Der “Stundenplan” des Digitalen Staat online lädt für die kommenden Wochen zum einfachen Verfolgen, Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich nicht nur durch die Zuordnung zu den drei unten genannten Themenfeldern, sondern auch in kostenfreie Veranstaltungen und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (Letztere alle unter dem Button Akademie zu finden). Darüber hinaus verwenden wir mehrere Plattformen bzw. Tools, um unsere Online-Events öffentlich zu machen.

Ihre Teilnahme an unseren Online-Formaten ist sowohl browserbasiert oder über eine Software möglich, die zum Download bereit steht. So haben wir insbesondere für die öffentliche Verwaltung eine sicher nutzbare und weiterhin interaktive Lösung gefunden.

Wie ist die neue Lösung zu handhaben?

Nach dem Bestätigen des Einladungslinks können Sie entweder den Download starten oder Sie ignorieren diesen und nutzen stattdessen den Link im gleichen Fenster zur browserbasierten Nutzung. Dies ist mit den Browsern Firefox, Chrome und Safari möglich.

Selbstverständlich streamen wir weiterhin auf YouTube, Twitter und der Homepage des Digitalen Staat Online.

Ihre Vorteile:

Mit unserer neuen Videokonferenzlösung können sich unsere Zuschauerinnen und Zuschauer aber interaktiv und datenschutzkonform mit Fragen sowie Anmerkungen an den Online-Diskussionsrunden beteiligen. Zudem ist der Austausch mit den Diskussionsteilnehmerinnen und teilnehmern sowie den Zuschauern untereinander nun viel intensiver und unmittelbar möglich.

Digitale Verwaltung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Wir decken vieles ab: Von agilen Arbeitsweisen bis innovativen Zukunftstechnologien in Behörden, sowie einer Service-Orientierung.

Sicherheit ist ein großes Thema in der öffentlichen Verwaltung, daher bietet der Digitale Staat Online sowohl Diskussionen zum Datenschutz (Was folgt nach dem Scheitern von Privacy Shield?) ebenso wie Thementage “Digitale Souveränität”.

Digitale und Künstliche Intelligenz sind ebenso ein Thema wie das Innovationsmanagement bei Ministerien und auch die Corona-Folgen für die Hochschulen für den Öffentlichen Dienst.

Neben den Online-Diskussionsrunden, den Webinaren werden auch ganze Web-Konferenzen und Online-Kongresse auf der Plattform Digitaler Staat Online angeboten.

Digitale Gesellschaft

Die Digitalisierung ist ein gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung in einem gesetzten Rahmen eigene Impulse geben sollen. Der Erfolg der Digitalisierung erfordert die Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Akteure. Wir sprechen über Kulturwandel, intelligente Systeme, serviceorientierte Verwaltung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen.

Digitaler Staat Online hat eine neue Serie mit dem Titel “Chefgespräche – das Interview” gestartet. Hier werden Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen befragt. Beim ausführlichen Chefgespräch werden Expertise und Background angesprochen.

Digitale Souveränität

Mit der Digitalisierung gehen auch Probleme einher. Zum einen streben Deutschland und Europa eine technische Souveränität an, zum anderen mit Datenschutz und -sicherheit die Verfügungsgewalt über die eigenen Daten. Wir diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können. Wir diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können.

Ein zusätzlicher thematischer Kanal widmet sich der Sicher- und Verteidigungspolitik. Einzelveranstaltungen zu diesem Themenkanal finden Sie unter Digital Staat Online Defence.

