschöpfende Leistungsbeschreibung, so dass alle Bewerber die Beschreibung im gleichen Sinne verstehen müssen und dass miteinander vergleichbare Angebote zu erwarten sind. Zudem wird ein bereits erteilter Auftrag bei wesentlicher Änderung des Leistungsgegenstandes möglicherweise wieder ausschreibungspflichtig.

Das Webinar behandelt Vorgehensweisen zur vergaberechtskonformen Planung und Steuerung agiler IT-Projekte von der Verfahrensidee über das Vergabeverfahren bis hin zur Abnahme.

Themenüberblick:

Prinzipien agiler IT-Projekte im Überblick

  • Projekt-Rollen am Beispiel von Scrum
  • Iterative Entwicklung
  • Anforderungsmanagement in agilen Projekten

Vergabe- und vertragsrechtliche Aspekte in agilen Projekten – ein Überblick

  • Definition Leistungsgegenstand
  • Herausforderung Leistungsbeschreibung
  • Relevante Vergabeverfahrensarten
  • sinnvolle Eignungsanforderungen
  • Erstellung Preisblatt
  • Abgrenzungsfragen: relevante (IT-) Vertragsformen
  • agile Projekte vs. EVB-IT

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 27.10.2020 09:00 Uhr – 27.10.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Datenmengen sind häufig so groß oder komplex, dass sie mit konventionellen Methoden nicht mehr sinnvoll verarbeitet werden können. Gerade bei der Verarbeitung von Massendaten spielen Datensicherheit und Datenschutz eine große Rolle, da eine Datenpanne schwerwiegende Folgen nach sich zieht.

Im ersten Teil des Seminars wird die Konzeption und Implementierung eines Datenschutz-Management-System (DSMS) vorgestellt. Durch die Vernetzung der IT Schutzmaßnahmen werden Synergien von Informations-Sicherheits-Management-Systemen (ISMS) zu DSMS und umgekehrt aufgezeigt. Besonderer Schwerpunkt liegt auch hier auf Datenbanken-Sicherheit, dazu werden weitere Vorteile verschiedener DSMS-Umgebungen aufgezeigt, die im Marktvergleich der D-A-C-H-Region herausragen.

Im zweiten Teil des Seminars, das sich mit technischen Maßnahmen der Datensicherheit beschäftigt, wird im Rahmen praktischer Beispiele anschaulich gezeigt, wie man eine Massendatenverarbeitung nach Stand der Technik sicher konzipiert, wie man bekannte Fallstricke vermeidet und mit technischen Einschränkungen (Never-delete-Datenbanken, fehlender oder nur grober Zugriffsschutz) umgeht.

Themenüberblick:

Teil 1:

• Rechtliche Grundlagen nach EU DS-GVO (Verordnung (EU) 2016/679)
• Grundlagen Projekt-Management-Systeme: PDCA, ISMS, DSMS
• Festlegung Schutzziele/Schutzbedarfsklassen nach BSI-Standard 200-2 (Neu) für personenbezogene Daten
• Die vier Phasen des DSMS: Handlungsmuster, geforderte Inhalte und Maßnahmen zur Umsetzung
• Schnittstellen-Analyse und Synergien zum ISMS
• Praktisches Beispiel: „DSMS-Umsetzung einer deutschen Forschungseinrichtung“

Teil 2:

• Praxisbeispiel: Siebzig Millionen Datensätze aus dem medizinischen Bereich – wie werden sie gesichert und datenschutzkonform verarbeitet?
• Kategorisierung von Sicherheitsvorfällen nach Tätergruppen/ Ausmaß/ Angriffsvektoren
• Überblick über verschiedene Datenbanken und Suchmaschinen für Massendatenverarbeitung
• Fallstricke und technische Einschränkungen, und der Umgang mit Incident-Szenarios
• Praxisbeispiel: Aufklärung eines Datendiebstahls in einer Elasticsearch-/Lucene-Umgebung
• Weitere Werkzeuge zur Erhöhung der Sicherheit und des Datenschutzniveaus

Zeitraum: 28.10.2020 09:00 Uhr – 28.10.2020 17:00 Uhr

Preis: 650,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Der Start einer jeden Projektarbeit zum Einführen einer E-Akte ist immer das Beschäftigen mit den pAkten. Das ist nicht nur unverzichtbar wegen der Informationen, die in den Akten enthalten sind, sondern auch die Basis für das Arbeiten mit der E-Akte. Die Welt muss schließlich nicht neu erfunden werden. Die gewohnten Regeln und Abläufe werden nicht revolutionär verändert, sondern evolutionär angepasst. Wenn die Bewertung der pAkten gut gelingt, rechnet sich das Projekt bereits aufgrund dieses Ergebnisses. Damit der Umstieg gut und sicher gelingt, lohnt sich ein Blick auf die eingeübten Abläufe, denn daraus lassen sich Rechtevergaben direkt ablesen. Das Schöne dabei: auf einen Aktenplan und eine vorherige Prozessaufnahme können Sie getrost verzichten! Mit der Aktenaufnahme und -bewertung sowie Rechtevergabe beschäftigt sich dieses Webinar.

Themenüberblick:

  • Aufnahme der relevanten Papierakten
  • Anwenden der Aktengrundsätze
  • Bewertung des Aktenbestandes
  • Aufbewahrungsfristen
  • Archivische Interessen
  • Verzicht auf einen Aktenplan
  • Rechtevergabe im E-Akte-System

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 28.10.2020 09:00 Uhr – 28.10.2020 10:30 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Wenn man am Ende der Projektarbeit und erfolgreicher Bewertung der pAkten steht, dann sollten die pAkten in den wohlverdienten Ruhestand geschickt werden. Wie das sinnvoll und auch hier standardisiert geschehen kann, das wird in diesem Webinar erläutert. Eine Auftragsvergabe an einen guten Scandienstleister ist der richtige Weg. Was gilt es dabei zu beachten? Ist eine Summenausschreibung sinnvoll oder erteilt man jeden Auftrag besser einzeln? Gibt es auch hier Standards? Wie findet man einen guten Scandienstleister? Was muss man alles beachten? Diese und andere Fragen werden in diesem Webinar geklärt. Das Schöne dabei: haben Sie eine Ausschreibung fertig, können Sie die als Blaupause nutzen!

Themenüberblick:

  • Umgang mit den Papierakten (behalten, selbst oder durch einen Dienstleister digitalisieren…)
  • Vertragliche Gestaltung bei Fremdvergaben
  • Standardisiertes Leistungsverzeichnis
  • Auswahl von Scandienstleistern
  • Einfache Auswertung der Angebote
  • Jahresausschreibungen oder Einzelvergaben

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 28.10.2020 11:30 Uhr – 28.10.2020 13:00 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Agilität evolutionär einführen

Kundenorientierte, schlanke, skalierbare Prozesse schaffen und nachhaltig optimieren: Hierfür ist Kanban eine effektive Methodik und bietet somit eine wertvolle Ergänzung für die Organisation von Arbeits- und Prozessabläufen.

Ziel von Kanban ist es, mit der Begrenzung von paralleler Arbeit kürzere Durchlaufzeiten zu erreichen. Mit Hilfe von Visualisierung werden Probleme und insbesondere auch Engpässe innerhalb der Arbeitsprozesse schnell sichtbar. Das führt zu einer hohen Transparenz von Arbeitsfortschritten und akuten Probleme. Das ermöglicht es, gezielt Lösungen für die identifizierten Problemstellungen inkrementell zu entwickeln und evolutionär Veränderungen einzuführen. Dadurch erfährt Kanban typischerweise geringe Widerstände bei der Einführung und ist in diversen Bereichen einsetzbar, z.B. im Management von Arbeitsabläufen, in der Fallbearbeitung oder in der Wartung.

Das Webinar liefert als Praxis-Workshop einen ersten Einblick in die Grundlagen zu Kanban. Sie erleben anhand eines praktischen Beispiels wie ein Kanban-Prozess entsteht und nachhaltig optimiert wird. Neben der Vermittlung der Grundlagen und Prinzipien von Kanban, wird auch die Skalierung mit Kanban behandelt: Wie können sich Ihre Organisation und Ihre Teams über Team- / Projektgrenzen hinweg skalieren? Zum Abschluss wird die Anwendung von Kanban spielerisch und praktisch erprobt, um ein Gespür für den Umgang mit Kanban zu bekommen.

