Der Digitalen Staat Online lädt Sie dauerhaft zum Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich in kostenfreie Veranstaltungen sowie Kongresse und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (letztere unter dem Button Akademie).
Ihre Teilnahme an unseren Online-Formaten ist browserbasiert möglich und wir arbeiten ausschließlich mit europäischen Technologieanbietern zusammen. So haben wir insbesondere für die öffentliche Verwaltung eine sicher nutzbare und interaktive Lösung gefunden. Parallel streamen wir live auf YouTube und Twitter.

Unsere Online-Formate unterscheiden sich anhand von drei Themenfeldern:

Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Von agilen Arbeitsweisen, innovativen Zukunftstechnologien – wie KI – in Behörden bis hin zum wichtigen Thema der IT-Sicherheit hält der Digitale Staat Online eine breite Themenvielfalt bereit.

Neben Online-Diskussionsrunden und Webinaren werden auch Web-Konferenzen und Online-Kongresse übertragen.

Next Generation Society

Unsere Gesellschaft befindet sich aufgrund der aktuellen Situation vor tiefgreifenden Veränderungen und durchläuft einen Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung Impulse geben sollen. Wir sprechen über Kulturwandel und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen. In der Serie “Chefgespräche – das Interview” befragen wir Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen.

Sicherheit und Ordnung

Bestehende Fragen rund um die innere und äußere Sicherheit sowie sicherheitsrelevante Aspekte verlangen dringend Antworten. Deutschland und Europa streben nicht nur (technische) Souveränität an. Auch die aktuelle bevölkerungspolitische und pandemische Lage geben Anlass darüber zu diskutieren. Die Reihe “Digitaler Staat Polizei 2.0“ thematisiert die innere Sicherheit, die Reihe “Digitaler Staat Online Defence“ widmet sich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

September 2021

Termin: Dienstag, 21. September, 10:30 – 12:00 Uhr

Die PASS Consulting Group stellt beim Digitalen Staat Online ihre PASS Fördermittel-Suite vor. Dabei liegt
der Fokus auf der IT-Unterstützung eines idealtypischen Prozesses der Projektförderung sowie auf dem Einsatz der eID des neuen Personalausweises als Schriftformersatz. Außerdem: Die OZG-Reifegrade und e-Cohesion der Europäischen Kommission.

  • Darstellung eines idealtypischen Prozesses der Projektförderung aus fachlicher Sicht (Feststellung der Förderungswürdigkeit, Antrag, Bewilligung, Abrechnung, Nachweis der Verwendung, Abrechnung mit dem Mittelgeber am Beispiel von EU-Fonds)
  • Abbildung der Anforderungen in der PASS Fördermittelverwaltungssoftware (PASS fms)
  • Schlaglichter: Ersatz der Schriftformerfordernis, OZG-Reifegrade und Rules-Engine
  • Fazit

Moderation: Kai Sattler, Senior Solution Consultant, PASS Consulting Group (Weitere Informationen / Email)

Moderation: Kai Sattler, Senior Solution Consultant, PASS Consulting Group (Weitere Informationen / Email) Biju Pothen, Head of Business Unit Public Sector, PASS Consulting Group (Weitere Informationen / Email) Fred Jopp, Head of Business Solutions Public Sector, PASS Consulting Group (Weitere Informationen / Email)

Termin: Mittwoch, 22. September, 10:30 – 12:00 Uhr

Die Bundesregierung und die Europäische Kommission wollen neue Datenräume für die öffentliche Verwaltung schaffen um innovative Anwendungen für daten-basiertes Regierungshandeln und bürgernahe Dienstleistungen zu ermöglichen. Wir wollen diskutieren, wie die föderierte Daten-Infrastruktur von Gaia-X dieses Ziel unterstützen kann.

  • Wie kann der Staat Vorreiter bei der Silo-übergreifenden Bereitstellung und Nutzung öffentlicher Daten werden?
  • Wie können neue Datenräume in der Verwaltung entstehen, die Transparenz und Teilhabe der BürgerInnen erhöhen und lokalen Unternehmen neue Wertschöpfungsmöglichkeiten bieten?
  • Wie kann der Kulturwandel im öffentlichen Sektor hin zu einer Kultur des Datenteilens gestaltet werden?
  • Wie kann eine flexible, sichere und offene Daten-Infrastruktur aussehen, die Multi-Cloud-Strategien ermöglicht? Welche technischen Konzepte für Datenportabilität und Interoperabilität sind zur Umsetzung notwendig?
  • Welche Rolle spielt Gaia-X für den Aufbau von Verwaltungs-Datenräumen?