September

10:00 – 12:00 Uhr

Moderation: Holger Berens, Studiengangsleiter Compliance und Corporate Security, Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für den Schutz Kritischer Infrastrukturen e.V. (BSKI)

  • Prof. Dr. Martin Bogdan, Fakultät für Mathematik und Informatik, Universität Leipzig
  • Daniel Niesler, Geschäftsführender Gesellschafter, FTAPI Software GmbH
  • Matthias Ochs, Geschäftsführer, genua GmbH
  • Friederike Scholz, Rechtsanwältin, Studiengangsleiterin Liability, Risk & Insurance-PI/D&O/Cyber, LL.M, Rheinische Fachhochschule Köln
  • Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik

Moderation:
Holger Berens, Studiengangsleiter Compliance und Corporate Security, Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für den Schutz Kritischer Infrastrukturen e.V. (BSKI)

Referent:
Prof. Dr. Martin Bogdan, Fakultät für Mathematik und Informatik, Universität Leipzig

Referent:
Daniel Niesler, Geschäftsführender Gesellschafter, FTAPI Software GmbH

Referent:
Friederike Scholz, Rechtsanwältin, Studiengangsleiterin Liability, Risk & Insurance-PI/D&O/Cyber, LL.M, Rheinische Fachhochschule Köln

Referent:
Matthias Ochs, Geschäftsführer, genua GmbH

Referent:
Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik

Nach Ankündigung der Bundesregierung soll „Artificial Intelligence made in Germany“ zum weltweit anerkannten Gütesiegel werden. Dabei soll Deutschland seine starke Position in der Industrie 4.0 – aber auch im Digitalen Staat – ausbauen und führend bei KI-Anwendungen in diesem Bereich sein. Deutschland soll auch zum attraktiven Standort für die „klügsten Köpfe der Welt“ werden.

Die bestehenden Zentren für KI an den Universitäten und Forschungseinrichtungen werden ständig weiterentwickelt und vernetzt. Zahlreiche Fördermaßnahmen an Forschungszentren und Industrie werden laufend vergeben.

Die COVID-19-Pandemie wird diese Entwicklungen nicht bremsen, sondern beschleunigen, denn das vom Koalitionsausschuss auf den Weg gebrachte Konjunkturpaket sieht eine Aufstockung der Förderung Künstlicher Intelligenz von 3 auf 5 Mrd. Euro vor!

Im Rahmen der zwölf in der KI-Handlungsstrategie definierten Handlungsfelder (z.B. Nutzen von KI für hoheitliche Aufgaben, Verfügbarmachen von Daten mit Ausbau einer mCloud als Open-Data-Portal oder Anwendungen im Gesundheitssektor) wurden 150 Maßnahmen in die Wege geleitet und gestartet.

Diese Veranstaltung wird übrigens das erste HYBRID-Symposium des Behörden Spiegel sein! Sie können wählen zwischen der Live-Veranstaltung im Hotel de Rome (mit Ausstellung, gutem Networking und Verpflegung, natürlich allen Hygienevorschriften folgend), und einer online-Teilnahme.

Weitere Informationen und das jeweils aktuelle Programm finden Sie auf unserer Website www.innovationssymposium-ki.de. Wir laden Sie ein, sich dort online anzumelden und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Termin: Mittwoch, 30. September 2020, 11:00 – 12:00 Uhr

Behörden ohne eine digitale Strategie müssen ihren Ermittlungsprozess überdenken.

Technologie ist ein integraler Bestandteil unseres täglichen Lebens. Aber Kriminelle nutzen sie auch aus, um zu kommunizieren, zu organisieren und Verbrechen zu begehen. Die Abhängigkeit von der Technologie hinterlässt “digitale Fußabdrücke” und einen Berg von Daten, die belastende Beweise enthalten können. Doch wie können Behörden auf forensisch einwandfreies, digitales Beweismaterial zugreifen, es verwalten und analysieren und die Silos über die Abteilungen hinweg effektiv aufbrechen, um mehr Fälle abzuschließen?