Seminarzeiten:

  • 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • Mittagspause
  • 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Ihr Nutzen:

Lernen sie…

  • Kanban in Theorie aber vor allem auch in der Praxis zu verstehen.
  • die Grundlagen, wie sie Kanban in eigenen Projekten und Prozessen implementieren können.

Inhalte des Seminars:

  • Grundlagen von Kanban
  • Prinzipien von Lean IT-Management
  • Experimentelles Erleben der Vorteile eines flussbasierten Arbeitsprozesses
  • spielerische Anwendung von Kanban mit TWiG

Teilnahme an diesem Webinar ist entweder über die Zoom-Client-Software (empfohlen, da einfache Bedienung und optimale Performance) oder über einen Internetbrowser möglich. Die Zoom-Client-Software kann unter https://zoom.us/download heruntergeladen werden.

Zusätzlich wird in diesem Webinar zur Kollaboration und Gestaltung virtueller Arbeitsräume Conceptboard (https://conceptboard.com/de/) verwendet. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 28.10.2020 09:00 Uhr – 28.10.2020 16:00 Uhr

Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Auslagerung von Teilen der IT-Infrastruktur in die Cloud und die Nutzung einzelner Cloud-Anwendungen werden für immer mehr Firmen interessant. Hauptantrieb sind dabei meist der Kostenfaktor und die schnelle und einfache Bereitstellung per Mausklick. Die hohen Anfangsinvestitionen, Aufbauen und Umräumen für eine On-Premise-Infrastruktur fallen weg.

Doch was gibt es bei der Migration zu Cloud-Diensten organisatorisch, rechtlich und sicherheitstechnisch zu beachten? Welche Risiken bestehen, welche Entscheidungen müssen getroffen werden und wie wird das am besten organisiert?

Das Seminar „IT-Sicherheit bei der Nutzung von Cloud-Diensten“ hilft den Teilnehmern des Webinars dabei, Antworten auf diese Fragen zu finden und ihren Umzug in die Cloud sicher zu gestalten. Im Rahmen des Seminars werden die verschiedenen Cloud-Modelle vorgestellt, die Auswirkungen auf die IT-Sicherheit und rechtliche Aspekte betrachtet und die wichtigen Grundsätze und Maßnahmen für die Datensicherheit und Organisation bei der Nutzung von Cloud-Diensten erläutert.

Dieses Seminar richtet sich an alle, die einen Einblick in die für eine Migration in die Cloud notwendigen Arbeitsschritte, Sicherheits- und rechtliche Aspekte bekommen wollen, um entscheiden zu können, in welchem Umfang sie zu Cloud-Diensten migrieren wollen und was sie dabei beachten müssen, um einen sicheren Geschäftsbetrieb zu ermöglichen.

Themenüberblick:

  • Vorstellung von Cloud-Modellen
    • IaaS, PaaS, SaaS
    • Public, Private, Community, Hybrid
  • Vor- und Nachteile für die IT-Sicherheit
  • Verantwortlichkeiten in der Cloud
  • Anforderungen an das Design
    • Analyse der Geschäfts-Anforderungen
    • Möglichkeiten und Grenzen der Cloud-Modelle
    • Grundsätzliche Prinzipien zur Absicherung
  • Sicherheit in der Cloud
    • Überblick über Sicherheitsrisiken der Cloud-Modelle
    • Angriffsoberfläche
    • Risiken der Virtualisierung
    • Business Continuity, Desaster Recovery
  • Klassifizierung von Daten
  • Speicherung, Sicherheit und Schutz der Daten
  • Betrieb der Infrastruktur
    • Training und Awareness
    • Überblick sicherer Betrieb
    • Monitoring und Wartung
    • Change Management
    • BC/DR
  • Nachbetrachtung Cloud/Hybrid/On-Premise: Sicherheit und Kosten

Zeitraum: 28. Oktober 2020 9:00 – 28. Oktober 2020 17:00

Preis: 650,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Microsoft Outlook ist ein bekanntes E-Mail-, Terminverwaltungs- und Planungsprogramm. Teilnehmende dieses Webinars werden mit diesem leistungsfähigem Programm vertraut gemacht. Viele praktische Übungen runden das Webinar ab und zeigen die Einsatzmöglichkeiten von Outlook auf.

Themenüberblick:

  • Die Arbeitsoberfläche kennenlernen
  • E-Mails senden und empfangen
  • Kontakte verwalten
  • Mit dem Adressbuch arbeiten
  • Verteilerlisten erstellen
  • Emails blockieren, filtern und mit Regeln versehen
  • Zugangsrechte, Stellvertretung und Konten einrichten

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 30.10.2020 09:00 Uhr – 30.10.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

November

Ein maßgeblicher Standard zur Etablierung einer angemessenen Informationssicherheit in einer Institution ist in Deutschland der IT-Grundschutz des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Für viele Behörden und für Unternehmen, welche als Auftragnehmer der öffentlichen Verwaltung tätig sind, ist die Anwendung des BSI-Grundschutzes vorgegeben. In diesem Seminar wird die komplette Vorgehensweise zur Implementierung eines Informationssicherheitsmanagements nach dem IT-Grundschutz des BSI – von der Initiierung des Sicherheitsprozesses über die Erstellung einer Sicherheitskonzeption bis hin zur Zertifizierung – anschaulich in allen Schritten vermittelt. Dazu werden die Standards 100-1 bis 100-4 und die Grundschutz-Kataloge (Bausteine, Gefährdungs- und Maßnahmenkataloge) erläutert und Tipps zur Umsetzung in der Praxis gegeben. Das Seminar zielt nicht auf eine detaillierte Betrachtung der einzelnen Bausteine und Maßnahmen, sondern auf das Verstehen der BSI-Grundschutz-Philosophie ab. Die Teilnehmer lernen, die Zusammenhänge zu verstehen und die einzelnen Möglichkeiten zu bewerten, um somit den BSI-Grundschutz in ihrer Institution korrekt zu implementieren. Je nach Umgebung und Schutzbedarf kann es notwendig sein, zusätzlich eine erweiterte Risikoanalyse durchzuführen. Auch solche Fälle werden anhand praktischer Beispiele besprochen.

Themenüberblick:

  • 1. Tag
    • Einleitung Informationssicherheit:
      • Begriffe
      • Ziele, Risiken, Methoden
      • Gesetzliche Anforderungen
      • Sicherheitszertifizierungen (Arten, Nutzen, Auswahl)
      • Risikoanalyse
    • BSI-Grundschutz – Überblick
    • BSI-Standards
      • 200-1: Managementsysteme für Informationssicherheit (ISMS)
      • 200-2: IT-Grundschutz-Vorgehensweise
      • 200-3: Risikoanalyse auf der Basis von IT-Grundschutz
      • 200-4: Notfallmanagement
    • Vorgehensweise nach BSI-Grundschutz
      • Geltungsbereich
      • Strukturanalyse
      • Schutzbedarfsfeststellung
      • Modellierung
      • Basis-Sicherheitscheck
      • ergänzende Sicherheitsanalyse
      • Umsetzung
      • Revision
      • Zertifizierung
  • 2. Tag
    •  IT-Grundschutz-Kompendium
      • Bausteine
      • Gefährdungen
      • Maßnahmen
      • Umsetzungshinweise

 

Zeitraum: 04.11.2020 10:00 Uhr – 05.11.2020 15:30 Uhr

Preis: 1250,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Das Darknet ist in aller Munde – als Ort, in dem sich Dissidenten aus autoritären Ländern neben Kriminellen und Neugierigen tummeln. In diesem Seminar werden Möglichkeiten, Orte und Gefahren im Darknet behandelt und verschiedene Darknet-Konzepte eingeführt. Teilnehmer haben die Möglichkeit, selbst Rechner zur Nutzung des Darknets einzurichten und sich anschließend im Darknet auf eigene Gefahr zu bewegen. Im Rahmen des Seminars werden typische im Darknet abrufbare Inhalte vorgestellt, wie geleakte Daten, Kaufangebote und politische Informationen, Recherchemöglichkeiten (mit bestehenden, fertigen Tools und Bau eigener Werkzeuge) aufgezeigt sowie Sprachgebrauch und Konventionen bei der Durchführung von Geschäften über das Darknet erläutert.

