Der Digitalen Staat Online lädt Sie dauerhaft zum Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich in kostenfreie Veranstaltungen sowie Kongresse und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (letztere unter dem Button Akademie).
Ihre Teilnahme an unseren Online-Formaten ist browserbasiert möglich und wir arbeiten ausschließlich mit europäischen Technologieanbietern zusammen. So haben wir insbesondere für die öffentliche Verwaltung eine sicher nutzbare und interaktive Lösung gefunden. Parallel streamen wir live auf YouTube und Twitter.

Unsere Online-Formate unterscheiden sich anhand von drei Themenfeldern:

Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Von agilen Arbeitsweisen, innovativen Zukunftstechnologien – wie KI – in Behörden bis hin zum wichtigen Thema der IT-Sicherheit hält der Digitale Staat Online eine breite Themenvielfalt bereit.

Neben Online-Diskussionsrunden und Webinaren werden auch Web-Konferenzen und Online-Kongresse übertragen.

Next Generation Society

Unsere Gesellschaft befindet sich aufgrund der aktuellen Situation vor tiefgreifenden Veränderungen und durchläuft einen Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung Impulse geben sollen. Wir sprechen über Kulturwandel und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen. In der Serie “Chefgespräche – das Interview” befragen wir Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen.

Sicherheit und Ordnung

Bestehende Fragen rund um die innere und äußere Sicherheit sowie sicherheitsrelevante Aspekte verlangen dringend Antworten. Deutschland und Europa streben nicht nur (technische) Souveränität an. Auch die aktuelle bevölkerungspolitische und pandemische Lage geben Anlass darüber zu diskutieren. Die Reihe “Digitaler Staat Polizei 2.0“ thematisiert die innere Sicherheit, die Reihe “Digitaler Staat Online Defence“ widmet sich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

April 2024

Termin: Donnerstag, 18. April 2024, 10:30 – 12:00 Uhr

Führungs-Dashboards tragen dazu bei, komplexe Daten in schnell erfassbare Informationen zu verwandeln. Unsere Experten geben praxisnahe Einblicke in die Nutzung von Dashboards zur Optimierung von Entscheidungsprozessen und zeigen, wie sie speziell auf die Bedürfnisse der öffentlichen Verwaltung zugeschnitten werden können. In diesem Webinar werden wir:

  • Die Grundlagen von Führungs-Dashboards erklären und ihre Bedeutung für effektive Entscheidungsfindung verdeutlichen
  • Praktische Beispiele aus der öffentlichen Verwaltung vorstellen, die den erfolgreichen Einsatz von Dashboards in verschiedenen Szenarien und Granularitätsebenen illustrieren
  • Ihnen konkrete Tipps und Best Practices für die Implementierung von Führungs-Dashboards in Ihrer Organisation bieten

Moderation: Christian Brecht, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Olaf Nölle, Sales Manager, Disy Informationssysteme GmbH
  • Dr. Jutta Hammer, Cadenza Empowerment Managerin, Disy Informationssysteme GmbH
Moderation: Christian Brecht, Redakteur, Behörden Spiegel Olaf Nölle, Sales Manager, Disy Informationssysteme GmbH Dr. Jutta Hammer, Cadenza Empowerment Managerin, Disy Informationssysteme GmbH

Termin: Dienstag, 30. April 2024, 10:30 – 12:00 Uhr

Aufgabenlast, Personalknappheit, eine zunehmend mehrsprachige Bevölkerung: Wer diese Herausforderungen meistern will, muss Abläufe, Erstellung von Inhalten und Bürgerdialog revolutionieren. Was eine effiziente und sichere Lösung aus Generativer KI und Unternehmenssuche leisten kann, zeigen Elastic und SVA am 30.04. in diesem Webinar.

  • Wo lässt sich Generative KI in der öffentlichen Verwaltung innovativ einsetzen?
  • Welche Hindernisse und Risiken sind zu überwinden?
  • Was gilt es beim Einsatz von Large Language Models (LLM) und Natural Language Processing (NLP) zu beachten?
  • Was macht die Kombination aus Unternehmenssuche und LLM so erfolgreich?

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Chefredakteurin und Herausgeberin, Behörden Spiegel

  • Christine Komander, Principal Solution Architect, Elastic
  • Giscard Venn, Fachvertrieb BigData, SVA
  • Dr. Stefan Kammer, Team Lead NLP, SVA
Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Chefredakteurin und Herausgeberin, Behörden Spiegel Christine Komander, Principal Solution Architect, Elastic Giscard Venn, Fachvertrieb BigData, SVA Dr. Stefan Kammer, Team Lead NLP, SVA

Mai 2024

Termin: Dienstag, 14. Mai 2024, 10:30 – 13:45 Uhr

Das Onlinezugangsgesetz 2.0 soll kommen. Nachdem der Bundesrat dem Gesetzesvorhaben aber nicht zugestimmt hat, könnte nun der Vermittlungsausschuss angerufen werden. Die Umsetzung verzögert sich.