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen:

  • Lösungen für Massendatenanalyse in Kombination mit künstlicher Intelligenz
  • Wie Sie Ihre Wertschöpfungskette erneuern können: Von Sicherstellung und Auswertung eines digitalen Asservats bis hin zur Darlegung gerichtsverwertbarer Informationen

Erfahren Sie in diesem Webinar alles über Möglichkeiten und Tools zur Implementierung einer End-to-End-Strategie für digitale Intelligenz. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Cellebrite.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Lukas Schäfer, Behörden Spiegel
Referent: Peter Zontek, Senior Sales Director, Strategic Accounts, EMEA, Cellebrite
Referent: Gregory Kosak, Solution Expert, Cellebrite

 


Moderator:
Lukas Schäfer, Behörden Spiegel

Referent:
Peter Zontek, Senior Sales Director, Strategic Accounts, EMEA, Cellebrite

Referent:
Gregory Kosak, Solution Expert, Cellebrite

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Oktober

In Anbetracht der rasanten Entwicklung disruptiver Technologien, der zukünftigen Anforderungen der Bundeswehr und der gegenwärtigen Herausforderungen der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, bedarf es eines Dialogs mit jungen und innovativen Unternehmen, die mit ihren sicherheitsrelevanten Geschäftsmodellen einen Beitrag zur Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland leisten wollen. Daher lädt der Behörden Spiegel ab 10. September 2020 wöchentlich zum “Defence Innovation Talk”: Jeden Donnerstag gewinnen Sie kompakt Einblick in die Motivation junger Gründerinnen und Gründer im Verteidigungsumfeld, ihren Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen sowie ihren Erfahrungen mit öffentlichen Endkunden und etablierten Industriepartnern. Die Teilnahme an diesen Webinaren ist kostenfrei.

Die Webinar-Reihe dient insbesondere der inhaltlichen Vorbereitung auf den “Defence Innovation Pitch Day” am 22. Oktober 2020 an der Universität der Bundeswehr in München, einem neuen Format für den intensiven Erfahrungsaustausch zwischen der Bundeswehr, der etablierten Sicherheits- und Verteidigungsindustrie und jungen Unternehmen mit sicherheitsrelevanten Technologien. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Donnerstag, 1. Oktober 2020,10:00-11:00 Uhr:

  • Florian Seibel, CEO, Quantum Systems
  • Raffael Köhler, COO, Hellsicht

12:00-14:00 Uhr

Machine Learning und Künstliche Intelligenz werden zukünftig die Beschäftigten in den Behörden bei einer Vielzahl von
Verwaltungsvorgängen unterstützen, in vielen Fällen sogar gänzlich ersetzen. Wie ist dies (IT-)rechtlich zu bewerten und welche gesetzlichen Voraussetzungen sind notwendig, um derartige Technologien gleichermaßen effizient wie rechtssicher in staatliches Handeln einbinden zu können.

Moderation: Prof. Dr. Maximilian Wanderwitz, Professor für das Recht der Informationstechnologie, Hochschule Trier

  • Prof. Dr. Wilfried Bernhardt, Staatssekretär a.D., Rechtsanwalt (Partner) bei Büsing, Müffelmann & Theye Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB und Notare
  • Prof. Dr. Dirk Heckmann, Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung, TUM School of Governance
  • Prof. Dr. Christiane Wendehorst, stellv. Institutsvorständin für Digitalisierung und Recht & Professorin für Zivilrecht, Universität Wien
  • Ronja Kemmer, MdB CDU/CSU, Obfrau Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“, Mitglied Ausschuss Digitale Agenda
  • Prof. Dr. Ruth Janal, Lehrstuhlinhaberin Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Zivilrecht VIII, Universität Bayreuth

*Referent/-in angefragt

In Anbetracht der rasanten Entwicklung disruptiver Technologien, der zukünftigen Anforderungen der Bundeswehr und der gegenwärtigen Herausforderungen der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, bedarf es eines Dialogs mit jungen und innovativen Unternehmen, die mit ihren sicherheitsrelevanten Geschäftsmodellen einen Beitrag zur Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland leisten wollen. Daher lädt der Behörden Spiegel ab 10. September 2020 wöchentlich zum “Defence Innovation Talk”: Jeden Donnerstag gewinnen Sie kompakt Einblick in die Motivation junger Gründerinnen und Gründer im Verteidigungsumfeld, ihren Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen sowie ihren Erfahrungen mit öffentlichen Endkunden und etablierten Industriepartnern. Die Teilnahme an diesen Webinaren ist kostenfrei.