Das Seminar beinhaltet darüber hinaus eine kurze Einführung in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum und gibt einen Überblick über häufig genutzte Kryptowährungen, ihre Funktionsweise und ihre Nachvollziehbarkeit.

Teilnehmer dieses Seminars sind in der Lage, selbstständig Recherchen im Darknet durchzuführen, über das Darknet Kontakte aufzunehmen und den Weg von Daten durch das Darknet nachzuvollziehen. Weiterhin gibt ihnen das Seminar die Möglichkeit, Kryptowährungen zu nutzen und Zahlungsströme bei Kryptowährungen zu verfolgen.

Themenüberblick:

  • Vorbereitungen
    • Vorbereitung der Laptops
    • Installation der VMs
    • Belehrung und allgemeine Hinweise zum Verhalten
  • Einführung: Was ist das Darknet? Grundlagen
    • Definition „Darknet“
    • Technische und soziale Aspekte
    • Einrichtung von Rechnern zur Nutzung des Darknets
  • Technische Funktionsweise, Anonymität
    • Funktionsweise des Tor-Netzwerks, Hidden Services
    • Bekannte Angriffe gegen das Tor-Netzwerk und ihre Abwehr
    • Überblick über Teilnehmer des Tor-Netzwerks
    • Andere Darknet-Konzepte (I2P, Freenet)
  • Tor und Applikationen (Tor Browser, Torchat)
    • Demonstration und Übung: Tor Browser
    • Eine Reise durch das Darknet: Möglichkeiten, Orte und Gefahren
    • Demonstration und Übung: Torchat
  • Handel im Darknet
    • Funktionsprinzip des Handels im Darknet
    • Foren, Marktplätze und Usancen
    • Demonstration und Übung: Handel
  • Recherchen im Darknet
    • Öffentlich zugängliche Suchmaschinen
    • Der Weg von Leaks durch das Darknet
    • Demonstration: Erstellung einer eigenen Suchmaschine für Darknet-Webseiten
    • Übung: Eigenständige Recherche (auf eigene Gefahr)
  • Einführung in Kryptowährungen, häufig genutzte Kryptowährungen
    • Einführung: Funktionsweise und Geschichte von Kryptowährungen
    • Ein Streifzug durch die Welt der Kryptowährungen (Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Monero, …)
    • Aufbewahrung und Transaktionen von Kryptowährungen
    • Demonstration und Übung: Durchführung von Transaktionen
  • Nachvollziehbarkeit von Zahlungsströmen
    • Die Blockchain – Öffentlich zugängliche Informationen bei der Nutzung von Kryptowährungen
    • Andere öffentliche Quellen
    • Demonstration und Übung: Nachvollziehbarkeit von Zahlungsströmen

Zeitraum: Tag 1: 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr & Tag 2: 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Preis: 1250,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Digitalisierung bedeutet auch einen mentalen Wandel! Ziel dieses Webinars ist es, die Auswirkungen von Digitalisierung auf Führung in der Verwaltung zu erkunden. Nach den Erfahrungen mit Corona bietet das Webinar die Chance, das Erlebte im Kontext der Digitalisierung zu sehen. Dabei werden folgende Themen in den Fokus gerückt:

  • Was zeichnet die digitale Arbeitswelt aus? Was bedeutet das für unser Verständnis von Führung und Geführt werden?
  • Welche Kompetenzen benötigen Führungskräfte in der digitalen Welt?
  • Telearbeit und mobiles Arbeiten werden beliebter, vor allem als Antwort auf Corona. Die Arbeit in Teams über mehrere Standorte hinweg nimmt zu. Wie kann die Führung auf Distanz nachhaltig gelingen?
  • Digitale Tools fördern transparentes Handeln. Das heißt das für den Dienstweg? Führt diese Transparenz zu einem Kontrollverlust für Führungskräfte?
  • Neue Mitarbeiter sind mit Facebook, Instagram und Co. groß geworden. Wie können die Medien-Kompetenzen dieser Generation in die Verwaltungspraxis integriert werden?
  • Viele Kund*innen der Verwaltung sind mit digitalen Lösungen zufrieden, andere weniger. Viele Mitarbeiter*innen sind mit Home-Office zufrieden, viele schätzen das Büro. Was bedeuten die unterschiedlichen Bedürfnisse für die Führungsrolle. Wie gelingt der Umgang mit Komplexität und Individualisierung?
  • Zusammenfassend: Wie sieht eine Führungskraft im digitalen Zeitalter aus? Welche Haltung und welche Kompetenzen sind erforderlich, um als Führungskraft in der Verwaltung Erfolg zu haben?

In den einzelnen Themenblöcken werden Praxisbeispiele präsentiert und anschließend auf ihre Praxistauglichkeit für die Dienststellen der Teilnehmenden diskutiert. So können Anregungen die eigene Führungsrolle generiert werden.

Themenüberblick:

1. Tag, 10:00-13:00 Uhr:

  • Einführung: Rahmenbedingungen der Digitalisierung
  • Bisheriger Stand der Digitalisierung bei den Dienststellen der Teilnehmenden
  • Kompetenzmodell Führen im Digitalen Zeitalter
  • „Beidhändige“ Führung

2. Tag, 10:00-13:00 Uhr:

  • Neue Generation, neue Anforderungen an Arbeitsgestaltung?
  • Führung über Distanz
  • Haltung und Kompetenzen
  • Verankerungen und Ausblick: die nächsten Schritte bei der Digitalisierung …

Zeitraum: 04.11.2020 10:00 Uhr – 05.11.2020 13:00 Uhr

Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Design Thinking ist eine neue Methode, die bereits von vielen Unternehmen angewandt wird, um bei komplexen Problemen schnell zu innovativen Lösungen zu kommen, und zwar spielerisch, lösungsoffen, adressatenorientiert. In der öffentlichen Verwaltung kann Design Thinking z.B. bei der Strategieentwicklung, der Weiterentwicklung von Dienstleistungen oder zur Einführung von Organisationsentwicklungsprozessen eingesetzt werden. Die Methode ermöglicht die aktive Einbindung aller Beteiligten und damit einhergehend eine hohe Umsetzungsorientierung und Akzeptanz für Neuerungen. Design Thinking Prozesse richten sich eng an den Bedürfnissen späterer Nutzer, wissenschaftlicher Expertise sowie dem aktuellen Stand der Informationstechnik aus, um erfolgreiche Innovationen zu entwickeln.

Themenüberblick:

  • Grundzüge des Design Thinking: Warum nutzerzentrierte Produktentwicklung wichtig ist
  • Bedürfnisse des Kunden / Nutzers erkennen und verstehen; Kennenlernen verschiedener Tools, um Nutzerbedürfnisse zu erheben
  • Ausprobieren verschiedener Kreativitätstechniken, um innovative Ideen und Lösungen zu erarbeiten
  • Ideengenerierung: Schrittweise Auswahl der weiterzuverfolgenden Idee
  • Prototyping und Testen
  • Reflexion und Synthese des Gelernten, Ableiten von Erkenntnissen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 06.11.2020 10:00 Uhr – 06.11.2020 13:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Viele öffentliche Organisationen sind froh, dass sie ihre Digitalisierungsstrategie erfolgreich erstellt haben. Nun geht es darum, die angedachten agilen und neuen Themen in die Praxis umzusetzen und neue Abläufe, Projektstrukturen und die neue Kultur zu leben. Eine digitale Kultur entsteht nicht auf dem Papier, sondern durch Erfahrungen und ein Erleben. Mit Bottum-Up-Beteiligung steigen das Vertrauen und die Bindung. Veränderungen werden stärker akzeptiert und es entsteht eine Wir-Kultur!

Dieses Webinar beschäftigt sich mit der dauerhaften agilen Implementierung und dem erleben der Digitalisierung. Ein individuelles Digitalisierungs-Mindset und eine digitale Roadmap werden gemeinsam mit den Teilnehmenden erarbeitet.