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Tina Siegfried, Leiterin der Arbeitsgruppe Public Sector im Nationalen Gaia-X Hub, Strategische Unternehmenssteuerung bei Dataport
  • Ralph Schirmeisen, Distinguished Technologist and Lead Architect for GaiaX at Hewlett Packard Enterprise
Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Tina Siegfried, Leiterin der Arbeitsgruppe Public Sector im Nationalen Gaia-X Hub, Strategische Unternehmenssteuerung bei Dataport Ralph Schirmeisen, Distinguished Technologist and Lead Architect for GaiaX at Hewlett Packard Enterprise

Termin: Freitag, 24. September 2021, 10:30 – 12:00 Uhr

Städte und Regionen stehen bei der Entwicklung von Versorgungsinfrastrukturen vor zunehmenden Herausforderungen. Um diese zu adressieren, werden urbane Datenplattformen und -analysen eingesetzt. Wie ein entwickeltes Plattform-Ökosystem zum Management öffentlicher Infrastrukturen und Räume beitragen kann, wird in diesem Webinar veranschaulicht.

Folgende Fragen werden im Webinar beantwortet:

  • Wie werden öffentliche Einrichtungen und Infrastrukturen intelligent gesteuert?
  • Wie funktioniert das Plattform-Ökosystem CitySynergy™?
  • Wie wird CitySynergy™ in Cascais eingesetzt?
  • Wie sieht das Smart Stadium des VfL Wolfsburg aus?
  • Wie lassen sich weitere Smart Places Modelle in das Plattform-Ökosystem CitySynergy™ integrieren?

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Felix Dinnessen, Partner, Deloitte Consulting GmbH
  • Jean Gil Barroca, Global Public Sector Digiral Modernization Leader, CitySynergy General Manager, Deloitte Portugal
  • Rodrigo Gomes da Silva, Tech Senior Manager CitySynergy, Deloitte Portugal
  • Marco Espnheira, Head of Future, Cascais Municpality
  • Mustafa Isik, Chief Technologist, Public Sector EMEA, AWS
  • Prof. Dr. Juppi Lee, Leiter Unternehmensentwicklung, VfL Wolfsburg Fußball-GmbH
  • Daniela Guerreiro Oliveira, Manager, Deloitte Global Smart Cities Team
Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Felix Dinnessen, Partner, Deloitte Consulting GmbH Jean Gil Barroca, Global Public Sector Digiral Modernization Leader, CitySynergy General Manager, Deloitte Portugal Rodrigo Gomes da Silva, Tech Senior Manager CitySynergy, Deloitte Portugal
Marco Espnheira, Head of Future, Cascais Municpality Mustafa Isik, Chief Technologist, Public Sector EMEA, AWS Prof. Dr. Juppi Lee, Leiter Unternehmensentwicklung, VfL Wolfsburg Fußball-GmbH Daniela Guerreiro Oliveira, Manager, Deloitte Global Smart Cities Team

Das Webinar findet teilweise in englischer Sprache statt.

Termin: Dienstag, 28. September 2021, 14:00 – 16:00 Uhr

Die Digitalisierung als grundlegende Aufgabe einer modernen öffentlichen Verwaltung sowie die Schaffung eines zukunftsorientierten, mobilen VS-NfD-Arbeitsplatzes mit zuverlässigen und vertrauenswürdigen Sicherheitssystemen stellt Behörden vor große Herausforderungen und bietet gleichzeitig neue Chancen der Zusammenarbeit.

Diskutieren Sie mit:

  • Was sind die Anforderungen an sicheres mobiles Arbeiten?
  • Wie können sensible Daten sowie die eigenen Verwaltungsprozesse geschützt werden?
  • Welche Aufgaben und Herausforderungen bestehen bei der Schaffung von Rahmenbedingungen für eine sichere Digitalisierung mit zuverlässigen und vertrauenswürdigen Sicherheitssystemen?