Die Webinar-Reihe dient insbesondere der inhaltlichen Vorbereitung auf den “Defence Innovation Pitch Day” am 22. Oktober 2020 an der Universität der Bundeswehr in München, einem neuen Format für den intensiven Erfahrungsaustausch zwischen der Bundeswehr, der etablierten Sicherheits- und Verteidigungsindustrie und jungen Unternehmen mit sicherheitsrelevanten Technologien. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Donnerstag, 8. Oktober 2020,10:00-11:00 Uhr:

  • Palmer Luckey, Founder, Anduril Industries

Termin: 08. Oktober 2020, 10:30 -11:30 Uhr

Thema: Vom Sicherheitsrisiko “Mensch” zum Sicherheitsfaktor: Wirkungsvolle Maßnahmen zur Stärkung des Sicherheitsbewusstseins in Behörden

Behördenmitarbeiter, die sich nicht an die IT-Sicherheitsvorgaben halten, stellen eine große Herausforderung für jede IT-Security dar. Häufig liegt das jedoch nicht an Böswilligkeit der Kollegen, sondern an einer anderen Risikowahrnehmung. Leider sind nicht alle Mitarbeiter so sensibilisiert wie IT-Sicherheitsspezialisten. Dabei ist längst bekannt: 9 von 10 Cyberangriffen starten mit einer Phishing-Mail und daher auch mit einem getäuschten Mitarbeiter. Hinzu kommt, dass vor allem in der aktuellen Corona-Krise die Masse an Cyberattacken auf Verwaltungen stark zugenommen hat und viele Behörden bereits gravierende IT-Sicherheitsvorfälle in der jüngeren Vergangenheit erlitten haben. Als Sicherheitsverantwortlicher stehen Sie somit vor der Herausforderung, das Sicherheitsrisiko „Mensch“ in Ihrer Behörde zu minimieren. Doch wie erreicht man seine Mitarbeiter effektiv, um Sie vom Risiko- zum Sicherheitsfaktor weiterzuentwickeln? Wie erhält man aufgeklärte Mitarbeiter, die ihre Verantwortung für die Sicherheit des Unternehmens kennen und tatsächlich wahrnehmen?

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter mit Hilfe eines einfach anwendbaren Workflows effektiv aufklären können und dadurch Ihre Behörde messbar sicherer wird. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners IT-Seal.

Folgende Themen erwarten Sie in diesem Webinar:

  • Wie gehen Cyberkriminelle vor, um Behörden und Verwaltungen anzugreifen?
  • Was sind aktuelle Fälle von Cybersicherheitsvorfällen in Behörden und welche Auswirkungen hatten diese?
  • Welche Rolle spielt Ihre Sicherheitskultur für Ihre IT-Sicherheit?
  • Mit welchen Maßnahmen können Sie das Sicherheitsbewusstsein in Ihrer Behörde effektiv stärken?
  • Wie lässt sich Ihr aktuelles Mitarbeiter-Sicherheitsbewusstsein messen, um weitere Maßnahmen sinnvoll planen zu können?

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel
Referent: Alex Wyllie, Gründer & Geschäftsführer, IT-Seal GmbH (Weitere Informationen / Meine Email)

Moderator:
Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

Referent:
Alex Wyllie, Gründer & Geschäftsführer, IT-Seal GmbH (Weitere Informationen / Meine Email)

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.


