Der Digitalen Staat Online lädt Sie dauerhaft zum Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich in kostenfreie Veranstaltungen sowie Kongresse und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (letztere unter dem Button Akademie).
Ihre Teilnahme an unseren Online-Formaten ist browserbasiert möglich und wir arbeiten ausschließlich mit europäischen Technologieanbietern zusammen. So haben wir insbesondere für die öffentliche Verwaltung eine sicher nutzbare und interaktive Lösung gefunden. Parallel streamen wir live auf YouTube und Twitter.

Unsere Online-Formate unterscheiden sich anhand von drei Themenfeldern:

Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Von agilen Arbeitsweisen, innovativen Zukunftstechnologien – wie KI – in Behörden bis hin zum wichtigen Thema der IT-Sicherheit hält der Digitale Staat Online eine breite Themenvielfalt bereit.

Neben Online-Diskussionsrunden und Webinaren werden auch Web-Konferenzen und Online-Kongresse übertragen.

Next Generation Society

Unsere Gesellschaft befindet sich aufgrund der aktuellen Situation vor tiefgreifenden Veränderungen und durchläuft einen Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung Impulse geben sollen. Wir sprechen über Kulturwandel und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen. In der Serie “Chefgespräche – das Interview” befragen wir Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen.

Sicherheit und Ordnung

Bestehende Fragen rund um die innere und äußere Sicherheit sowie sicherheitsrelevante Aspekte verlangen dringend Antworten. Deutschland und Europa streben nicht nur (technische) Souveränität an. Auch die aktuelle bevölkerungspolitische und pandemische Lage geben Anlass darüber zu diskutieren. Die Reihe “Digitaler Staat Polizei 2.0“ thematisiert die innere Sicherheit, die Reihe “Digitaler Staat Online Defence“ widmet sich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

August 2022

Termin: Dienstag, 16. August, 10:30 – 12:00 Uhr

Die Corona-Krise hat die Leistungsfähigkeit der IT-Netze in der öffentlichen Verwaltung auf den Prüfstand gestellt. Der Bedarf an sicherem Datenaustausch, vor allem von Telefon- und Videokonferenzen, ist durch die allseits eingeführte mobile Arbeit größer denn je. Grundlage für die Kommunikation in und mit der digitalen Verwaltung der Zukunft sind ebenso performante wie sichere Infrastrukturen. Die Stärkung der Netze des Bundes ist auch ein Anliegen des Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI). So sollen allein im nächsten Jahr 300 Millionen Euro für die Stärkung der Netze verwendet werden. Ferner soll durch die Netzstrategie 2030 die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung vorangetrieben werden und die Etablierung eines Informationsverbundes erreicht werden.

In der heutigen Ausgabe von Spot|On|IT-Security möchten wir folgende Fragen klären:

  • Wie resilient sind unsere Netze? Wie sieht die Strategie für den künftigen Ausbau aus, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden?
  • Welche Bedarfsträger sollten durch die Netzstrategie 2030 zuerst profitieren?
  • Braucht es eine Zero Trust-Architektur bei den Netzen des Bundes?

Moderation: Dr. Barbara Held, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Tobias Wiemann*, Unterabteilungsleiter Rechts- und Grundsatzangelegenheiten, Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI)
  • Matthias Görtz, Chief Technology Officer, BWI GmbH
  • Olaf Erber, Leiter des Fachbereichs für Informationssicherheit der konsolidierten Bundes-Rechenzentren und –Netze, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Stefan Salz, Abteilungsleiter Informationstechnik; IT-Management, Bundesverwaltungsamt
  • Marco Gräf, Abteilungsleiter Applikationsbetrieb, ITZBund

*Referent/in angefragt

Termin: Freitag, 26. August 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

Die Beschaffung, Modernisierung und Bereitstellung von Infrastruktur stellt in vielen IT-Fachbereichen der öffentlichen Verwaltung einen Schwerpunkt der Tätigkeiten dar. Mit der voranschreitenden Digitalisierung rücken jedoch Services rund um die Daten, die jeweils verarbeitet und weitergereicht werden, immer mehr in den Fokus. Für einen weiteren Ausbau der Services sind daher skalierbare und verbrauchsabhängige Bezugsmodelle nahezu unabdingbar, um mit den Anforderungen der Transformation Schritt halten zu können.