14:00 Uhr Tom Pasternak, Abteilungsleitung NdB – Strategie und Konzeption, BDBOS

14:15 Uhr Dr. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

14:30 Uhr Friedel Cramer, Präsident, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

14:45 Uhr Clemens A. Schulz, Director Desktop Security, Rohde & Schwarz Cybersecurity

15:00 Uhr Diskussionsrunde

Moderation: Dr. Barbara Held, Behörden Spiegel

  • Tom Pasternak, Abteilungsleitung NdB – Strategie und Konzeption, BDBOS
  • Dr. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
  • Friedel Cramer, Präsident, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
  • Clemens A. Schulz, Director Desktop Security, Rohde & Schwarz Cybersecurity
  • Steffen Prochnow, Sachbearbeiter im Referat für IT Infrastruktur und Basistechnologie, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Moderation: Dr. Barbara Held, Behörden Spiegel Friedel Cramer, Präsident, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Clemens A. Schulz, Director Desktop Security, Rohde & Schwarz Cybersecurity Tom Pasternak, Abteilungsleitung NdB – Strategie und Konzeption, BDBOS Dr. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Steffen Prochnow, Sachbearbeiter im Referat für IT Infrastruktur und Basistechnologie, Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Termin: Donnerstag, 30. September, 10:30 – 12:00 Uhr

Im Cloud Computing Compliance Criteria Catalogue (C5) definiert das BSI die Kriterien für ein allgemein akzeptiertes Sicherheitsniveau im Cloud Computing. Mit dem C5-Testat wird dieses Sicherheitsniveau für cloudbasierte Sicherheitsservices nachgewiesen – wie kann der Öffentliche Sektor jetzt profitieren?

  • Sicherheit aus der Cloud?
  • C5-Testat – wieso, weshalb, warum?
  • Um welche cloudbasierten Sicherheitsservices geht es?
  • Welche Anwendungsszenarien sind umsetzbar?

Weitere Informationen: www.paloaltonetworks.de/c5 und Palo Alto Networks intensiviert seine Investitionen in Deutschland mit neuem Cloud-Standort – Palo Alto Networks

Moderation: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Jeannette Baasner-Lukath, Manager Systems Engineering Public, Palo Alto Networks
  • Christian Wilhelmi, Presales Systems Engineer, Palo Alto Networks
Moderation: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel Jeannette Baasner-Lukath, Manager Systems Engineering Public, Palo Alto Networks Christian Wilhelmi, Presales Systems Engineer, Palo Alto Networks

Oktober 2021

Termin: Donnerstag, 07. Oktober, 10:30 – 12:00 Uhr

Viele Behörden haben in der Pandemie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Home-Office entsendet und damit meist unfreiwillig einen „point-of-no-return“ erreicht. Die Mehrzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünscht sich mobile Arbeitsplätze, um nicht nur aus dem Home Office, sondern von überall zu arbeiten.
Kommen dabei auch private Smartphones und Tablets zum Einsatz, haben Cyberkriminelle leichtes Spiel für Angriffe, da Sicherheitsvorgaben oft missachtet werden.

Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen – und noch viel mehr Impulse:

  • Wie können Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Arbeiten mit Verschlusssachen (VS-NfD und NATO RESTRICTED) auch auf Smartphones und Tablets ermöglichen?
  • Gibt es sichere und DSGVO-konforme Lösungen für das bequeme Arbeiten mit nur EINEM Smartphone (COPE oder BYOD Modelle)?
  • Welche Ansätze -organisatorisch, kommunikativ, technologisch- unterstützen die saubere Trennung zwischen Dienst und Freizeit?

Moderation: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Dr. Hermann Granzer, CTO, Virtual Solution
  • Sascha Wellershoff, CEO, Virtual Solution
  • Barbara Thiel, Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
  • Duncan Rubinger*, Abteilungsleiter, Abteilung RI, BDBOS
Moderation: Benjamin Stiebel, Redaktion, Behörden Spiegel Dr. Hermann Granzer, CTO, Virtual Solution Sascha Wellershoff, CEO, Virtual Solution Barbara Thiel, Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen Duncan Rubinger*, Abteilungsleiter, Abteilung RI, BDBOS

Termin: Freitag, 08. Oktober, 10:30 – 12:00 Uhr

Digitalisierung ist für moderne Organisationen essenziell, um die Herausforderungen der wachsenden Datenflut zu meistern. Als Behörde im täglichen Arbeitsablauf von KI-Verfahren profitieren: Vom schnellen Finden relevanter Informationen bis hin zur Optimierung von Bürgerservices – die Einsatzmöglichkeiten intelligenter Software sind vielfältig.