11:30 – 13:00 Uhr: „ IT-Security made in Germany: Prävention und Sensibilierung”

Moderation: Behörden Spiegel

  • Prof. Dr. Dirk Labudde, Fakultät Angewandte Computer‐ und Biowissenschaften, Hochschule Mittweida
  • Stefanie Pagel*, IT-Beauftragte des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
  • Dr. Jan Fritz Rettberg*, CIO, Stadt Dortmund

*Referenten angefragt

Termin: Freitag, 09. Oktober 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Die heutigen Regierungsstellen – sowohl im In- als auch im Ausland – sind mit immer komplexeren Herausforderungen in einer stärker vernetzten und sich ständig verändernden politischen Landschaft konfrontiert. Die technologischen Lösungen, mit denen diese Herausforderungen letztlich bewältigt werden können, müssen sich die Kraft der Datenverbindungen zunutze machen.

Graphdatenbanken eignen sich ideal, um sowohl einzelne Datensätze als auch die Zusammenhänge zwischen den Daten – Menschen, Dokumente, Maschinen etc. – zu visualisieren und stark vernetzte Informationen effizient zu nutzen. Auf diese Weise können ein Kontext hergestellt und Verbindungen dargestellt werden.

Regierungen auf der ganzen Welt setzen Graphtechnologie bereits ein, um Verbrechen zu bekämpfen, Terrorismus oder Steuerhinterziehung zu verhindern und ihren Bürgern mehr Transparenz zu bieten.
Graphdatenbank unterstützt außerdem Unternehmen wie Deutsches Zentrum für Diabetesforschung e.V., NASA, UBS und Daimler darin, Zusammenhänge zwischen Menschen, Prozessen, Standorten und Systemen aufzudecken und datengestützte Vorhersagen zu treffen.

Der Fokus auf Datenbeziehungen ermöglicht es, smarte Anwendungen zu entwickeln und die Herausforderungen vernetzter Daten zu meistern – von Analytics und künstlicher Intelligenz über Betrugserkennung und Echtzeit-Empfehlungen bis hin zu Knowledge Graphen.

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen :

  • Beispiele für den Einsatz von Graphen in der öffentlichen Verwaltung
    • Betrugserkennung (Steuerhinterziehung, Missbrauch, Terrorismus) bei Ermittlungsbehörden oder Finanzverwaltung am Beispiel PanamaPapers
    • eGovernment/Digitalisierungsprojekte mit Knowledge Graphen
    • Effizientere Informationsverwaltung und Suche

Erfahren Sie, wie Sie Daten Prozess- und Abteilungsübergreifend verbinden und eine flexible, skalierbare und leistungsstarke Graphdatenbank nutzen, um verdeckte, divergierende Daten schnell zu begreifen. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Neo4j.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel
Referent: Bruno Ungermann, Sales Manager Deutschland, Neo4j (Weitere Informationen / Meine E-Mail)

Moderator: Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel

Referent: Bruno Ungermann, Sales Manager Deutschland, Neo4j (Weitere Informationen / Meine E-Mail)

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Termin: Dienstag, 13. Oktober 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Die Digitalisierung hat einen Transformationsprozess angestoßen, der alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens durchdringt. Mehr denn je ist der Staat auf technische Systeme angewiesen, um seine Pflicht als Dienstleister zu erfüllen. Gleichzeitig steigt mit zunehmendem Digitalisierungsgrad das Risiko, dass Strukturen korrumpiert oder in Geiselhaft von Cyber Kriminellen geraten. In der derzeitigen Gemengelage ist ein stabiler und sicherer Betrieb darum wichtiger als jemals zuvor. Das gilt im Besonderen für Kritische Infrastrukturen (KRITIS), die ebenso kritisch wie verwundbar sind. Die Politik hat das Problem erkannt und mit dem IT-Sicherheitsgesetz 2.0 einen Gesetzesentwurf in Stellung gebracht, der den rechtlichen Rahmen für Betreiber und Behörden abstecken soll. Weitere Unterstützung gibt es durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das gesetzliche Mindeststandards für IT-Systeme definiert hat.
Doch während die Komplexität im Sicherheitsbereich ansteigt, fehlt es vielen Behörden an ausreichender Manpower, um die notwendigen Maßnahmen umzusetzen. Erfahren Sie im Webinar, wie Sie trotz mangelnder personeller Ressourcen den umfangreichen Anforderungen der IT-Sicherheit gerecht werden und bei der Umsetzung von Compliance-Standards sogar die Effektivität von IT-Teams in Behörden erhöht werden können. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Splunk.