Themenüberblick:

  • Umfang von Digitalisierungsstrategien
  • Chefsache vs. Partizipation
  • Schlüsselfunktionen in der Digitalisierung und für die Partizipation
  • Systemisches Innovationsmanagement / Controlling Wissensmanagement / Dashbord
  • Rahmenbedingungen
  • Innovations-Teams
  • Unternehmenskultur/ Zukunfts-Mindset
  • Digitale Roadmap entwerfen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 09.11.2020 09:00 Uhr – 09.11.2020 12:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Seit Mai 2018 gelten in der Verarbeitung von personenbezogenen Daten neue Standards. Das Inkrafttreten der EU GS-DVO wird zu einer Erhöhung des Datenschutzniveaus sowie der Informationssicherheit von Organisationen beitragen. Es entstehen aber auch etliche praktische Herausforderungen: wie sind die gesetzlichen Inhalte im ständigen Wandel der Digitalisierung nachhaltig umzusetzen? Mit bloßer Implementierung von Maßnahmen ist es kaum getan, denn personelle Veränderungen, neue Betriebsmittel und zunehmende Vernetzung außerhalb/innerhalb einer Institution haben stets erhebliche Auswirkungen auf die Wirksamkeit von Datenschutzmaßnahmen.

Eine Antwort auf diese praktischen Herausforderungen kann die Einführung eines Datenschutz-Management-System (DSMS) sein, bietet Sie doch u.a. folgende Vorteile: – kontinuierliches Risiko-Management

  • Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Datenschutz-Vorfällen
  • automatische Dokumentenversionen, Richtlinien und Dokumente einpflegen und ad hoc durchsetzen
  • Plattform für Beschwerden und Hinweise
  • Betroffenenrechte nach dem Stand der Technik verwalten
  • Kommunikationstool für Meldefristen, Reports und Updates
  • Synergien zum ISMS
  • Zentrale für Mitarbeiterschulung und -Sensibilsierungsmaßnahmen

Praxisnähe ist Programm: Unser Referent erläutert den Aufbau eines DSMS an Hand eines anonymisierten Kunden-beispielen sowie die Einführung, Implementierung und Umsetzung entlang der vier Phasen: Predict, Prevent, Detect, Respond. Dazu werden Hersteller-unabhängig relevante IT Security- und Datenschutz-Werkzeuge vorgestellt, deren Einsatz eine Schnittstellenanalyse zum ISMS und die Definition von Schutzzielen vorausgeht. Aktualisierbar und auditierbar werden alle Maßnahmen im DSMS-Handbuch zusammengefasst.

Da sich je nach Größe der Organisation differenzierte Anforderungen stellen, werden im Seminar fachlich wie finanziell angemessene Lösungen für den Erfolg eines DSMS-Betriebs erarbeitet. Die Teilnehmer erhalten eine Anleitung zur Einführung und Umsetzung eines DSMS und sind so in die Lage versetzt, den Datenschutz von Verwaltungseinheiten rechtskonform zu kontrollieren und das erreichte Niveau zu verbessern.

Themenüberblick:

  • Rechtliche Grundlagen nach EU DS-GVO (Verordnung (EU) 2016/679)
  • Grundlagen Projekt-Management-Systeme: PDCA, DSMS
  • Identifikation von relevanten Datenanwendungen (Verfahrensverzeichnis) und Bewertung der Risikofelder
  • Die vier Phasen des DSMS: Handlungsmuster, geforderte Inhalte und Maßnahmen zur Umsetzung
  • Praktisches Beispiel: „Das DSMS einer deutschen Forschungseinrichtung“
  • Integration von Tools zur Erleichterung eines DSMS
  • Schnittstellen-Analyse und Synergien zum ISMS
  • Übersicht durch DSMS-Handbuch: GAP-Analyse, Tool-Auswahl, Implementierung, Regelbetrieb, Akzeptanzschaffung, Schulung, Audit, Kontrolle, Bericht, Integration neuer Prozesse nach EU DS-GVO

Zeitraum: 12.11.2020 09:00 Uhr – 12.11.2020 17:00 Uhr

Preis: 650,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Welches Wissen ist sicherungswürdig?

Durch Pensionierung bzw. altersbedingen Ausstieg droht ein erheblicher Wissensverlust in der öffentlichen Verwaltung, der sich an vielen Stellen schon heute bemerkbar macht. Damit stellt sich die Frage, wie Wissen zukünftig erhalten werden kann und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um das für die öffentliche Aufgabenerledigung erforderliche (Experten-)Wissen in der Organisation zu behalten und auszubauen. Allerdings: Mit einer bloßen Sicherung von „bestehendem“ Wissen ist es nicht getan, da sich öffentliche Aufgaben selbst und ihr dazu-gehöriger Vollzug ändern. Daher ist der Aspekt der Wissenssicherung nicht als isoliertes Phänomen aufzugreifen, denn weitere Aspekte sind von Bedeutung für die künftige Verwaltungsarbeit: Beispielsweise der durch gesellschaftlichen Wandel induzierte Aufgabenwandel mit und ohne Gesetzesänderung sowie die IT-Durchdringung (Digitalisierung) der Verwaltung.

Themenüberblick:

  • Was sind die zu beachtenden Ausgangs- und Rahmenbedingungen im Zuge der Wissenssicherung?
  • Welches (menschliche) Wissen wird zukünftig in weitgehend digitalisierten Strukturen gebraucht bzw. welches neue Wissen ist gefragt?
  • Wie kann das „gefragte Wissen erhalten“ werden?

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 12.11.2020 10:00 Uhr – 12.11.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Eine professionelle Präsentation ist ein Schlüssel zum Erfolg. PowerPoint ist das Tool dafür. Teilnehmende dieses Webinars erlernen die Grundlagen des wichtigen Programmes. Viele praktische Übungen runden das Webinar ab und zeigen die Einsatzmöglichkeiten von PowerPoint auf.

Das Webinar findet in zwei Teilen statt:

  • Freitag, 13.11.2020, 09:00-12:00 Uhr
  • Freitag, 11.12.2020, 09:00-12:00 Uhr

Themenüberblick:

  • Folien einfügen und Layout und Design zuweisen
  • Texte und Objekte auf Folien einfügen und bearbeiten
  • Grafiken, Clips und Videos einfügen
  • Diagramme einfügen und bearbeiten
  • SmartArts und eigene Zeichnungen erstellen und gestalten
  • Präsentation und Begleitmaterial fertigstellen und drucken
  • Bildschirmpräsentation vorbereiten und vorführen
  • Tipps und Tricks zu PowerPoint

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 13.11.2020 09:00 Uhr – 11.12.2020 12:00 Uhr
Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Mit Hilfe des DigitalPakt Schule sollen Schulen und Bildungseinrichtungen in Deutschland schnellstmöglich die Voraussetzungen für digitales Lehren und Lernen schaffen. Welche Aufgaben kommen auf Organisatoren und alle am Bildungsauftrag Beteiligte zu, die vielfältigen Herausforderungen zu meistern, die das umfangreiche Finanzierungspaket beinhaltet. Im Webinar werden die Chancen und Herausforderungen benannt, die die Grundlagen für einen erfolgreichen Weg in die Digitalisierung der Bildung darstellen.

Themenüberblick:

  • DigitalPakt Schule: Ziele – Teilnehmer – Zuständigkeiten
  • Rollenverständnis: – Bund/Land /Kommune – Schulträger – Schule – Eltern/Schüler
  • Schulische Infrastruktur / Vernetzung / Bauliche Infrastruktur
  • Koordination von Aufgabenträgern
  • Aufstellen von Medienentwicklungsplänen
  • Vergabe / Beschaffung von Hardware / Software / IT-Dienstleistungen
  • Dienstleistungen: Infrastruktur / Netze / Hardware /Software-/Lizenz-Management / Datenschutz / Datensicherheit / IT-Sicherheit /Mobile Device Management
  • Pädagogische Netzwerke
  • Von der analogen in die digitale Lernwelt (Aus- und Fortbildung)

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 17.11.2020 10:00 Uhr – 17.11.2020 13:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Verwendung der Mittel aus dem DigitalPakt Schule erfordert aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung die Bildung von Fachteams aus den unterschiedlichsten Bereichen der Schulträger und der Bildungseinrichtungen. Die Koordination und Aufgabenverteilung (Projekt-Management) stellen eine Vielzahl von Einrichtungen vor schier unlösbare Herausforderungen. Was tun, wenn die personellen Ressourcen nicht ausreichend vorhanden sind oder Erfahrungen mit komplexen Projekten nicht vorhanden sind? Fragen, die dieses Webinar beantworten möchte.