  • Prägnante Übersicht verschiedener KI-Verfahren und Einordnung aktueller Trends in der KI
  • Was kann Künstliche Intelligenz wirklich leisten?
  • KI-basierte organisationsweite Suche und Recherche
  • Besserer Dialog mit dem Bürger via Chatbot & Co
  • Optimierung von Bürgerservices – Anträge und Anfragen schneller und effizienter verarbeiten
  • Mit Software Live-Demo und vielen Praxisbeispielen

Moderator: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Franz Kögl, Vorstand, IntraFind Software AG
  • Breno Faria, Product Lead KI, IntraFind Software AG
  • Matthias Schöppe, Projektleiter NOW IT (Deutsche Rentenversicherung, Nord Ost West Informationstechnik)
Moderator: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel Franz Kögl, Vorstand, IntraFind Software AG Breno Faria, Product Lead KI, IntraFind Software AG Matthias Schöppe, Projektleiter NOW IT (Deutsche Rentenversicherung, Nord Ost West Informationstechnik)

Termin: Mittwoch, 13. Oktober 2021, 10:30 – 12:00 Uhr

Cloud Computing ist in vielen Bereichen, vor allem im öffentlichen Sektor, oft ein Tabu Thema. Dennoch wird Sie überall genutzt, meist unbewusst. Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie sich durch Best Practice Architekturen und diverse Security Maßnahmen vor Angriffen schützen, und erläutern welche Rolle das Thema IPAM im Security Kontext spielt.

  • Nutzen wir tatsächlich keine Cloud Dienste, nur weil wir kein AWS, Azure oder ähnliches verwenden?
  • Wie sichern wir den Cloud Dienst ab den wir alle nutzen?
  • DNS ist das wichtigste Protokoll im Netzwerk, ohne DNS geht nichts!
  • Wie sieht die ideale Architektur aus, um DNS als Basisdienst hochverfügbar und stabil aufzustellen?
  • Was hat IPAM (IP-Adress-Management) mit DNS zu tun, und welchen Mehrwert bringt es im Security Bereich?

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Steffen Eid, Solution Architect Manager Central Europe, Infoblox
  • Markus Kut, Solution Manager Security, Computacenter
Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Steffen Eid, Solution Architect Manager Central Europe, Infoblox Markus Kut, Solution Manager Security, Computacenter

Termin: Donnerstag, 14. Oktober, 10:30-11:00 Uhr

Stephan Manke ist seit 2013 Staatssekretär für Inneres und Sport. Davor war er unter anderem als Landrat, Dezernent für Wasserwirtschaft und bis 2001 auch als Rechtsanwalt tätig. Jetzt nimmt er sich Zeit für ein Chefgespräch.

Termin: Freitag, 22. Oktober 2021, 10:30 – 12:00 Uhr

Manuelle Bestandsverwaltung ist gängige Praxis in Rettungsdiensten und bei Feuerwehren. Lückenlose Dokumentation, Lagereffizienz und schlanke Beschaffungsprozesse sind dabei extrem schwierig umzusetzen. Anhaltende Krisen machen aber deutlich wie wichtig eine zuverlässige Materialverfügbarkeit ist. RFID wird künftig einen großen Unterschied machen.

  • Steigende Nachfrage nach automatisierten Lösungen
  • Geräte-Check im Rettungsdienst – Erfahrungsbericht
  • Lösungen und Anwendungsbeispiele
  • Hardwarelösungen und Entwicklungen

Moderator: Bennet Klawon, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Michael Fertig, Senior Account Manager, Zebra Technologies Germany GmbH
  • Jan Noelle, Leiter Stabsstelle Technische Entwicklung, Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH
  • Karsten Otto, Geschäftsführer, Otto ID Solutions GmbH
Moderator: Bennet Klawon, Redaktion, Behörden Spiegel Michael Fertig, Senior Account Manager, Zebra Technologies Germany GmbH Jan Noelle, Leiter Stabsstelle Technische Entwicklung, Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) gGmbH Karsten Otto, Geschäftsführer, Otto ID Solutions GmbH

Die Einsätze der Koalition unter NATO-Führung in Afghanistan haben über Jahre, zuletzt auch mit der Evakuierung eindrucksvoll gezeigt, wie luftbewegliche Kräfte zur Wirkung gebracht werden können, wenn man sie in den Bereichen Führung, Aufklärung, Wirkung und Unterstützung richtig aufstellt, und Mittel bereitstehen.
Diese Fähigkeitsforderung wird durch das Eckpunktepapier der Bundesministerin der Verteidigung und des Generalsinspekteurs bekräftigt, es fordert „Kräfte der ersten Stunde“ ohne lange Vorlaufzeiten.