In unserem Webinar sprechen wir über folgende Themen:

  • Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 in seiner Bedeutung für IT-Entscheider bei Bund und Ländern
  • Detektion von sicherheitsrelevanten Ereignissen in der Kommunikationstechnik
  • Protokollieren im Einklang mit geltenden Datenschutzstandards

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Matthias Maier, Product Marketing Director, Splunk Inc.
  • Volker Kozok, Oberstleutnant, Referent im BMVG (Bundesministerium der Verteidigung)

 


Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

Matthias Maier, Product Marketing Director, Splunk Inc.

Volker Kozok, Oberstleutnant, Referent im BMVG (Bundesministerium der Verteidigung)

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Termin: Mittwoch, 14. Oktober 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Die Digitalisierung steht mehr denn je im Fokus der öffentlichen Verwaltung und des Non-Profit-Sektors. Eine zentrale und schwierige Herausforderung stellt hierbei die Integration und Zugänglichkeit der Datenbestände bei gleichzeitiger Wahrung von Integrität und Vertraulichkeit dar. Öffentliche Organisationen verfügen über enorme Mengen an Daten. Aufgrund deren Heterogenität und Verteilung innerhalb komplexer Systemlandschaften, sind die Möglichkeiten zu deren Analyse jedoch limitiert oder schlichtweg nicht vorhanden.
Somit ist eine integrierte Sicht auf alle Daten (z.B. im eigenen Rechenzentrum Mainframe-Daten, Daten aus der Private-Cloud oder dem Data-Lake) ein wichtiger Schritt im Rahmen der Digitalen Transformation und eine Grundvoraussetzung etwa für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im öffentlichen Sektor. Weiterhin ergeben sich durch ein agiles Datenmanagement folgende Anwendungsfälle:

  • Datengestützte Automatisierung der Verwaltung
  • Basis zur Bereitstellung von Open-Data & Self-Services
  • Erkennung von Anomalien zur Betrugsvermeidung und Gefahrenabwehr
  • Kostensenkung durch nahtlose Integration hybrider Umgebungen (z.B. RZ + Private-Cloud)
  • Vermeidung von Datenreplikation
  • Sicherstellen der Konformität zur DSGVO
  • Zentrale Umsetzung von Compliance- und Governance-Regeln

Erfahren Sie in dem Webinar, wie Sie mit Datenvirtualisierung Ihre Daten aus unterschiedlichen Quellen konsistent integrieren, katalogisieren und für die Analyse DSGVO konform zugänglich machen – ohne diese physisch zu replizieren. Ein wichtiger Schritt im Rahmen der digitalen Transformation von Verwaltung und Non-Profit Sektor. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Denodo Technologies.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Thomas Niewel, Technical Sales Director DACH, Denodo Technologies GmbH
  • Otto Neuer, Regional VP Sales DACH, Denodo Technologies GmbH

 


Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

Thomas Niewel, Technical Sales Director DACH, Denodo Technologies GmbH

Otto Neuer, Regional VP Sales DACH, Denodo Technologies GmbH

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Termin: Donnerstag, den 22. Oktober 2020, 10.00 bis 11.00 Uhr

Viele Behörden und Institutionen sind davon überzeugt, dass Ihre Endpoints für vertrauenswürdige Anwendungen sicher sind.
Ein Einfallstor könnte jedoch schon am Eingabegerät bestehen, über das sensible Dateneingaben abgegriffen werden können, bevor weitere Sicherheitsmaßnahmen überhaupt greifen.