Themenüberblick:

  • IT-Service / Administration von Netzen, Hard- und Software, Datenschutz, IT-Sicherheit, Support
  • Vom Breitband-Anschluss über die interne Infrastruktur (W-LAN/Verkabelung) zur
  • Ausstattung der Schule.
  • Anforderungen an den Netzanschluss aus dem Digitalpakt
  • Dimension der Internt-Nutzung von Schule
  • Bauliche Voraussetzungen / Technische Infrastruktur
  • IT-Sicherheit
  • Datensicherheit und Datenschutz nach DSGVO
  • Organisatorische Herausforderungen im pädagogischen Umfeld
  • Pädagogische Netzwerke nicht nur in Krisenzeiten nutzen
  • Zielbeschreibungen in einer digitalen Lernwelt

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 18.11.2020 09:00 Uhr – 18.11.2020 18:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

The working language of the seminar will be English. Please note that currently, some documents related to registration and pre-information are only available in German. If you thus have any questions, feel free to contact us via mail or phone.

The environment for criminal investigations has dramatically changed. Today’s criminals are tech-savvy and regularly misuse modern online tools and platforms for their criminal agenda. A vast amount of crimes today includes online activity, communications, tools and platforms. That means that plenty of evidence can be found through traces left on the internet. Investigators can utilize those same resources, to uncover and collect trails and evidence relating to their cases.

In this unique course you will be taught how to gather in-depth information about your target from publicly available resources, through the discipline of Open Source Intelligence (OSINT). The methods taught will help you discover new leads in your investigation and facilitate your evidence collection. You will also learn to profile a target through Social Media Intelligence (SOCMINT) and then utilize this profile to engage with the target and elicit information that will facilitate your investigation through methods of Human Intelligence (HUMINT). This course is particularly useful for both open and covert operations, as well as passive reconnaissance and information gathering on specific suspects. This course combines established intelligence collection practices with state-of-the-art technologies, and methodologies.

Outline:

  • Introduction
    o Course Overview: A hidden world in plain sight
    o Terminology
    o Legal considerations
    o Internet technologies
    o Intelligence cycle
  • Operational Security (OPSEC)
    o Cyber risks & countermeasures
    o Investigation workspace
    o Creation of sock puppets
  • Open Source Intelligence (OSINT)
    o Basic search techniques
    o People searches including (username, e-mail address and phone)
    o Website investigation
  • Social Media Intelligence (SOCMINT)
    o Basic information gathering principles for social networks
    o Content analysis
    o Cold Reading: conducting inferences and logical deductions
    o Reverse image searches
    o Forensic linguistics
  • Human Intelligence (HUMINT)
    o Profiling
    o Non-verbal communication
    o Engaging and building rapport
    o Perception reframing & information elicitation
    o Influence techniques
  • Collection & Documentation
    o Basic web scraping
    o Preserving evidence
    o OSINT Frameworks
  • Intelligence Analysis
    o Basic intelligence analysis principles
    o Common Pitfalls & Cognitive Biases
    o Graphical analysis techniques

Zeitraum: 18.11.2020 09:00 Uhr – 19.11.2020 17:00 Uhr

Preis: 1250,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Verwaltungsherausforderungen systematisch und kreativ lösen

Systematische Kreativität im Verwaltungsalltag? Ja genau, denn der Geist der Kreativität kann am Arbeitsplatz auf vielfältige Weise zum Ausdruck kommen! Kreatives Denken und Arbeiten ist eine lohnenswerte Alternative zu unserem rational-analytisch arbeitenden Verstand, welcher immer angestrengt nach einer Lösung sucht und bei vielen Themen und Problemen sogar an seine Grenzen stößt. Das liegt daran, dass viele Themen und Probleme nur aus der naheliegenden Perspektive betrachtet und mit Methoden bzw. Werkzeugen angegangen werden, die bequem, bekannt und konventionell sind. Systematische Kreativität ermöglicht, dass der alt her bekannte Verwaltungsgrundsatz “Das haben wir schon immer so gemacht” so langsam, aber sicher aus den Amtsstuben verschwindet.

In diesem Webinar erfahren Sie mehr über die Grundlagen und Rahmenbedingungen zum Prozess der Systematischen Kreativität als wertvolle alternative Arbeitsmethode. Aber Achtung: Systematische Kreativität ist kein Programm zum Abhaken! Es ist eine Art kurvenreiche Expedition, bei der es darum geht zu lernen, um die Ecke zu denken.

Themenüberblick:

  • Warum und wozu Systematische Kreativität?
  • Begriff Kreativität/Kreatives Verwaltungshandeln/Kreative Person (interaktiver Part mit Frage und Antwort)
  • Wie die eigene Kreativität entwickeln? (interaktiver Part mit Frage und Antwort)
  • Divergieren und Konvergieren als zentrale Denk- und Arbeitsweisen
  • Rahmenbedingungen zur Arbeit mit Systematischer Kreativität und Anwendungsformate in der Praxis
  • Vorstellung des gesamten Prozesses und der jeweiligen Intentionen der Phasen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 18.11.2020 09:00 Uhr – 18.11.2020 10:30 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Zur strukturierten Verarbeitung von Daten werden Datenbanken in verschiedenen Formen eingesetzt. Doch dieser Datenreichtum nutzt nicht nur den Berechtigten: Datenbanken sind ein lohnendes Ziel für Datendiebstahl oder -Sabotage.

In diesem Seminar werden verschiedene Typen von Datenbanken beleuchtet und konkrete Strategien zur Reduzierung des Risikos vorgestellt. Anhand von Praxisbeispielen bekannter Datendiebstähle und -verluste wird demonstriert, wie falsche Architekturen, schlechte Konfigurationen und häufige Fehler zu Datenvorfällen führen und wie man diese Fehler vermeidet.

Eine Demonstration anhand der Datenbanklandschaft einer fiktiven Behörde zeigt, wie schnell ein Angreifer aus schlecht gesicherten Datenbanken nicht nur Daten entnehmen, sondern auch Daten verändern kann, und mit welchen Maßnahmen dagegen vorgegangen werden kann.

Teilnehmer dieses Seminars sind in der Lage, Datenbanken in verschiedener Form nach dem Stand der Technik zu betreiben und abzusichern sowie aktuelle Informationen zu neu bekanntgewordenen Sicherheitsrisiken korrekt einordnen und die notwendigen Schritte einzuleiten.

Themenüberblick:

  • Grundlagen, Einführung in das Thema Datenbanksicherheit
    • Einführung in das Thema Datenbanken
    • Grundlagen der sicheren Datenverwaltung
    • SQL- und NoSQL-Datenbanken
    • Zugriffsszenarien auf Datenbanken
  • Häufig genutzte Datenbanken und ihre Sicherheitsrisiken
    • SQL-Datenbanken im Webapplikations-Umfeld: MariaDB/MySQL, PostgreSQL
    • SQL-Datenbanken im Enterprise-Umfeld: Microsoft SQL Server, Oracle RDBMS
    • NoSQL-Datenbanken: MongoDB, Elasticsearch/Lucene, CouchDB, Redis
  • Praxisbeispiel: Diebstahl von etwa 11.000 personenbezogenen Datensätzen aus einer Datenbank eines Webservers
    • Ausgangssituation
    • Erster Angriff
    • „Lateral Movement“: Weitere Aktionen des Angreifers im Netzwerk
    • Der eigentliche Diebstahl
    • Entdeckung des Diebstahls
    • Aufklärung (Forensik)
    • Recovery, Lessons learned
  • Praxisbeispiel: Erpressung mit gestohlenen und gelöschten Daten auf MongoDB-Systemen
    • Ausgangssituation
    • Der automatisierte Angriff, Funktionsweise
    • Schutz vor weiteren Angriffen, Recovery
  • Demonstration: Angriff auf eine schlecht gesicherte Datenbanklandschaft
  • Konkrete Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit von Datenbanken
    • Sichere Konfiguration der in Punkt 2 erwähnten Datenbanken
    • Häufige Fallstricke und wie man sie vermeidet
    • Zusätzliche Tools zur Erhöhung der Sicherheit von Datenbanken
    • Forensik und Disaster Recovery nach einem Sicherheitsvorfall

Zeitraum: 19. November 2020 09:00 – 19. November 2020 17:00

Preis: 650,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Homeoffice, mobiles Arbeiten und die virtuelle Zusammenarbeit haben in Zeiten der jetzigen Krise eine neue Dimension erreicht. Dabei bietet das Arbeiten im Homeoffice durchaus Herausforderungen. Im Webinar werden wir folgende Fragen besprechen: Wie strukturiere ich meine Arbeitszeit, wie organisiere ich mich selbst, wie arbeite ich effektiv im Team trotz Distanz, wie achte ich auf meinen Energiehaushalt?