Vor allem luftbewegliche Infanterie und Hubschrauber sind dabei stets eine begrenzte Hochwertressource.
Kräfte und Mittel für Luftlandungen, Luftmechanisierte und luftgestützte Operationen, Lufttransportoperationen sowie für Unterstützungseinsätze müssen für die Landes- und Bündnisverteidigung und für das Krisenmanagement für NATO und EU vorgehalten werden.
Wir wollen beim DSO Defence Day am 28.10.2021 mit Experten untersuchen, über welche Kräfte und Mittel die Landstreitkräfte und Ihre Unterstützung verfügen müssen, um auch in Zukunft Überlegenheit im Gefecht zu erzielen. Dabei werden wir die Ausstattung und Ausrüstung für die luftbewegliche Infanterie der Bundeswehr sowie die Ausstattung mit leistungsfähigen Kampf-, Transport und Unterstützungshubschraubern und anderen luftgestützten Mitteln darstellen, Zukunftsprognosen abschätzen und auch in die Möglichkeiten moderner, simulationsgestützter Ausbildung schauen. Wir laden Sie ein zu dieser spannenden Analyse!

Termin: Freitag, 29. Oktober, 10:30 – 12:00 Uhr

Moderation: Behörden Spiegel

  • Prof. Dr. Michael Waidner*, Institutsleitung, Fraunhofer SIT
  • Bettina Rollow*, Organisationsentwicklung & Executive Coaching

März 2022

Termin: Donnerstag, 10. März 2022, 09:00 – 14:00 Uhr

Im ersten DSO Defence Day befasste sich der Behörden Spiegel mit dem Thema „Gläsernes Gefechtsfeld – „Transparent Battlefield“. Dort wurden insbesondere neue Technologien vorgestellt, die Aufklärungs- und Informationsüberlegenheit herstellen könnten.

In unserem nächsten Defence Day am 10. März werden wir untersuchen, wie die künftigen und jetzigen fliegenden Waffensysteme der Bundeswehr zu entwickeln oder umzurüsten sind, um über resiliente Verbindungen Luft-Luft, Luft-Boden und Luft-See zu verfügen, Informationen breitbandig zu liefern, Führungsfähigkeit sicherzustellen und präzise Zielinformationen umzusetzen. Denn erst damit erhalten die Systeme ihre hohe Kampfkraft.

Zurzeit ist eine große qualitative Bandbreite der Kommunikationsfähigkeit bei den fliegenden Waffensystemen festzustellen.  Ausgehend von den klassischen Informations-Übertragungswegen UHF, FM, VHF, HF, TacSat sowie Transpondern, die Sprache und Daten in unterschiedlicher Leistungsfähigkeit und Reichweite übertragen können, bilden Systeme wie Link-16 / Link-22 / das Multinational Information Distribution System bereits eine begrenzte Netzwerkfähigkeit ab. Bildverarbeitende Recce-Pods können Aufklärungsergebnisse mittels Datenrichtfunk über mehrere hundert Kilometer in Echtzeit liefern.

Multifunction Advanced Datalinks hingegen bieten große Bandbreite, geringe Latenz, Anti-Jamming-Fähigkeit und dank Phased-Array-Antennen eine hohe Richtwirkung (damit geringere Detektierbarkeit) zwischen bemannten (Kampf-) flugzeugen wie z.B. F-22 oder F-35, und zukünftig möglicherweise auch FCAS, und auch die Verbindung mit Unmanned Aerial Systems / Drohnen.

Wie die verschiedenen Möglichkeiten der Informationsversorgung dann in die zukünftige Fähigkeit einer „Combat Cloud“ für die fliegenden Waffensysteme der Bundeswehr weiterentwickelt werden sollten, steht im Schwerpunkt dieses Defence Days, der Experten aus Industrie, Militär und Forschung zusammenbringen soll.