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, wie Sie durch sichere Authentifizierung und verschlüsselte Tastenübertragung dieses Einfallstor für Insider-Attacken schließen können und welcher Zusatznutzen, z.B. durch integrierte Leser für Chipkarten (auch mit BSI-Zertifizierung) und RF/NFC Token oder Biometrische Fingerabdruck-Leser möglich ist.

Im Webinar führen wir Sie durch folgende Thematik:

  • Einfallstor Tastaturschnittstelle: Sicherheit beginnt schon am Eingabegerät
  • Realisierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für zuverlässigen Schutz für Systeme und Daten durch integrierte Sicherheitshardware
  • Qualifizierte Signaturen für Verwaltung, Behörden und Justiz durch sichere (zertifizierte) Eingabegeräte
  • Effektiver Schutz von sensiblen Daten schon am Eingabegerät durch verschlüsselte Tastenübertragung

Erfahren Sie in diesem Webinar alles über Möglichkeiten Sicherheitslücken an Eingabegeräten zu schließen. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Cherry.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderation: Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel

 


Moderator:
Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel

Referent:
Dietmar Rensch, Product Manager Business Unit Security, Cherry GmbH
(Meine E-Mail / Weitere Informationen)

Referent:
Uwe Harasko, Head of Product Management Business Unit Security, Cherry GmbH
(Meine E-Mail / Weitere Informationen)

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

November

Vernetzung und Digitalisierung sind zentrale Enabler einer krisenfesten Gesellschaft. Das hat die Corona-Pandemie uns vor Augen geführt. Um zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein, müssen Organisationen sich und Ihre IT-Infrastrukturen agil aufstellen. Mit steigender Komplexität nehmen aber auch dynamische Bedrohungen für die Systeme von öffentlicher Verwaltung, Kritischen Infrastrukturen und Wirtschaft zu. Resilienz ist daher der Schlüsselfaktor, um die Transformation zur digitalen Gesellschaft souverän und sicher zu gestalten. Die PITS widmet sich den drängenden Fragen der Cyber-Sicherheit bei Staat und Verwaltung – in diesem Jahr als kostenfreier Online-Kongress: zeitgemäß, digital, interaktiv.

Behörden müssen sowohl ihre eigenen Betriebsprozesse als auch ihre sensiblen Daten vor unbefugten Zugriffen oder Manipulation schützen. Gleichzeitig gehört es zu den dringlichsten Aufgaben des Staates, die Rahmenbedingungen für eine sichere Digitalisierung zu schaffen. Bei der Weiterentwicklung der nationalen und grenzübergreifenden Cyber-Sicherheitsarchitektur übernimmt der Staat eine zentrale steuernde Rolle.

Der Fachkongress Deutschlands für IT- und Cyber-Sicherheit bei Staat und Verwaltung

Als Treffpunkt der IT-Verantwortlichen von Bund, Ländern, Kommunen, den Streitkräften, Europäischen Polizeibehörden, den Nachrichtendiensten, der NATO, den Anbietern von Sicherheitslösungen und der Wissenschaft ist die Public-IT-Security (PITS) seit über zehn Jahren eine entscheidende Plattform für den Austausch über neue Trends. Teilnehmer verfolgen die PITS 2020 Online kostenfrei von daheim oder aus dem Büro und diskutieren live mit.

Schwerpunktthemen der diesjährigen PITS sind unter anderen:

  • die Anfälligkeit der automatisierten Systemen bei Cyber-Attacken,
  • das Erreichen von Datensouveränität,
  • Kooperationsmöglichkeiten für die zukünftige Cyber-Abwehr zwischen Verwaltung, Streitkräften und Wirtschaft,
  • Sicherheit im Netzwerk, in der mobilen Kommunikation und der Cloud