Themenüberblick:

  • Den Tag strukturieren und Prioritäten setzen
  • Sich selbst optimal organisieren mit Outlook und OneNote
  • Effektive Teamarbeit trotz Distanz
  • Auf sich selbst achten und sich abgrenzen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 23.11.2020 09:00 Uhr – 23.11.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Sicherheitsvorfalls zu werden, liegt bei Unternehmen bzw. Behörden in Deutschland aber auch bei Privatpersonen mittlerweile bei über 50% – und sie steigt weiter. Selbstverständlich kann und sollten Institutionen sich gegen Angriffe mit einem individuellen Informationssicherheitskonzept schützen. Dazu gehören einerseits proaktive Maßnahmen wie ein sauberes Netzwerkkonzept und Sensibilisierungsmaßnahmen für alle Mitarbeiter. Andererseits ist ein 100%iger Schutz nicht möglich bzw. bezahlbar, deshalb muss auch eine entsprechende Planung zum Umgang mit Sicherheitsvorfällen Bestandteil des Sicherheitskonzepts sein. Viele Schäden, die im Zuge eines Sicherheitsvorfalls entstehen, resultieren aus falschen Reaktionen. So wird z. B. häufig Hardware einfach ausgeschaltet, was zu korrupten Daten führen kann oder die Kommunikation nach außen läuft derart aus dem Ruder, dass es zu kapitalen Reputationsverlusten in der Öffentlichkeit kommt.

Nutzen für die Teilnehmer
In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Überblick darüber, wie man korrekt mit Sicherheitsvorfällen umgeht und welche Strategien und Maßnahmen Bestandteil eines Incident Response-Konzepts sein sollten.

Themenüberblick:

  • 1. Tag
    • Warum ein Incident Response-Konzept?
    • Ziele eines solchen Konzepts
    • Ab wann ist ein Vorfall ein Sicherheitsvorfall?
    • Wie erkennt man einen Sicherheitsvorfall?
    • Typische Angriffsvektoren und Angreiferklassen
    • Wer ist verantwortlich?: Bilden eines CERT
    • Kommunikation nach innen bzw. nach außen
    • Stoppen bzw. Eindämmen von Angriffen
    • Sicherstellen der Verfügbarkeit von Daten und Diensten
  • 2.Tag
    • Vorbereitende Schritte für eine nachfolgende IT-Forensik
    • Analysieren und Schließen von verwendeten Sicherheitslücken
    • Analyse des Sicherheitsvorfalls: technisch und organisatorisch
    • Dokumentation: im Vorfeld – Kontakte, Checklisten, Prozesse, etc.
    • Dokumentation: im Nachgang – Protokoll des Zwischenfalls
    • Lessons Learned: Ableiten zukünftiger Sicherheitsmaßnahmen

Zeitraum: 24. November 2020 11:30 Uhr – 25. November 13:30 Uhr

Preis: 1250,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die EVB-IT (Ergänzende Vertragsbedingungen für die Beschaffung von IT-Leistungen) sind Fluch und Segen zugleich.

Segensreich sind die Vertragsbedingungen für IT-Beschaffungen der öffentlichen Hand, weil sie den Beteiligten Vertragsmuster an die Hand geben, die zwischen der IT-Branche und den wesentlichen Bundesministerien abgestimmt sind. Dies schafft Rechtssicherheit auf beiden Seiten über die teils sehr komplexen vertraglichen Streitfragen bei der Beschaffung von IT-Leistungen.

Die EVB-IT-Mustersammlung enthält für fast jeden IT-spezifischen Sachverhalt Vertragsmuster. Derartige Muster gibt es von der einfachen Beratungsleistung über Lizenzen, Hardwarekauf bis hin zu komplexen IT-Entwicklungen und Systemlieferungen.

Die Kehrseite: bereits die Auswahl des richtigen Mustervertrages ist hoch anspruchsvoll und erfordert vertiefte Kenntnis der rechtlichen Bedeutung der einzelnen Dokumente. Hinzukommt, dass auch innerhalb der einzelnen Vertragsmuster zahlreiche Richtungsentscheidungen getroffen werden müssen. Jedes Muster stellt eine Vielzahl von Regelungsvarianten bereit, die durch Ankreuzen der entsprechenden Variante auszuwählen ist. So kann z.B. im Dienstleistungsvertrag ausgewählt werden, welches Vergütungsmodell einschlägig sein soll. Im Softwareüberlassungsvertrag sind verschiedene Arten von Lizenzierungen zu unterscheiden und auszuwählen.

Die Vielzahl von Varianten führt dazu, dass die Muster unübersichtlich sind und auch geübten Nutzern beim Ausfüllen leicht Fehler unterlaufen. Die Kanzlei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK hat gemeinsam mit dem Berliner LegalTec-Unternehmen Lawlift ein System entwickelt, mit dem EVB-IT-Verträge intuitiv konfiguriert werden können. Dieses System stellen die Referenten im Live-Webinar vor und erläutern die rechtlichen Hintergründe.

Themenüberblick:

  • Einführung EVB-IT
  • Leistungsbeschreibung
  • Vertragstypen
  • Vergütungssystem
  • Angebotspreis und Zuschlagskriterien
  • Lizenzarten
  • Haftungsregelungen
  • Meilensteinplanung

Zeitraum: 25.11.2020 14:00 Uhr – 25.11.2020 15:30 Uhr

Preis: 99,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die zentrale Aufgabe des IT-Managements ist die Entwicklung, die Einführung und der Betrieb der IT-Services. Je nach Organisationsform kann das Portfolio alle IT-Services vom Betrieb der Infrastruktur bis zur Entwicklung von Fachverfahren umfassen. Ein zielführendes Service Level Management sollte heute zum Handwerkszeug eines IT-Managers gehören und dient gleichzeitig auch der Gestaltung der Kundenbeziehung und der verbindlichen Vereinbarung konkreter Leistungen für die einzelnen Kunden. Auch die Steuerung von Lieferanten gewinnt für den IT-Manager in der öffentlichen Verwaltung zunehmend an Bedeutung. Viele IT-Referate und IT-Dienstleistungszentren (IT-DLZ) beziehen Teile ihrer IT-Services als Vorleistung von Lieferanten bzw. anderen IT-DLZ.

Darüber hinaus benötigt der IT-Manager zur Erfüllung seiner Aufgaben noch weitere Unterstützungsprozesse, u.a.:

  • Qualitätsmanagement für die Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung von IT-Services,
  • Projektmanagement zur Steuerung von Entwicklungs- und Einführungsprojekten,
  • Sicherheitsmanagement zur Gewährleistung von IT-Sicherheit und Datenschutz,
  • Personalmanagement zur Beschaffung und dauerhaften Qualifizierung der personellen Ressourcen und
  • Vergabemanagement zum Abschluss von Verträgen mit geeigneten Lieferanten.

Das Seminar vermittelt einen umfassenden Überblick über die Aufgabengebiete des IT-Managers, stellt Methoden, Prozesse und Werkzeuge vor und erläutert die einzelnen Aufgaben und ihre Abhängigkeiten im Gesamtkontext einer modernen IT-Organisation.

Themenüberblick 1. Tag, 10:00 – 13:00 Uhr

Motivation & Einführung

  • IT-Management – Vielfalt strukturieren
  • Aufgaben eines IT-Managers – Herausforderungen & Rollenverständnis
  • Ressortvorgaben & politische Ziele
  • IT-Strategien entwickeln & umsetzen
  • IT-Service-Management – Rahmen für Aktivitäten rund um einen IT-Service

IT-Services optimal gestalten, abstimmen & überprüfen

  • IT-Service – Dienstleistung für einen Kunden
  • Service Portfolio Management
  • Service Strategie – Ziele, Chancen & Möglichkeiten
  • Service Design – Entwurf & Entwicklung eines IT-Services
  • Service Transition – Implementierung eines IT-Services
  • Service Operation – Betrieb eines IT-Services
  • Continual Service Improvement (CSI) – Mehrwert & kontinuierliche Verbesserung des IT-Services

Themenüberblick 2. Tag, 10:00 – 13:00 Uhr

Service Level Management – Schnittstellen zu Auftraggebern & Lieferanten

  • Service Level Management – Erbringung von definierten Services
  • Service Level Agreements (SLA) – Kundenanforderungen an Dienstgüte & Leistungsqualität
  • Operation Level Agreements (OLA) & Lieferanten-Management

Weitere unterstützende Prozesse für das IT-Management

  • IT-Architektur Management
  • Qualitätsmanagement für IT-Lösungen – Ziele & Standards
  • Projektmanagement – Erfolgsfaktoren & bewährte Konzepte
  • Sicherheitsmanagement – IT-Security als Erfolgsfaktor

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 25.11.2020 10:00 Uhr – 26.11.2020 13:00 Uhr

Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

“Frisst” IT menschliche Kompetenzen?