Im Rahmen des Webinars werden u.a. folgende Fragestellungen erörtert:

  • Welche Architekturansätze unterstützen die Fachbereiche bei der neuen Ausrichtung?
  • Wie lassen sich moderne Servicekonzepte und klassische Infrastruktur bestmöglich kombinieren?
  • Wie gelingt der Spagat zwischen Agilität und Sicherheit?
  • Was bedeuten die neuen Ansätze für zukünftige Haushaltsplanungen?

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Harald Brüning, Sales Development Bund, Bechtle
  • Florian Bettges, Leiter GreenLake Cloud Services Category-Team der DACH Region, HPE
Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Harald Brüning, Sales Development Bund, Bechtle Florian Bettges, Leiter GreenLake Cloud Services Category-Team der DACH Region, HPE

September 2022

Termin: Freitag, 2. September 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

85% der Teilnehmer einer kürzlich durchgeführten Studie gaben an, dass der Fachkräftemangel die Fähigkeit für die Cyber-Sicherheit ihrer Organisation beeinträchtigt.
Im Rahmen dieses Webinars stellen wir die wichtigsten Studienergebnisse vor und erläutern, wie ein flexibles XDR-Ökosystem das Cyber-Sicherheitspersonal entlastet und Organisationen in die Lage versetzt, mit dynamischen Angriffen Schritt zu halten.

  • Vorstellung der wichtigsten Ergebnisse der von Vanson Bourne im Auftrag von Trellix durchgeführten Studie
  • Gefährdet der Fachkräftemangel unsere nationale Sicherheit?
  • Wie kann die Cyber-Sicherheit mit steigenden Anforderungen wachsen und warum sollten Organisationen ihre Sicherheitskonzepte ständig auf den Prüfstand stellen?
  • Inwieweit kann man Erkennung, Prozesse und Workflows mittels technischer Lösungen automatisieren, um Mitarbeiter zu entlasten?

Moderation: Matthias Lorenz, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Tanja Hofmann, Senior Security Engineer, Trellix
  • Andreas Groß, Senior Manager Presales, Trellix
Moderation: Matthias Lorenz, Redaktion, Behörden Spiegel Tanja Hofmann, Senior Security Engineer, Trellix Andreas Groß, Senior Manager Presales, Trellix

Termin: Dienstag, 06. September 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

Automatisiertes bzw. Assistiertes Fahren wird immer beliebter. Fahrende können sich durch Fahrassistenzprogramme entlasten lassen. Das automatische Auslesen von Geschwindigkeitsbegrenzungen oder die automatische Analyse der Verkehrssituation können bequem von den Anwendungen übernommen werden. Je höher der Grad der Automatisierung, desto höher ist aber auch die Anfälligkeit für IT-Angriffe. Bei der Firma Fiat Chrysler ist es Sicherheitsexperten sogar gelungen, aus der Ferne die Steuerung über das Auto vorzunehmen. Um diesem Problem entgegenzuwirken, arbeiten Autohersteller wie Tesla mit Bug Bounty-Programmen zur Prüfung der Anfälligkeit der Systeme.

In der heutigen Ausgabe von Spot|On|IT-Security möchten wir folgende Fragen klären:

  • Wie sicher sind automatisierte Fahrsysteme?
  • Wie kann man sich vor Angriffen schützen?
  • Welchen Mehrwert bringen Bug Bounty-Programme?
  • Gibt es Kooperationsprojekte für Wirtschaft und Verwaltung?
  • Wird automatisiertes Fahren das analoge Fahren ablösen?

Moderation: Bennet Klawon, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Katharina Seifert*, Direktorin, DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik
  • Dr. Jan Becker*, Lehrbeauftragter für Maschinenbau, Center for Automotive Research at Stanford
  • Dr. Christopher Krauß*, Media & Data Science Lead at the Business Unit FAME, Fraunhofer FOKUS
  • Prof. Dr. Falk Langer*, Stiftungsprofessur Connectivity und Services Automotive Software, Hochschule Mittweida

*Referent/in angefragt

Termin: Mittwoch, 7. September 2022, 10.30 – 12.00 Uhr

Es gibt viele einfach zu bedienende digitale Lösungen, um wichtige Dateien zwischen Bürgern und Behörden auszutauschen. Die meisten legen dabei keinen Wert auf Datensicherheit – obwohl es Datenschutz und die IT-Sicherheit immer häufiger verlangen. Dabei gibt es längst Alternativen, die hohe Sicherheit und leichte Bedienbarkeit ideal kombinieren.