Durch das OZG 2.0 sollen verbindliche Standards und offene Schnittstellen gelegt werden, festgelegt von Bundesinnenministerium und IT-Planungsrat. Ab dem 1. Januar 2029 sollen Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen auf digitalen Zugang zu Verwaltungsleistungen des Bundes klagen. Der Bund stellt die Basis-Services zur Verfügung. Es gibt ein klares Bekenntnis zu Open Source.

Nach der Ablehnung des Gesetzes möchten wir nun klären:

  • Das OZG 2.0 ist gescheitert. Wie geht es nun weiter?
  • Wie sollen die verbindlichen Standards gestaltet werden und welche Standards sollen gelten?
  • Wie schlagkräftig ist der digitale Rechtsanspruch?
  • Wie soll das Zusammenspiel von Bund, Ländern und Kommunen bei der OZG-Umsetzung 2.0 gelingen?
  • Gelingt es dem aktualisierten Onlinezugangsgesetz ein funktionierendes Ökosystem für Einer-für-Alle-Leistungen zu schaffen?
  • Wie lässt sich die Verwaltungsdigitalisierung mit genügend Haushaltsmitteln hinterlegen?

Moderation: Anna Ströbele, Redaktion, Behörden Spiegel

10:30 Uhr: Misbah Khan*, Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

10:50 Uhr: Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und CIO der Bundesregierung

11:10 Uhr: Marc Danneberg, Bereichsleiter Public Sector, Bitkom e.V.

11:30 Uhr: Matthias Kammer*, Externer Mitarbeiter, Senior Adviser, govdigital

11:50 Uhr: Michael Bramm, Head of Customer Implementation Services CEE, CREALOGIX

12:10 Uhr: Pause

12:30 Uhr: Abschlussdiskussionsrunde

  • Maximilian Funke-Kaiser, Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP) und digitalpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion
  • Franziska Hoppermann, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Mitglied im Ausschuss für Digitales
  • Ernst Bürger*, Abteilungsleiter Digitale Verwaltung; Steuerung OZG, Bundesministerium des Innern und für Heimat
  • Verena Schrewe-Mörk, Projektleiterin service-bw und OZG-Hub, Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg
  • N.N., Partner

* Referent angefragt

Programminformationen folgen…

Juni 2024

Termin: Dienstag, 4. Juni 2024, 10:30 – 12:00 Uhr

S&D und OutSystems erhalten Zuschlag für den „Rahmenvertrag Low-Code-Plattformen für die öffentliche Hand“. Kommunen/Behörden/Institutionen können OutSystems nun ohne Ausschreibung beschaffen. Das Tempo der Ende-zu-Ende-Digitalisierung von (Fach)-Verfahren wird durch OutSystems und die integrierte KI-Unterstützung drastisch zunehmen. In diesem Webinar diskutieren wir Fragen wie:

  • Low Code – was ist das überhaupt?
  • Welchen Mehrwert liefert Low Code?
  • Warum „matcht“ OutSystems so gut mit registerbasierten Anwendungen?
  • Wie gut harmoniert OutSystems mit den Alt-Systemen?
  • Wie reduziert OutSystems die IT-Komplexität?

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Chefredakteurin und Herausgeberin, Behörden Spiegel

  • Lars Klein, Diplom Informatiker & Low Code Experte, S&D Software nach Maß GmbH
Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Chefredakteurin und Herausgeberin, Behörden Spiegel Lars Klein, Diplom Informatiker & Low Code Experte, S&D Software nach Maß GmbH

Termin: Dienstag, 18. Juni 2024, 10:30 – 12:00 Uhr

Dr. Lars Algermissen, Geschäftsführer der PICTURE GmbH, zeigt wie Prozessmanagement-Herausforderungen meistert, ein effektives Konzept entwickelt, das Team optimal aufstellt und den Nutzen von IT klar darstellt. Das Webinar taucht ein in die Welt der Prozessoptimierung und zeigt auf, wie die gängigsten Fallstricke gekonnt umgangen werden können.

  • Konzeption: Wie entwickelt man innerhalb von 4-6 Wochen ein wirksames und nachhaltiges Konzept zur Einführung von Prozessmanagement?
  • Personalressourcen: Wie baut man ein Team so auf, dass die Erwartungen an Prozessmanagement erfüllt werden können?
  • Wirtschaftlichkeit: Wie stellt man den Nutzen von Prozessmanagement nachvollziehbar für die Entscheidungsebene?
  • Akzeptanz der Führungsebene: Wie nutzt man ein Prozessregister als zusätzliche strategische Steuerungsmöglichkeit?

Moderation: Christian Brecht, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Dr. Lars Algermissen, Geschäftsführer, PICTURE GmbH
Moderation: Christian Brecht, Redakteur, Behörden Spiegel Dr. Lars Algermissen, Geschäftsführer, PICTURE GmbH

September 2024

Programminformationen folgen…

Oktober 2024

Programminformationen folgen…

Dezember 2024

Programminformationen folgen…