Wirkungen jeweiliger Spielarten von Digitalisierung sind in der öffentlichen Verwaltung unübersehbar. Arbeitsprozesse verändern sich in zeitlicher, inhaltlicher, organisatorischer und örtlicher Hinsicht. Dieser Wandel wird nicht durch IT allein bewirkt, sondern geht auch mit neuen Vorstellungen von Arbeit einher, die dann wiederum mit IT ermöglicht werden. Konkret zu nennen sind beispielsweise vernetzte Formen der Arbeit, kombiniert mit einem räumlich entgrenzten Arbeiten sowie ein erhöhter Grad der Standardisierung und Automatisierung. Bisher ist es so, dass zwar einfache menschliche Tätigkeiten vielfach wegfallen, aber im Regelfall komplexe und analytische Tätigkeiten zunehmen –  und damit auch die fachlichen wie sozialen Kompetenzanforderungen an die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst. Es kommt teilweise zu einer massiven Kompetenzverschiebung durch Tätigkeitsänderung und vor allem auch neuartigen Kompetenzanforderungen. Es geht also deutlich über die Bedienfähigkeit von IT hinaus und zwar für Führungskräfte wie für Mitarbeiter.

Themenüberblick:

  • Wie verändern sich Tätigkeits- und Arbeitsanforderungen im Zusammenhang mit Digitalisierung?
  • Was sind die zu beachtenden Ausgangs- und Rahmenbedingungen?
  • Welche Rolle spielt (noch) der Mensch bei zunehmender Digitalisierung von Staat und Verwaltung?
  • Welche Kompetenzen werden zukünftig in weitgehend digitalisierten Strukturen gebraucht bzw. welche neuen Kompetenzen sind gefragt?

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 26.11.2020 10:00 Uhr – 26.11.2020 12:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Möglichkeiten der Digitalisierung können Vergabestellen beträchtlich unterstützen. Hier geht es um mehr als um den Einsatz eines Vergabeportals!
Die Herausforderungen nehmen nicht ab. Täglich sind die Kolleginnen und Kollegen der Vergabestellen gefragt, wenn es um die Analyse des genauen Bedarfs, rechtskonforme und beschleunigte Verfahren, mit immer mehr Fördermitteln und dies alles natürlich zur Zufriedenheit der Anwender, geht.  In Vergabestellen herrscht oft Kapazitätsmangel, vor allem in Hochkonjunkturzeiten. Neben fehlenden Anbietern werden dann auch noch immer schneller neue Anforderungen gestellt.

Digitalisierte Abläufe, Netzwerke, Big Data und agile Methoden für die Beschaffungsteam können hier merklich unterstützen und die Qualität, Kostenminimierung im Beschaffungsprozess und die Kundenzufriedenheit nachhaltig unterstützen. Schnellere elektronische Prozesse von der Feststellung des Beschaffungsbedarfs bis zur Zahlung der Rechnung und der nachfolgenden Statistikerhebung – das alles ist umsetzbar! Dies und mehr erfahren Sie in diesen Webinar, das inhaltlich an unser Webinar “Zukunftsorientierte Zentrale Vergabestelle: aufbauen – organisieren – gestalten – leiten” anknüpft und dieses ergänzt.

Themenüberblick

Teil 1: 09:00 – 12:00 Uhr
Teil 2: 13:00 – 16:00 Uhr
  • Systemischer Ablauf der Beschaffung und Vergabe
  • Konkrete Chancen und Risiken durch Digitalisierung in Vergabestellen und bei Beschaffungen
  • Digitale Optimierungspotentiale in den jeweiligen Beschaffungsschritten
  • Risiken minimieren
  • Big Data bei Vergaben
  • Stakeholder der Vergabestellen
  • Neue Kompetenzen und Fähigkeiten der Vergabestellenmitarbeitenden
  • Sourcing-Strategie
  • Agile Methoden für Vergabestellen und Beschaffungsteams praktisch umsetzen
  • Ausblick auf aktuelle Trends für Vergabestellen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 30.11.2020 09:00 Uhr – 30.11.2020 16:00 Uhr

Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Dezember

Die öffentliche Verwaltung nutzt immer intensiver die Möglichkeiten, über das Internet und Social Media Kanäle wie z.B. Facebook, Twitter, Snap, Whatsapp und Instagram mit Bürgern und Unternehmen zu kommunizieren, Informationen auszutauschen und sogar Transaktionen abzuwickeln. Diese neuen Kommunikationswege haben sich etabliert und müssen genutzt werden, um die Deutungshoheit nicht zu verlieren und sich auch als moderner Arbeitgeber zu präsentieren. Vielfach herrscht aber große Unsicherheit hinsichtlich der hierbei zu beachtenden rechtlichen Rahmenbedingungen, zumal gerade an die öffentliche Verwaltung besonders hohe Anforderungen hinsichtlich eines rechtlich korrekten Auftretens gestellt werden. Dabei kann ein rechtssicherer Auftritt bereits dann erstellt werden, wenn einige grundlegenden gesetzlichen Vorgaben bekannt sind, beachtet werden und die zuständigen Mitarbeiter/innen hinsichtlich der rechtlich problematischen Bereiche sensibilisiert sind.

Dieses Webinar soll den Teilnehmenden das rechtliche Rüstzeug vermitteln, um diese neuen Kommunikationswege rechtssicher nutzen zu können.

Themenüberblick:

  • Vermittlung von Wissen für einen rechtskonformen Auftritt im Internet und in den Social Media Kanälen
  • Haftung und Datenschutz in den Social Media Kanälen
  • Social Media Arbeitsrecht
  • Die digitale Außenwirkung: Schutz gegen Bewertungen
  • Die 10 wichtigsten Regeln für rechtssichere Nutzung von Social Media Kanälen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 01.12.2020 10:00 Uhr – 01.12.2020 13:00 Uhr

Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Mit der Innovationsmethode Design Thinking hin zu agiler Serviceorientierung

Design Thinking ist eine neue Methode, die bereits von vielen Unternehmen angewandt wird, um bei komplexen Problemen schnell zu innovativen Lösungen zu kommen, und zwar spielerisch, lösungsoffen, adressatenorientiert. In der öffentlichen Verwaltung kann Design Thinking z.B. bei der Strategieentwicklung, der Weiterentwicklung von Dienstleistungen oder zur Einführung von Organisationsentwicklungsprozessen eingesetzt werden. Die Methode ermöglicht die aktive Einbindung aller Beteiligten und damit einhergehend eine hohe Umsetzungsorientierung und Akzeptanz für Neuerungen. Design Thinking Prozesse richten sich eng an den Bedürfnissen späterer Nutzer, wissenschaftlicher Expertise sowie dem aktuellen Stand der Informationstechnik aus, um erfolgreiche Innovationen zu entwickeln.

Themenüberblick:

  • Grundzüge des Design Thinking: Warum nutzerzentrierte Produktentwicklung wichtig ist
  • Bedürfnisse des Kunden / Nutzers erkennen und verstehen; Kennenlernen verschiedener Tools, um Nutzerbedürfnisse zu erheben
  • Ausprobieren verschiedener Kreativitätstechniken, um innovative Ideen und Lösungen zu erarbeiten
  • Ideengenerierung: Schrittweise Auswahl der weiterzuverfolgenden Idee
  • Prototyping und Testen
  • Reflexion und Synthese des Gelernten, Ableiten von Erkenntnissen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 04.12.2020 10:00 Uhr – 04.12.2020 13:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Die Notwendigkeit der Digitalisierung ist nun allen klar! Digitalisierung soll nun schnell, nachhaltig und sozialverträglich umgesetzt werden, und natürlich koordiniert und den individuellen Anforderungen entsprechend für die jeweilige Verwaltung! Hierfür sind die Führungskräfte mit neuen Kompetenzen und neuem Führungsverständnis gefragt und mitverantwortlich.