  • Warum wird Filesharing in Behörden immer wichtiger? – Typische Anwendungsfälle
  • Warum müssen Sicherheit und Einfachheit kein Widerspruch mehr sein?
  • Live-Demo FTAPI – Egal ob per E-Mail, im Datenraum oder im Browser – So nutzen Behörden problemlos Daten sicher austauschen
  • Das fehlende Puzzle-Stück bei OZG-Angeboten – Wie kann ein sicherer, automatisierter Rückkanal für die Bürgerkommunikation aussehen?
Moderation: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel
  • Constanze Sedlmaier, Sales Managerin, FTAPI Software GmbH
  • Nikolai Mayer, Technical Sales Consultant, FTAPI Software GmbH
Moderation: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel Constanze Sedlmaier, Sales Managerin, FTAPI Software GmbH Nikolai Mayer, Technical Sales Consultant, FTAPI Software GmbH

Termin: Freitag, 9. September 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

Das digitale Reifegradmodell von Media Solutions in Kooperation mit der Hochschule Hof macht weitere Potenziale in der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung transparent. In diesem Vortrag laden wir Sie ein, sich ein Bild davon zu machen, welche Potenziale sich hinter der Spitze des Eisbergs – der digitalen Erfassung des Bürgerantrags – verbergen und wie Sie diese realisieren können.

  • Welche Erkenntnisse liefert das digitale Reifegradmodell?
  • Wie können Verwaltungsabläufe und Bürgerservices Ende-zu-Ende auf der Servicenow Plattform abgebildet werden?
  • Wie können Verwaltungsmitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit durch integrative Plattformen weiter entlastet werden?
  • Welche Rolle spielen öffentlichen IT-Dienstleister für den erfolgreichen Einsatz von Digitalisierungsplattformen?

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Stefan Fischer, Leitung Öffentliche Verwaltung, ServiceNow
  • Thomas Mandel, Solution Specialist Public Sector, Media Solutions, ServiceNow
  • Stephanie Berlin, Leitung Solution Consulting Öffentliche Verwaltung, ServiceNow
  • Amy Koenings, Solution Consultant, ServiceNow
Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Stefan Fischer, Leitung Öffentliche Verwaltung, ServiceNow Thomas Mandel, Solution Specialist Public Sector, Media Solutions, ServiceNow Stephanie Berlin, Leitung Solution Consulting Öffentliche Verwaltung, ServiceNow Amy Koenings, Solution Consultant, ServiceNow

Termin: Dienstag, 13. September 2022, 10:00 – 11:30 Uhr

Behörden verwalten eine stetig wachsende Menge an Daten, die als Grundlage für datengestützte Entscheidungen dienen. Ihr Potenzial entfalten sie jedoch nur dann, wenn sie vollständig, valide und konsistent, also „gesund“ sind. Wir zeigen Ihnen, wie die öffentliche Verwaltung gesunde Daten schaffen und sie für aussagekräftige Dashboards nutzen kann.

Im Webinar zeigen wir Ihnen, wie Sie

  • den Zustand Ihrer Daten bestimmen,
  • die Qualität Ihrer Daten hin zu gesunden Daten steigern,
  • Geodaten integrieren und für Analysen nutzen,
  • Daten zu Informationen transformieren und in Dashboards darstellen können.

Moderation: Paul Schubert, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Helmut Plinke, Lead Solution Engineer, Talend
  • Olaf Nölle, Kundenberater, Disy Informationssysteme
  • Janina Guttmann, Lösungsentwicklerin, Disy Informationssysteme
  • Martin Frankenfeldt, Lead Account Executive Public Germany & Austria, Talend
Moderation: Paul Schubert, Redaktion, Behörden Spiegel Helmut Plinke, Lead Solution Engineer, Talend Olaf Nölle, Kundenberater, Disy Informationssysteme Janina Guttmann, Lösungsentwicklerin, Disy Informationssysteme Martin Frankenfeldt, Lead Account Executive Public Germany & Austria, Talend

Termin: Mittwoch, 14. September 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

Im Auftrag des IT-Planungsrates entwickelt die govdigital eG einen digitalen Marktplatz für EfA-Leistungen. Durch das Zusammenwirken der öffentlichen IT-Dienstleister und der FITKO ermöglicht es das Portal, OZG- bzw. EfA-Leistungen erstmals bundesweit über föderale Grenzen hinweg anzubieten und bis in die Kommunen durchzuleiten.

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Jens Fromm, Gesamtprojektleiter EfA-Marktplatz, govdigital
  • Mareike Banaszak, Leiterin FIT-Store, FITKO (Föderale IT-Kooperation)
  • Jörn Riedel, Chief Information Officer, Freie und Hansestadt Hamburg
  • Dirk Schweikart, Centerleiter Kommunale Portale & Digitale Lösungen, regio iT
  • N. N., ekom21

*Referent/in angefragt

Termin: Montag, 19. September, 10:30 – 12:00 Uhr

Es ist ein gängiges Procedere. Ein Mitarbeitender installiert ein Programm, was nicht durch den IT-Dienst des Unternehmens genehmigt und installiert wurde, um es zu nutzen. Dabei kann es sich um eine Cloud-Plattform, einen Messenger-Dienst oder ähnliches handeln. Das Problem dabei: Durch die Installation und Nutzung der „ungeprüften“ Programme, kann ein Sicherheits- und Compliance-Risiko entstehen. Dennoch kann diese sogenannte „Schatten-IT“ auch Vorteile mit sich bringen.

In der heutigen Ausgabe von Spot|On|IT-Security möchten wir folgende Fragen klären:

  • Was kennzeichnet eine Schatten-IT?
  • Was tun, wenn in meiner Organisation Schatten-IT ans Licht kommt? Wie kann ich präventiv tätig werden?
  • Steigt mit Zunahme mobilen/flexiblen Arbeitens die Gefahr von mangelhafter Datenhygiene einerseits und einer Verfestigung von Schatten-IT anderseits?
  • Welche Vorteile kann die Nutzung von Schatten-IT haben?
  • Inwiefern hilft mir Datenhygiene, die schädlichen Auswirkungen von Schatten-IT zu verhindern?
  • Welche technischen, organisatorischen, rechtlichen Instrumente stehen zur Verfügung bzw. sind zu beachten?

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Olaf Kirsch, IT-Sicherheitsbeauftragter, Landkreis Marburg-Biedenkopf
  • Prof. Dr. Marco Mevius*, Professor für Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung, Hochschule Konstanz
  • Sandra Kuda*, Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftrage, Recklinghausen
  • Gerd-Holger Kolde*, IT-Sicherheitsbeauftragter, Landkreis Grafschaft Bentheim
  • Dr. Stefan Bücken*, IT-Sicherheitsbeauftragter, Uniklinikum Erlangen
  • Kirsten Wagner*, Hauptgeschäftsstelle Wasserversorgung, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches
  • Jens Vieweg, Leiter CERT NRW, Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

*Referent/in angefragt

Termin: Dienstag, 20.09.2022, 10:30-12:00 Uhr

Drei Faktoren für eine erfolgreiche SIEM-Einführung: Planung, Technik und Partner. Wie die richtigen Fragestellungen zu den geeigneten Maßnahmen und Werkzeugen führen, welche Kriterien die Technologieauswahl leiten sollten und was bei der Realisierung zu beachten ist, zeigen Elastic, Dataport und SVA im Webinar.

Moderation: Matthias Lorenz, Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

Moderation: Matthias Lorenz, Bonner Redaktion, Behörden Spiegel Michael Garcke, Fachvertrieb Big Data Analytics, SVA Marco Bruderreck, Account Executive Public Sector, Elastic Simon Schneider, Principal Consultant Elastic, SVA Thorsten Witte, Leiter Cyber Defense Center, Dataport

 

Weitere Informationen:

Organisierte und Finanzkriminalität verursachen jedes Jahr erhebliche Schäden in Deutschland. Dies bezieht sich unter anderem auf den Bereich der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung. Hier werden Steuern in riesigem Ausmaß hinterzogen. Die Folge sind große finanzielle Ausfälle für den Staat. Außerdem besteht ein erhebliches Gewalt- und Bedrohungspotenzial. Um das zu verhindern, ist der Zoll gefragt. Er ist ein bedeutsamer, nicht weg zu denkender Bestandteil der deutschen Sicherheitsarchitektur. Dieses Engagement würdigt der Behörden Spiegel mit freundlicher Unterstützung von BDZ Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft mit einem Digitalen Zolltag am 27. September 2022.

Programm folgt

Termin: Donnerstag, 29. September 2022, 10:30 – 12:00 Uhr

Schneller, effizienter und digitaler – die Erwartungen sind groß, wenn es um die Modernisierung der Verwaltung in Deutschland geht. Gleichzeitig sind die Anforderungen an digitale Lösungen hoch, denn es wird mit sensiblen Informationen von Bürgerinnen und Bürgern gearbeitet.

Im Webinar wird erläutert, welche Schritte beim Einsatz von Cloud-Services und modernen Kollaborationstools wie Microsoft 365 zu beachten sind.

  • Wie können Datenschutz und Compliance Management in der Praxis umgesetzt werden?
  • Welche Fragen müssen bei einer Datenschutz-Folgeabschätzung geklärt werden?
  • Wie kann der Datenfluss analysiert werden?
  • Wie sehen vertragliche Regelungen konkret in der Praxis aus?
  • Welche individuellen Verschlüsselungen können genutzt werden?

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsführung, Behörden Spiegel

  • Friedhelm Peplowski, Technology Specialist – Compliance, Microsoft Deutschland
Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsführung, Behörden Spiegel Friedhelm Peplowski, Technology Specialist – Compliance, Microsoft Deutschland

Termin: 30.09.2022, 13 bis 14 Uhr

Armin Schuster (CDU) ist neuer Innenminister des Freistaates Sachsen. Er ist gelernter Polizist und dort zuletzt Leiter des Bundespolizeiamtes Weil am Rhein. Schuster war jahrelang Abgeordneter des Deutschen Bundestages (2009 bis 2020) und dort im Innenausschuss tätig. Vor seinem Wechsel nach Dresden stand er zuletzt an der Spitze des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).
Im Interview erläutert er unter anderem seine Agenda als neuer Ressortchef. Außerdem geht es um die künftige Entwicklung der Landespolizei, auch angesichts der Digitalisierung. Des Weiteren wird Schuster erklären, welche Themen ihm in der Innenministerkonferenz (INK) wichtig sind und wie er in seinem neuen Amt von seinen Erfahrungen als Polizeibeamter des höheren Dienstes, als Bundestagsabgeordneter sowie als Leiter einer Bundesoberbehörde profitiert.

Oktober 2022

Die Bundesregierung setzt trotz hoher Belastung durch die weltpolitischen und wirtschaftlichen Ereignisse ihre ehrgeizigen Pläne für Digi¬talisierung und der Nutzung der Künstlichen Intelligenz fort, teilweise beschleunigt sie sogar.
Die Vernetzung der Forschungs-Hubs für KI in Deutschland ist weiter fortgeschritten, mit ziel-gerichteter Schwerpunktverteilung einschließlich der Ressourcen. Und der Koordinierte Plan KI der EU-Kommission ist aktualisiert.
Wir werden im Innovationssymposium Künstliche Intelligenz die Entwicklung einige dieser strategischen Linien aufzeigen und bewerten.
Und nicht nur das: Gezielt vertiefen wir aktuelle Entwicklungs- und Nutzungsgebiete der KI z.B. für die Luftfahrt, das Verkehrswesen, den BOS-Bereich, sowie globale und regionale Vorhersagesysteme, um für Krisen und Notfälle besser gerüstet zu sein.

November 2022

Der Bevölkerungs- und Katastrophenschutz ist wieder ganz oben auf der Tagesordnung. Ob nun die aktuelle Hitzewelle, die andauernde Corona-Pandemie oder die eingetretene Gasmangellage – alle Lagen haben zwar einen unterschiedlichen Ursprung, doch in ihren Wirkungen fordern sie die Katastrophenschutzkräfte.

Der Digitale Kongress widmet sich der Schaffung fehlender Resilienz. Angefangen bei der finanziellen und personellen Ausstattung über die Kompetenzverteilung – diese und weitere Handlungsfelder müssen angegangen werden. Doch lässt sich die neugewonnene Aufmerksamkeit in resilientere Strukturen umwandeln? Wie widerstandsfähig ist die Gesellschaft? Auf welche Szenarien ist der Bevölkerungsschutz in Deutschland vorbereitet? Diese und weitere Fragen sollen auf dem dritten Digitalen Katastrophenschutz-Kongress am 14. und 15. November 2022 behandelt werden.

Dezember 2022

Termin: 14. Dezember, 10:00-14:30 Uhr

Programm folgt.