Im Webinar lernen die Teilnehmenden mit welchen neuen Herausforderungen sie es zu tun bekommen und welche Fähigkeiten und neuen Denkweisen im Alltag helfen werden. Neben Anforderungen zeigt die Fortbildung Tipps und Tools, aber auch Stolperfallen auf. Mit Praxisbeispielen wird die Thematik greifbar und die Motivation für die Umsetzung steigt. Die Teilnehmenden werden sehen, dass Digitalisierung neben Prozessänderungen auch ein gemeinsames Digitales-Mindset benötigt und wie dies entstehen wird.

Themenüberblick:

  • Die neuen Anforderungen an eine Führungskraft
  • Neue Kompetenzen
  • Die wichtigsten Digitalisierungsbegriffe
  • Neue agile Methoden für den Alltag in der Verwaltung
  • Motivation im ständigen Wandel

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 07.12.2020 09:00 Uhr – 07.12.2020 12:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Um die Chancen der Digitalisierung noch besser ausschöpfen zu können, höchste Flexibilität und Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen und zudem noch Reisekosten bei dezentralen Organisationen einzusparen, ist die Führung virtueller Teams mittels Online-Meetings und agiler Methoden erforderlich. In diesem Webinar erhalten Sie wichtige Praxistipps für eine angenehme und wertschöpfende Arbeitsatmosphäre im virtuellen Raum.

Themenüberblick:

  • Virtuelle Koordination von agilen Teams
  • Rituale
  • Arbeitsumgebung
  • Virtuelle Führung
  • Stolperstein überwinden
  • Tools und Techniken für Remote Work
  • Rollen in virtuellen Teams
  • Meetings planen und erfolgreich durchführen

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 07.12.2020 13:00 Uhr – 07.12.2020 16:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Führung aus der Ferne wird zunehmend zur neuen Normalität. Sei es, weil Teams von unterschiedlichen Standorten aus agieren oder weil MitarbeiterInnen vermehrt aus dem Home Office arbeiten. Dadurch ändert sich die Führungsarbeit. Durch die räumliche Distanz muss die Kommunikation von Teams neu organisiert werden. Darüber hinaus sind Führungskräfte vermehrt mit Ängsten und Unsicherheit ihrer MitarbeiterInnen konfrontiert. Das Training unterstützt Führungskräfte dabei, sich auf diesen neuen Kontext einzustellen und einen passenden Rahmen für das Führen aus dem Home Office zu gestalten – konkret und praxisorientiert.

Themenüberblick:

  • Strategien, wie mit Sorgen und Unsicherheiten umgegangen werden kann
  • Methoden und Formte, um den Teamgeist im Home Office zu stärken
  • Methoden, um Prioritäten- & Ressourcen effektiv zu steuern
Termin 1: 07.12.2020 – 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
Termin 2: 14.12.2020 – 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 07.12.2020 09:00 Uhr – 14.12.2020 12:00 Uhr
Preis: 299,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Der Kommune begegnen sehr unterschiedliche Ansprüche. Gerade beim Standortmarketing kommt es darauf an, die richtigen Zielgruppen und die Erwartungen zu kennen. Dabei präsentiert sich die Kommune als Tourismus- und Wirtschaftsstandort. Die Zielgruppen sind innerhalb und außerhalb der Kommune zu finden. Das richtige Marketing muss alle Ansprüche im Blick behalten und maßgeschneiderte Kommunikation betreiben. Je genauer die Kommune weiß, welche Zielgruppen sie besonders ansprechen sollte, umso leichter sind die Argumente, Wege und Werkzeuge zu finden.

Im gesellschaftlichen und technologischen Fortschritt spiegelt sich derzeit die Erwartung und die Forderung nach neuen, kreativen Antworten. Die Innovationsmethode Design Thinking passt in unsere Zeit, weil es Kreativität handhabbar macht. Auf Basis von schrittweisen Wiederholungen liefert diese Methode prozessgesteuerte Ergebnisse zur Lösung von komplexen Problemen. Diese Lösungen sind radikal nutzer- und kundenorientiert. Die Methode schafft die notwendige Empathie, um das eigene Angebot an den Wünschen und Erwartungen der Nutzer neu auszurichten.

Die Design-Thinking-Methode ist einerseits ein Kreativitätswerkzeug aber andererseits auch geeignet, niedrigschwellige Beteiligungsprozesse zu organisieren. Dieses Webinar vermittelt mit angepassten Elementen der Design-Thinking-Methode konkrete Fragestellungen, um eine eigene Standortstrategie zu definieren und umzusetzen. Die Teilnehmenden bekommen die Methode vermittelt, sowie Ansätze einer beispielhaften Strategieentwicklung.

Themenüberblick:

  • Beginn, Kennenlernen, Erwartungen
  • Grundelemente des Design Thinkings
  • Angepasster Prozess für das Standortmarketing
  • Identifizierung und Beteiligung der Stakeholder
  • Skizze einer Strategieplanung für eine Beispiel-Stadt

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 09.12.2020 10:00 Uhr – 09.12.2020 13:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Aus zahlreichen empirischen Untersuchungen ist bekannt, dass die Einführung von E-Akte-Systemen in vielerlei Hinsicht eine Mammut-Aufgabe ist. Vor allem ist zu beobachten, das es langwierige Prozesse sein können, die nicht selten zu unbeabsichtigten Veränderungen führen – beispielweise: nicht immer ausreichende Akzeptanz bei den Beschäftigten bis hin zur „aktiven“ Verweigerung der neuen elektronischen Systeme; geringe Nutzerquote nach Umsetzung der elektronischen Systeme und immer noch viel Papierverwaltung; schwierige Kommunikation zwischen IT-Experten und Verwaltungsfachleuten sowie zwischen Hauptnutzern und Führungskräften. Die Folgen sind, dass Modernisierungspotenziale ungenutzt bleiben und Effizienz sowie Arbeitszufriedenheit abnehmen. Verein-facht formuliert: E-Akte ist eben am allerwenigstens eine technische Veranstaltung, sondern ein komplexer Veränderungsprozess, der entsprechend zu managen ist.

Themenüberblick:

  • Was sind Unwägbarkeiten bei der Einführung der E-Akte?  Sind Ältere wirklich schlechter im Umgang mit der E-Akte?
  • Wie kann mit den Unwägbarkeiten bei der Einführung der E-Akte umgegangen werden?
  • Wie ein entsprechendes Einführungsmanagement dazu beitragen kann, die Umsetzung zu erleichtern?

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 17.12.2020 10:00 Uhr – 17.12.2020 12:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).

Das Management und die Gestaltung von Geschäftsprozessen gewinnen in der öffentlichen Verwaltung zunehmend an Bedeutung. Was nützt es, moderne Führung und Strukturen einführen zu wollen, wenn die Arbeitsprozesse weiterhin unverändert und kompliziert bleiben. Die Verbesserung von Prozessen ist heute wichtiger denn je für eine moderne Verwaltung, weil hier die höchsten Potenziale besonders im Zusammenhang mit der Digitalisierung/E-Akte der Verwaltung liegen. Denn die Digitalisierung wirkt nur dann, wenn die Organisationseite nach- und mitzieht. Nicht umsonst gilt nach wie vor: Digitalisierungsprojekte im öffentlichen Sektor haben häufig eine so hohe Komplexität, dass die beabsichtigten Ziele nicht erreicht werden, Projekte ganz bzw. teilweise scheitern oder unerwartete Effekte eintreten – auch wenn die Gründe vielfältig sind. Typischerweise erfordert Prozessmanagement einen hohen Ressourcenaufwand, was gerade für kleinere Organisationen kaum zu leisten ist. Daher ist konkretes (Methoden)Wissen, wie mit wenig Aufwand Prozessvorhaben realisiert werden können, gefragt.

Themenüberblick:

  • Warum Geschäftsprozessmanagement in der Öffentlichen Verwaltung?
  • Mit welchen einfachen Methoden lassen sich Prozesse modellieren?
  • Wie Geschäftsprozessmanagement gestalten und umsetzen?

Zur Teilnahme an diesem Webinar (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Zeitraum: 18.12.2020 10:00 Uhr – 18.12.2020 12:00 Uhr
Preis: 179,- Euro (Endpreis, die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerbefreit).