Der “Stundenplan” des Digitalen Staat online lädt für die kommenden Wochen zum einfachen Verfolgen, Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich nicht nur durch die Zuordnung zu den drei unten genannten Themenfeldern, sondern auch in kostenfreie Veranstaltungen und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (Letztere alle unter dem Button Akademie zu finden). Darüber hinaus verwenden wir mehrere Plattformen bzw. Tools, um unsere Online-Events öffentlich zu machen.

Ihre Teilnahme an unseren Online-Formaten ist sowohl browserbasiert oder über eine Software möglich, die zum Download bereit steht. So haben wir insbesondere für die öffentliche Verwaltung eine sicher nutzbare und weiterhin interaktive Lösung gefunden.

Wie ist die neue Lösung zu handhaben?

Nach dem Bestätigen des Einladungslinks können Sie entweder den Download starten oder Sie ignorieren diesen und nutzen stattdessen den Link im gleichen Fenster zur browserbasierten Nutzung. Dies ist mit den Browsern Firefox, Chrome und Safari möglich.

Selbstverständlich streamen wir weiterhin auf YouTube, Twitter und der Homepage des Digitalen Staat Online.

Ihre Vorteile:

Mit unserer neuen Videokonferenzlösung können sich unsere Zuschauerinnen und Zuschauer aber interaktiv und datenschutzkonform mit Fragen sowie Anmerkungen an den Online-Diskussionsrunden beteiligen. Zudem ist der Austausch mit den Diskussionsteilnehmerinnen und teilnehmern sowie den Zuschauern untereinander nun viel intensiver und unmittelbar möglich.

Digitale Verwaltung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Wir decken vieles ab: Von agilen Arbeitsweisen bis innovativen Zukunftstechnologien in Behörden, sowie einer Service-Orientierung.

Sicherheit ist ein großes Thema in der öffentlichen Verwaltung, daher bietet der Digitale Staat Online sowohl Diskussionen zum Datenschutz (Was folgt nach dem Scheitern von Privacy Shield?) ebenso wie Thementage “Digitale Souveränität”.

Digitale und Künstliche Intelligenz sind ebenso ein Thema wie das Innovationsmanagement bei Ministerien und auch die Corona-Folgen für die Hochschulen für den Öffentlichen Dienst.

Neben den Online-Diskussionsrunden, den Webinaren werden auch ganze Web-Konferenzen und Online-Kongresse auf der Plattform Digitaler Staat Online angeboten.

Digitale Gesellschaft

Die Digitalisierung ist ein gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung in einem gesetzten Rahmen eigene Impulse geben sollen. Der Erfolg der Digitalisierung erfordert die Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Akteure. Wir sprechen über Kulturwandel, intelligente Systeme, serviceorientierte Verwaltung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen.

Digitaler Staat Online hat eine neue Serie mit dem Titel “Chefgespräche – das Interview” gestartet. Hier werden Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der öffentlichen Verwaltung zu aktuellen Themen befragt. Beim ausführlichen Chefgespräch werden Expertise und Background angesprochen.

Digitale Souveränität

Mit der Digitalisierung gehen auch Probleme einher. Zum einen streben Deutschland und Europa eine technische Souveränität an, zum anderen mit Datenschutz und -sicherheit die Verfügungsgewalt über die eigenen Daten. Wir diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können. Wir diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können.

Ein zusätzlicher thematischer Kanal widmet sich der Sicher- und Verteidigungspolitik. Einzelveranstaltungen zu diesem Themenkanal finden Sie unter Digital Staat Online Defence.

Oktober

Termin: Freitag, der 30. Oktober, 10.00 bis 11.30 Uhr

Teil 1: Souveränität durch dezentrale Infrastrukturen

GAIA-X ist das Schlagwort des Jahres. Die deutsche Bundesregierung und die französische Regierung haben eine Initiative gestartet, in der Behörden und die Industrie gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Für eine vernetzte, dezentrale Dateninfrastruktur und garantierte Daten-Souveränität beim Vernetzen jeglicher Daten. Viele neue Datenräume für z.B. Mobilität, Gesundheit und auch Smart Cities werden ebenfalls GAIA-X als Grundlage verwenden. Was steckt hinter dieser neuen Dateninfrastruktur, wie kann das eigene Rechenzentrum daran partizipieren und profitieren?
Im Webinar stellen wir Ihnen Lösungsansätze für den Aufbau einer eigenen Cloud vor, um später Teil der souveränen GAIA-X Infrastruktur zu werden und zeigen an einem aktuellen Beispiel von „Swarm Learning“ wie dezentrale Gesundheitsdaten von Universitätskliniken heute schon souverän vernetzt werden, ohne Daten zu bewegen.
Dieses Webinar veranstalten wir gemeinsam mit unserem Partner Hewlett Packard Enterprise (HPE), der ein sogenanntes Day1Mitglied ist und an der „open source“ Software zu einer GAIA-X Infrastruktur mit entwickelt.

Teil 2: Tech Spotlight – Innovation durch Smart IO Netzwerktechnologien

Wir leben in einer hyper-vernetzten Welt, in der Milliarden von Menschen und Billionen von Dingen interagieren und unvorstellbare Datenmengen erzeugen. In diesem Teil des Webinars zeigen wir Ihnen Lösungen, die softwaredefinierte Rechen-, Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitsdienste für den Ort bereitstellen, an dem Daten generiert werden. Die Analyse und die Zeit bis zur Einsicht ihrer Daten wird so auf erhebliche Weise beschleunigt. Smart IO Lösungen haben damit das Potential, die Kommunikation von Servern mit ihrem Umfeld grundlegend zu verändern.
Herkömmliche Netzwerk- und Sicherheitsdienste für Rechenzentren werden auf den Server verlagert. Pensando Distributed Services Platform (DSP) für HPE Server stellt software-definierte Services wie Firewall, Mikrosegmentierung und Telemetrie direkt auf dem Server bereit. Dadurch werden Netzwerk- und Sicherheitsleistung erhöht und gleichzeitig eine höhere Flexibilität und Skalierung erreicht.
Den zweiten Teil des Webinars veranstalten wir gemeinsam mit unseren Partnern HPE und Pensando.

Erfahren Sie im ersten Teil des Webinars alles über:

  • Dezentrale Dateninfrastruktur GAIA-X
  • Den Aufbau einer eigenen souveränen Cloudinfrastruktur
  • Vernetztes Lernen durch Swarm Learning und KI im Gesundheitswesen

Erfahren Sie im zweiten Teil des Webinars alles darüber, wie Sie:

  • Datenanalyse und Zeit bis zu Erkenntnissen beschleunigen
  • Isolierte, zentralisierte Servicegeräte überflüssig machen
  • Risiken für Datensicherheit, Governance und Compliance mindern
  • Komplexität und Kosten der IT-Infrastruktur reduzieren

Diskutieren Sie mit uns und bringen Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch!

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

 


Moderator:
Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

Referent:
Andreas Claus Schmidt, Distinguished Technologist, HPE
(Meine E-Mail / Weitere Informationen)

Referent:
Patrick Schmidt, Managing Director EMEA, Pensando
 (Meine E-Mail / Weitere Informationen)

Referent:
Ralph Schirmeisen, HPE Chief Technologist – öffentlicher Bereich
(Meine E-Mail / Weitere Informationen)

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

November

BSI-Präsident Arne Schönbohm beschreibt im Chefgespräch Beurteilungsfähigkeit, Handlungsfähigkeit und begründetes Vertrauen als die Eckpfeiler der Datensouveränität. Als wichtigen Baustein für souveräne Entscheidungen stellt er das beim BSI angesiedelte Zertifizierungs- und Auditierungsregime heraus. Konkret nimmt Schönbohm Stellung zur Debatte um den Ausbau der 5G-Mobilfunknetze in Deutschland und Europa.

Außerdem geht es im Chefgespräch um die Rolle von Mindestsicherheitsstandards, um den richtigen Umgang mit dem Sicherheitsfaktor Mensch und um Kooperationen für mehr Cyber-Sicherheit in Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Das Interview können Sie hier am 2. November 2020 ab 10:00 Uhr sehen.

09:30 Uhr – 10:30 Uhr – Das OZG in Länder und Kommunen – Erfolgsfaktoren für die heiße Phase der Umsetzung?

Die Corona Pandemie ist für jeden von uns eine große Herausforderung. Gleichzeitig kristallisiert sie sich als Chance, sich der Digitalisierung endgültig zu stellen, alten Gewohnheiten den Rücken zu kehren und den Öffentlichen Sektor digital zu transformieren. Nun sind dies nicht bloß Gedanken oder Gerüste, der digitale Wandel des Öffentlichen Sektors läuft bereits im vollen Zuge: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) soll Bund, Länder und Kommunen dazu verpflichten, ihre Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 digital anzubieten. Hierbei handelt es sich um 575 Leistungen, die sich voll und ganz der Nutzerperspektive von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen widmen. Die Aufgaben der 3 Akteure sind klar verteilt – der Bund kümmert sich um die Verknüpfung der Verwaltungsportale von Bund, Ländern und den Kommunen, während sich die Länder und die Kommunen mit der Umsetzung des OZG bezogen auf ihre individuellen Verwaltungsleistungen beschäftigen. Hierzu gehören auch komplexere Leistungen, die nicht nur eine technische Lösung verlangen, sondern auch allzeit rechtens sein müssen. Um dieses Ziel zu erreichen gilt also: die Länder und Kommunen müssen die bevorstehenden Herausforderungen (z.B. Nutzerzentrierung, Medienbruchfreiheit und rechtssichere Integration von Fachrecht und Fachverfahren) gemeinsam annehmen und bewältigen, nur so steht der Umsetzung des OZG nichts mehr im Wege.

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsleitung, Behörden Spiegel

  • Borries Hauke-Thiemian, Partner, PwC
  • Dr. Nicolas Sonder, Partner, PwC
  • Dr. Moritz Asche, Manager, PwC

10:30 Uhr – 12:00 Uhr – Hürdenlauf und Geschwindigkeit – Registermodernisierung als Zwischenziel des OZGs

Moderation: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsleitung, Behörden Spiegel

  • Ernst Bürger*, Leiter der Abteilung Digitale Verwaltung, Steuerung OZG, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Prof. Ulrich Kelber, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
  • Prof. Dr. Christoph Sorge, Lehrstuhl für Recht und Informatik, Universität des Saarlandes
  • Dr. Nicolas Sonder, Partner, PWC

Termin: Dienstag, 03. November 2020, 14:00 – 16:00 Uhr

Moderator: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion Behörden Spiegel

 


Moderator:
Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion Behörden Spiegel

Referent:
Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer Governikus (Meine E-Mail Adresse / Weitere Informationen)

Referent:
PD Dr. Ariane Berger, Deutscher Landkreistag, Referentin für eGovernment und Verwaltungsorganisation

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Georg Stecker, Sprecher des Vorstands Die Deutsche Automatenwirtschaft beschreibt nicht nur die schwierige Lage der Glücksspielbranche in Corona-Zeiten, sondern lobt auch den Entwurf des neuen Glücksspielstaatsvertrages, der im Juni 2021 Gültigkeit erlangen soll. Die neue Regulierung des Glücksspiels schafft Klarheit zwischen den derzeit vorhandenen illegalen Online-Angeboten im Markt und der neuen Situation eines regulierten sowohl als auch liberalisierten genehmigten Marktes. Stecker beschreibt die zu erwartenden Marktveränderungen, nimmt aber auch Stellung zu Spielerschutz und mehr Qualität bei den Angeboten terrestrischen Glücksspiels.

In diesem neuen Chefgespräch auf der Plattform DSO erfahren Sie mehr über die neuregulierte Situation des Glücksspiels in Deutschland, seine Chancen, seine Grenzen und auch die Fortschritte, die mit dem neuen Glücksspielvertrag einhergehen.

Das Interview können Sie hier am 04.11.2020 ab 10:00 Uhr sehen.

Termin: 10:00 – 11:00 Uhr

Der Sport hat eine enorme gesellschaftliche Bedeutung. Nicht nur dient körperliche Bewegung der Krankheitsprävention und trägt so zu einem besseren Gesundheitszustand in der Bevölkerung bei, auch bei der Integration vermittelt Sport auf spielerische Art und Weise Werte wie Fair Play, Regelakzeptanz und Teamgeist. Neben seiner sozialen Verantwortung bleibt der Sport stets leistungsbezogen. Das zeigt sich nicht zuletzt im Spitzensport, wo die Relevanz sportwissenschaftlicher Erkenntnisse stetig zunimmt. Digitalisierung und Big Data liefern heute schon Erkenntnisse über Motorik und Bewegungsabläufe, die in neuen Trainingsformaten ausgiebig getestet und in Strategien zur Effizienzsteigerung zusammengeführt werden.

Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, sportlicher Praxis und Politik bildet das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) die Speerspitze dieser Entwicklung. Seit 50 Jahren unterstützt das BISp die sportliche Weiterentwicklung und fördert durch umfassende Forschungs- und Netzwerkaktivitäten Athletinnen und Athleten in Deutschland. Als Berater von Politik, Wissenschaft sowie der sportlichen Spitzenverbände umfasst sein Portfolio sowohl inhaltliche als auch administrative Aufgaben, zudem wirkt das BISp bei sportpolitischen Entscheidungen mit.

Was Digitalisierung und Sport miteinander zu tun haben und welche Herausforderungen auf den Sport in Zeiten des technologischen Wandels zukommen, fasst die Jubiläumssendung des BISp zusammen.

Termin: Freitag, der 06. November, 10.00 bis 11.00 Uhr

Großprojekte im Infrastrukturbereich sind nicht nur planerisch und baulich enorme Herausforderungen. Gerade die rechtlich vorgeschriebenen Beteiligungsprozesse sind – wenn auch essentiell für das Gelingen – häufig aufwendig und kosten viel Zeit. Tausende, oft hochkomplexe mehrseitige Stellungnahmen müssen fachkompetent und rechtssicher beantwortet werden. Eine Herkulesaufgabe, die die Verantwortlichen über Wochen, ja Monate beschäftigt.

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz bieten bei diesen Prozessen dank smarter Teilautomatisierung enormes Potenzial für Effizienzsteigerungen – und damit auch für die schnellere Fertigstellung von Infrastrukturprojekten.

In diesem Webinar wollen wir Expertinnen und Experten des Feldes zusammenbringen, um

  • Ihnen einen Einblick in die aufwendige Praxis und auf die Herausforderungen in der Beteiligung bei Infrastrukturprojekten zu bieten,
  • die enormen Potenziale der Digitalisierung in diesem Feld auszuloten und zu diskutieren,
  • genauer zu betrachten wie Künstliche Intelligenz an vielen Stellen die Prozesse verbessern und beschleunigen kann.

Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion mit unseren Gästen sowie allen Teilnehmer*innen des Webinars! Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners
DEMOS E-Partizipation.

Moderatorin: Katja Simic, Unternehmenskommunikation, DEMOS E-Partizipation GmbH

  • Helgard Kleischmann, Sachgebiet Planfeststellung im Landesbetrieb Straßenbau, NRW
  • Stefan Hagenberg, Referatsleiter, Bundesnetzagentur
  • Vera Grote, Partnerin bei Johanssen + Kretschmer, Fachkompetenz Dialog und Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Rolf Lührs, CEO, DEMOS E-Partizipation GmbH
  • Miriam Kümmel, Data Scientist, DEMOS E-Partizipation GmbH

 


Moderatorin:
Katja Simic, Unternehmenskommunikation, DEMOS E-Partizipation GmbH
 
Referentin:
Helgard Kleischmann, Sachgebiet Planfeststellung im Landesbetrieb Straßenbau, NRW
 
Referent:
Stefan Hagenberg, Referatsleiter, Bundesnetzagentur
 
Referentin:
Vera Grote, Partnerin bei Johanssen + Kretschmer, Fachkompetenz Dialog und Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung
 
Referent:
Rolf Lührs, CEO, DEMOS E-Partizipation GmbH
 
Referentin:
Miriam Kümmel, Data Scientist, DEMOS E-Partizipation GmbH

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Dass die Corona-Pandemie als ein Brennglas der Digitalisierung gewirkt hat, ist heute ein stehendes Bild des digitalpolitischen Diskurses. Zweifellos hat die Krise mit ihren Kontaktbeschränkungen einen Technologieschub ausgelöst, wie er zuvor in der öffentlichen Verwaltung nicht für möglich gehalten wurde. Doch gehen mit der neuen Realität Probleme eigener Art einher. Was fehlt, ist ein konkreter Plan. Sollen die Erfolge der Krise verstetigt werden, müssen die derzeitigen Anstrengungen kanalisiert und in geregelte Bahnen gelenkt werden. Dies berührt nicht zuletzt Fragen des Onlinezugangs, der im Sinne einer bürgerzugewandten Verwaltung weiter ausgebaut werden muss. Doch reichen Dienstleistungen allein nicht aus: Auch beim Backoffice muss der Anschluss ans digitale Zeitalter gelingen, soll die Verwaltung von Morgen in den Stand gesetzt werden, medienbruchfrei arbeiten zu können. Beides umrahmt die Frage des Datenschutzes und der IT-Sicherheit, schließlich sind Bürgerdaten ein sensibles Gut, das vor Fremdzugriffen abgeschirmt werden muss.

Wie ein solcher Plan konkret aussehen könnte und was es darüber hinaus für die Digitalisierung der Zukunft braucht, ist Thema des Executive Forum Public, das wir gemeinsam mit unseren Partnern Bechtle und Trend Micro durchführen.

09:30 Uhr Begrüßung & Moderation & Gespräch

  • Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber, Behörden Spiegel
  • Randolf Stich, Staatssekretär und Amtschef im Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, IT-Beauftragter der Landesregierung
  • Waldemar Zgrzebski*, Geschäftsführer Bechtle IT-Systemhaus Bonn/Köln
  • Dirk Arendt, Head of Government, Public, Trend Micro

10:00 Uhr Keynote
Dr. Johann Bizer
, Vorstandsvorsitzender, Dataport

10:15 Uhr Keynote
Harald Joos, Chief Information Officer, Deutsche Rentenversicherung Bund

10:30 Uhr Statistik – digitales Analysetool für die Krise
Dr. Georg Thiel, Präsident, Statistisches Bundesamt (Destatis)

10:45 Uhr Digitale Brotzeit/Kaffeepause

11:15 Uhr Open Source in der Öffentlichen Verwaltung
Steven Handgrätinger, Leitung Public Sector, Bechtle

11:25 Uhr Zukunft Verwaltungsarbeit – digital, agil, sicher und mobil

Moderator: R. Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber, Behörden Spiegel

  • Holger Lehmann, Leiter des Leitungsstabs, ITZBund
  • Martin Kaloudis*, CEO, BWI GmbH
  • Steven Handgrätinger, Leitung Public Sector, Bechtle
  • Dirk Arendt, Head of Government, Public, Trend Micro
  • Eva Gerlitz*, Researcher, Fraunhofer FKIE
  • Harald Joos, Chief Information Officer, Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Ines Fiedler*, Direktorin als Beauftragte für die Netze des Bundes, Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

12:45 Uhr Ende der Veranstaltung

Vernetzung und Digitalisierung sind zentrale Enabler einer krisenfesten Gesellschaft. Das hat die Corona-Pandemie uns vor Augen geführt. Um zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein, müssen Organisationen sich und Ihre IT-Infrastrukturen agil aufstellen. Mit steigender Komplexität nehmen aber auch dynamische Bedrohungen für die Systeme von öffentlicher Verwaltung, Kritischen Infrastrukturen und Wirtschaft zu. Resilienz ist daher der Schlüsselfaktor, um die Transformation zur digitalen Gesellschaft souverän und sicher zu gestalten. Die PITS widmet sich den drängenden Fragen der Cyber-Sicherheit bei Staat und Verwaltung – in diesem Jahr als kostenfreier Online-Kongress: zeitgemäß, digital, interaktiv.

Behörden müssen sowohl ihre eigenen Betriebsprozesse als auch ihre sensiblen Daten vor unbefugten Zugriffen oder Manipulation schützen. Gleichzeitig gehört es zu den dringlichsten Aufgaben des Staates, die Rahmenbedingungen für eine sichere Digitalisierung zu schaffen. Bei der Weiterentwicklung der nationalen und grenzübergreifenden Cyber-Sicherheitsarchitektur übernimmt der Staat eine zentrale steuernde Rolle.

Der Fachkongress Deutschlands für IT- und Cyber-Sicherheit bei Staat und Verwaltung

Als Treffpunkt der IT-Verantwortlichen von Bund, Ländern, Kommunen, den Streitkräften, Europäischen Polizeibehörden, den Nachrichtendiensten, der NATO, den Anbietern von Sicherheitslösungen und der Wissenschaft ist die Public-IT-Security (PITS) seit über zehn Jahren eine entscheidende Plattform für den Austausch über neue Trends. Teilnehmer verfolgen die PITS 2020 Online kostenfrei von daheim oder aus dem Büro und diskutieren live mit.

Schwerpunktthemen der diesjährigen PITS sind unter anderen:

  • die Anfälligkeit der automatisierten Systemen bei Cyber-Attacken,
  • das Erreichen von Datensouveränität,
  • Kooperationsmöglichkeiten für die zukünftige Cyber-Abwehr zwischen Verwaltung, Streitkräften und Wirtschaft,
  • Sicherheit im Netzwerk, in der mobilen Kommunikation und der Cloud

Termin: Freitag, 13. November 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Angesichts der angespannten Haushaltslage vieler Kommunen und der aktuellen Zinslandschaft ist die Optimierung der Liquidität wichtiger denn je. In den Kommunen vor Ort sind dabei Spezialisten gefragt. Die Mitarbeiter im kommunalen Treasury- und Finanzmanagement werden mit komplexen Sachverhalten konfrontiert und müssen basierend darauf wichtige Entscheidungen für ihre Kommunen treffen.
Neben typischen „Corporates“ aus Handel, Dienstleistung und Industrie nutzen zunehmend auch Stadtwerke, Versorger und Städte (wie z.B. Antwerpen) integrierte Finanzmanagementlösungen. Integriert bedeutet z.B., dass durch die Erfassung eines Kredits im System sämtliche Cashflows (Zinsen, Tilgungen etc.) automatisch in der kurz-, mittel- und langfristigen Planung als auch der Tagesdisposition zusammenfließen, so dass jeder Anwender über einen aktuellen Stand verfügt. Zusätzlich kann die Planung Daten aus Controlling-Systemen und anderen Quellen automatisiert importieren und Buchungsätze für sämtliche Cashflows erstellen, die automatisiert von den meisten ERP verarbeitet werden können.

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, wie Sie

  • eine kategorienbasierte Finanz- und Liquiditätsplanung aufsetzen
  • Finanzierungen und Anlagen simulieren und verwalten
  • taggenaue Kontendisposition betreiben
  • Auszugspositionen mit den Plan-Daten automatisiert abgleichen lassen
  • schnell aktuelle Informationen und Auswertungen erhalten

In unserem Webinar sehen Sie außerdem, wie Sie Treasury-Systeme auch von Ihrem Home-Office aus nutzen können und welche Auswertungen das System über die typischen Bestands- und Fälligkeitslisten hinaus noch bietet. Dieses Webinar veranstalten wir gemeinsam mit unserem Partner Trinity Management Systems.

Diskutieren Sie mit uns und bringen Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch!

Moderator: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel
  • Henning von Tresckow, CEO und Gründer, Trinity Management Systems GmbH
  • Christoph Budde, Direktor Vertrieb, Trinity Management Systems GmbH (Meine Email / Weitere Informationen)
  • Manfred Uhlig, Kämmerer der Hansestadt Lübeck

Moderator:
Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel
 

Referent
Henning von Tresckow
, CEO und Gründer, Trinity Management Systems GmbH


Referent:
Christoph Budde, Direktor Vertrieb, Trinity Management Systems GmbH (Meine Email / Weitere Informationen)

Manfred Uhlig, Kämmerer der Hansestadt Lübeck

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Termin: Dienstag, 17. November 2020, 10:00 – 11:30 Uhr

Im Kontext innere und äußere Sicherheit wollen wir die Cyber Sicherheit, Aufklärung, nachrichtendienstliche Behandlung, Situational Awareness und Sicherheitslage aus verschiedensten Aspekten erläutern.

Gemeinsam mit interessanten Gesprächspartner sprechen wir über den Weg von der Theorie zur Praxis:

  • Was ist die große Herausforderung im Erstellen von komplexen Systemen – z.B. der Mensch-Maschine Komplexität, die weiterentwickelt und implementiert werden müssen?
  • Was sind die Erkenntnisse aus den bisherigen Erfahrungen und Ideen für die Praxis?
  • Welche Innovationen gibt es?
  • Wie arbeiten Bund und Land zusammen?

Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Oracle.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsführung, Behörden Spiegel

  • General Armin Fleischmann, Brigadegeneral & Abteilungsleiter Planung im Kommando Cyber- und Informationsraum
  • Peter Vahrenhorst, Leiter Cybercrime NRW, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
  • Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt als Hauptabteilungsleiter, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen
  • Dr. Thierry Bücheler, Leiter Innovation Strategy und Operations Team Oracle NEXT in EMEA und JAPAC, Oracle

 


Dr. Eva-Charlotte Proll, Mitglied der Geschäftsführung, Behörden Spiegel
General Armin Fleischmann, Brigadegeneral & Abteilungsleiter Planung im Kommando Cyber- und Informationsraum
Peter Vahrenhorst, Leiter Cybercrime NRW, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen

Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt als Hauptabteilungsleiter, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen

Dr. Thierry Bücheler, Leiter Innovation Strategy und Operations Team Oracle NEXT in EMEA und JAPAC, Oracle

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Intelligente Vernetzung (Smart City / Smart Region) und OZG-Umsetzung – wie passen die inzwischen mit Milliarden-Budgets ausgestatteten Aktivitäten zusammen?

Moderation: Tanja Krins*, Geschäftsstelle Digitale Agenda Köln, Stadt Köln

  • Prof. Lutz Heuser, Chief Technology Officer, Urban Software Institut
  • Prof. Jörn von Lucke, Direktor des Lehrstuhls für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik, Zeppelin Universität, Friedrichshafen
  • Sabine Meigel, Leitung Geschäftsstelle Digitale Agenda, Stadt Um
  • Peter Seibert, Bereichsleiter Smart City & Regions, DigitalAgentur Brandenburg GmbH
  • Marco Brunzel, Leitung Digitalisierung und E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar

14:00 – 15:30 Uhr

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Franziska Streichsbier, Maßnahmenverantwortliche die Einführung der E-Rechnung der Bundesverwaltung, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Gabriele Mayer*, Leiterin Finanzmanagement, Bundesverwaltungsamt
  • Özlem Balaman, Document Management and Archiv, DB Systel GmbH
  • N.N., Bundesverwaltung
  • N.N, IHK
  • N.N., Wirtschaft

Termin: Donnerstag, 19. November 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Sowohl Polizei- und Ordnungskräfte vor Ort als auch Rettungskräfte müssen schnell und genau auf gefährliche Situationen reagieren.

Durch die hohe Anzahl an Menschen, die durch traditionell kontrollierte und zuvor nicht regulierte Grenzkontrollpunkte reisen oder bei anderen polizeilichen und nichtpolizeilichen Kontrollen, entstehen lange Warte- und Reaktionszeiten sowie stressige Arbeitsbedingungen. Schlechte Wetterbedingungen kommen eventuell noch dazu.

Sicherheitskräfte müssen unter schwierigen Bedingungen und Umständen Ihre Tätigkeit auch sicher durchführen können. Dazu wird die Erfassung und Überprüfung von Personendaten mit manuell ausgefüllten Formularen und Abfrage über Funk sowohl vom Benutzer als auch erneut von einem weiteren Mitarbeiter während der Eingabe der Daten erschwert. Auch der direkte Kontakt mit Dokumenten an jedem Kontrollpunkt kann zu einem weiteren Risiko einer Virusinfektion führen.

Erfahren Sie, wie mit digitalen Lösungen die Sicherheit und das Situationsbewusstsein erhöht werden und fehlerhafte Datenerfassungen vermieden werden kann. Dieses Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unserer Partner Zebra Technologies Germany und Anyline.

Folgende Themen erwarten Sie in diesem Webinar:

  • Wie mobile, sichere und kontaktlose Datenerfassung vor Ort funktionieren kann
  • Warum mehr als 100.000 Polizist*innen in Deutschland und Österreich bereits heute auf mobile Texterkennung setzen
  • Welche Vorteile bieten robuste mobile Endgeräte, um im Alltag und in Extremsituationen den Herausforderungen im Einsatzdienst zu meistern.
  • Best Practice:
    • Wie die Stadt Wien in diesem Herbst mittels Digitalisierung eine gratis Grippeimpfung effizient durchführt
    • Wie die Stadt München Fehler bei der Parkraumüberwachung vermeidet

Diskutieren Sie mit uns und bringen Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch!

Moderator: Bennet Klawon, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Michael Fertig, Senior Account Manager New Markets – DACH, Zebra Technologies Germany GmbH
  • Alexander Loidolt, SVP, Enterprise Business, Anyline GmbH

Moderator:
Bennet Klawon, Redakteur, Behörden Spiegel

Referent:
Michael Fertig, Senior Account Manager New Markets – DACH, Zebra Technologies Germany GmbH

Referent:
Alexander Loidolt, SVP, Enterprise Business, Anyline GmbH

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

In einem Grußwort erklärt Randolf Stich, Staatssekretär und Amtschef im Ministerium für Inneres und Sport Rheinland-Pfalz, IT-Beauftragter der Landesregierung, zum Kongress “Digitale Sicherheit Rheinland-Pfalz”:
“Digitalisierung berührt uns mittlerweile in allen Lebens- und Arbeitsbereichen. Das Wichtigste dabei: Sie muss sicher sein! Genau darum dreht sich dieser Kongress. Ein gemeinsames und vernetztes Vorgehen aller Beteiligten im Feld der Cybersicherheit ist notwendig, um die rasanten Veränderungen und komplizierten Zusammenhänge der Digitalisierung wirksam gestalten zu können. Der Kongress soll eine Plattform zum Austausch von Kommunen, Land, Unternehmen und sicherheitspolitischen Akteuren bieten. Insgesamt sieben Fachvorträge stehen auf dem Programm, außerdem wird es einen Live-Chat für Fragen und Antworten durch die Experten geben.

Impulsvortrag von BSI-Präsident Schönbohm
Ich freue mich beispielsweise bereits auf den Impulsvortrag, in dem Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Einblicke in die Lage der Cyber-Sicherheit in Deutschland geben wird. Das Landeskriminalamt (LKA) referiert zum Thema Cybercrime, Trends und Präventionshinweise – die Polizei als Partner der Wirtschaft. Einen Überblick über seine Dienste und seine Verankerung in der Cyber-Sicherheitsarchitektur in Deutschland gibt das Computer Emergency Response Team Rheinland-Pfalz (CERT-rlp).”

Beachten Sie auch den Online-Kongress “Digitale Verwaltung Rheinland-Pfalz” am 24. November 2020.

Termin: Donnerstag, 19. November 2020, 14:00 – 15:00 Uhr

Das Rechenzentrum ist das Herzstück des IT-Betriebes – sein Schutz ist elementar für die Verfügbarbarkeit und Sicherheit aller wichtigen Geschäftsprozesse. Security-Lösungen von der Stange sind in der Regel nicht ausreichend, um den Sicherheitsbedürfnissen vor Ort gerecht zu werden. In diesem technischen Webinar zeigen wir Ihnen mit der fachlichen Unterstützung unseres Partners Trend Micro, wie eine umfassende Sicherheitsplattform im Rechenzentrum eingesetzt und flexibel auf Ihre individuelle Umgebung und Anforderungen abgestimmt werden kann.
Dabei sprechen wir über folgende Themen:

  • zentrale onprem Verwaltung
  • breite Abdeckung von Betriebssystemen
  • modulare Schutzfunktionen (Windows, Linux, Solar, AIX) – Server / VDIs)
  • Abwehr aktueller Bedrohungen und Risiken
  • Virtual Patching / Schwachstellenmanagement / CVEs
  • Automatisierungen & Integration (z.B. VMware, Splunk)
  • Ausblick: Docker Container Security

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Benjamin Stiebel, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Benjamin Greve, Senior Sales Engineer, Trend Micro
  • Sven Himmel, Sales Engineer, Trend Micro
  • Marco Wienrich, Major Account Manager, Public & Government, Trend Micro

 


Moderator:
Benjamin Stiebel, Redakteur, Behörden Spiegel

Benjamin Greve, Senior Sales Engineer, Trend Micro

Sven Himmel, Sales Engineer, Trend Micro

Marco Wienrich, Major Account Manager, Public & Government, Trend Micro

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Termin: Freitag, 20. November 2020, 9:30 – 11:00 Uhr

Die aktuellen Herausforderungen in Folge der Corona-Krise haben die Vorteile des Cloud-Modells zutage gefördert. Dadurch ließen sich in der Privatwirtschaft zusätzliche Kapazitäten und Heimarbeitsplätze schnell und unkompliziert bereitstellen. Immer mehr Betreiber kommunaler und staatlicher Rechenzentren stellen sich daher die Frage, wie sie mit dieser Entwicklung mithalten sollen – noch dazu angesichts einer angespannten Personalsituation. Die Antwort ist einfacher als gedacht: Indem sie selbst zum Cloud-Anbieter für die öffentliche Verwaltung, für Schulen, Ämter sowie Ministerien etc. werden und die Cloud in ihre Rechenzentren holen. Technisch lässt sich dies schnell, einfach und betriebswirtschaftlich sinnvoll umsetzen. Weil die Cloud kein Ort, sondern ein Betriebsmodell ist, gehört der privaten Cloud im öffentlichen Sektor die Zukunft.

Erfahren Sie in unserem Webinar

  • was die Vorteile von Cloud Computing für den öffentlichen Sektor sind und wie Sie von Erfahrungen in der Privatwirtschaft profitieren können
  • wie eine private Cloud-Umgebung mittels Automatisierung die Produktivität des IT-Personals massiv erhöht
  • warum sich in einer privaten Cloud-Umgebung Fachverfahren flexibel und ohne Zeitverzögerung bereitstellen lassen
  • wie sich in einer privaten Cloud-Umgebung Heimarbeitsplätze auf Knopfdruck zur Verfügung stellen lassen
  • warum eine private Cloud-Umgebung die Gesamtbetriebskosten deutlich senken kann

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Frank Gramüller, Sales Manager Public Sector, Nutanix Deutschland & Österreich
  • Thorsten Schabacker, Systems Engineer Manager, Nutanix Deutschland

 


Moderator:
Thomas Petersdorff, Redakteur, Behörden Spiegel

Frank Gramüller, Sales Manager Public Sector, Nutanix Deutschland & Österreich

Thorsten Schabacker, Systems Engineer Manager, Nutanix Deutschland

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Die digitale Transformation von Land und Kommunen in Rheinland-Pfalz schreitet bereits seit Jahren voran – in vielen Bereichen und mit zunehmender Dynamik. Dazu hat die Landesregierung Rheinland-Pfalz u.a. die Strategie “Digitale Verwaltung Rheinland-Pfalz” beschlossen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben in den vergangenen Monaten die Bedeutung digitaler Prozesse und Verfahren nachhaltig unterstrichen und einen zusätzlichen Innovationsschub bei digitalen Services ausgelöst.

Plattform-Charakter bleibt erhalten
Auch im digitalen Format wird der Plattform-Charakter der Veranstaltung erhalten bleiben. So haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch im Rahmen des Online-Events über verschiedene Tools die Möglichkeit, sich in die vielfältigen Diskussionen einzubringen, untereinander zu vernetzen und in der virtuellen Ausstellung über verschiedene Produkte und Dienstleistungen zu informieren.
Information, Austausch, Vernetzung und gemeinsames Handeln ist sicherlich nicht nur im Kampf gegen Corona die richtige Strategie, sondern auch für eine erfolgreiche digitale Evolution und Transformation von Staat und Verwaltung. Der Kongress “Digitale Verwaltung RLP” will als Plattform und Informationsdrehscheibe – in diesem Jahr online – einen Beitrag dazu leisten.

Beachten Sie auch den Online-Kongress “Digitale Sicherheit Rheinland-Pfalz” am 19. November 2020.

Termin: 25. November 2020, 10:00-12:00 Uhr

Mit der Digitalen Brotzeit startet die Plattform Digitaler Staat Online ein neues Format, das auch die kulinarischen und haptischen Erlebnisse mit den Erkenntnisgewinnen dieses Partner-Webinars verbindet. Als angemeldete/r Teilnehmer/in (Anmeldung ist in diesem Falle erforderlich bis zum 20. November) erhalten Sie eine echte Brotzeit zugesandt, die Sie während des Webinars oder in einer Pause als Stärkung verzehren können. Sie erhalten von uns Weißwürstel, süßen Senf und einen Brezel. Auch darüber kann im Chat des Webinars sich ausgetauscht werden. Das Erlebnis der gemeinsamen Brotzeit soll bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieser Online-Veranstaltung gestärkt werden.

Thema: Die Datenrevolution in der öffentlichen Verwaltung. Best Practices für den smarten Einsatz von Daten.

Überall existieren in Behörden große Datenbestände. Diese stellen ein riesiges Potenzial für die Optimierung von Prozessen und Services dar. Im Vortrag wird vorgestellt, wie sich eine Optimierungsstrategie umsetzen lässt, um diese Daten für die effiziente Bereitstellung von Informationen für Bürger durch Verwaltungsleistungen bis hin zu Smart City-Szenarios nutzen lassen.

Dabei wird gezeigt, was bei der Nutzung verschiedener Datenquellen unbedingt zu beachten ist und wie offene Technologien beim Aufbau moderner Datenplattformen helfen können.

Der Vortrag ist auch deswegen interessant, denn er wird konkrete Beispiele für den smarten Einsatz von Daten im Rahmen der derzeit datengetriebenen Verwaltung berücksichtigen.

Der Vortragende besitzt eine Leidenschaft für Open Source-Lösungen im Bereich Data Engineering, Data Analytics und IOT. Seit 2009 setzt er und sein Team erfolgreich Projekte in verschiedenen Branchen mit führenden Technologien wie Pentaho, ThingsBoard und Snowflake um.

Wir wünschen also viel Spaß bei der ersten Digitalen Brotzeit auf dieser Plattform und zudem neue Erkenntnisse.

Diskutieren Sie mit, stellen alle Fragen, die Sie in diesem Zusammenhang interessieren und nehmen teil an der Digitalen Brotzeit. Wir freuen uns auf ein gemeinsames Erlebnis!

 


Moderator:
Lukas Schäfer, COO der Cyber Akademie

Referent:
Stefan Müller, Leiter der Abteilung Big Data Analytics, it-novum GmbH

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internet-Browser und Internetzugang. Es handelt sich um eine Web-basierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Dr. Ariane Berger, Leiterin Digitalisierung, Deutscher Landkreistag
  • Dr. Beate Ginzel, Leiterin Digitale Stadt, Stadt Leipzig
  • David Wagner, Forschungsreferent, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Heinrich Lorei, Projektleiter Digitalisierung und E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

 


Moderator:
Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

Referent:
Dr. Ariane Berger, Leiterin Digitalisierung, Deutscher Landkreistag

Referent:
Dr. Beate Ginzel, Leiterin Digitale Stadt, Stadt Leipzig

Referent:
David Wagner, Forschungsreferent, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Referent:
Heinrich Lorei, Projektleiter Digitalisierung und E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

Dezember

Termin: Mittwoch, 02. Dezember 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Behörden ohne eine digitale Strategie müssen ihren Ermittlungsprozess überdenken.

Technologie ist ein integraler Bestandteil unseres täglichen Lebens. Aber Kriminelle nutzen sie auch aus, um zu kommunizieren, zu organisieren und Verbrechen zu begehen. Die Abhängigkeit von der Technologie hinterlässt “digitale Fußabdrücke” und einen Berg von Daten, die belastende Beweise enthalten können. Doch wie können Behörden auf forensisch einwandfreies, digitales Beweismaterial zugreifen, es verwalten und analysieren und die Silos über die Abteilungen hinweg effektiv aufbrechen, um mehr Fälle abzuschließen?

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen :

  • Lösungen für Massendatenanalyse in Kombination mit künstlicher Intelligenz
  • Wie Sie Ihre Wertschöpfungskette erneuern können: Von Sicherstellung und Auswertung eines digitalen Asservats bis hin zur Darlegung gerichtsverwertbarer Informationen

Erfahren Sie in diesem Webinar alles über Möglichkeiten und Tools zur Implementierung einer End-to-End-Strategie für digitale Intelligenz. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Cellebrite.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

Moderator: Lukas Schäfer, Behörden Spiegel

  • Peter Zontek, Senior Sales Director, Strategic Accounts, EMEA, Cellebrite
  • Gregory Kosak, Solution Expert, Cellebrite

 


Moderator:
Lukas Schäfer, Behörden Spiegel

Referent:
Peter Zontek, Senior Sales Director, Strategic Accounts, EMEA, Cellebrite

Referent:
Gregory Kosak, Solution Expert, Cellebrite

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

 

09:30 Uhr Nur wer Herr seiner eigenen Daten ist, kann über Datensouveränität nachdenken
Daniel Niesler, CEO, FTAPI GmbH

09:50 Uhr Datensouveräne, digitale und physische Infrastrukturen
Dietmar Rensch, Produkt Manager Business Unit Security, Cherry GmbH

10:20 Uhr Keynote
N.N., Veeam Software GmbH

10:40 Uhr Datensicherheit als Grundvoraussetzung für Datensouveränität

Moderation: Susanne Dehmel*, Mitglied der Geschäftsleitung Recht & Sicherheit, Bitkom

  • Wilfried Karl, Präsident der ZITIS, Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich
  • Dr. Gerhard Schabhüser*, Vizepräsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
  • Daniel Niesler, CEO, FTAPI GmbH
  • Dietmar Rensch, Produkt Manager Business Unit Security, Cherry GmbH
  • NN, Veeam Software GmbH

12:15 Uhr Ende

14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Die vernetzte Verwaltung von morgen braucht mehr als Stabsstellen, Labore und CDO´s. Wie erschließen wir die Potenziale aller Beschäftigten?

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Prof. Dr. Holger Hünemohr, Leiter Studienschwerpunkt Verwaltungsinformatik, Hochschule RheinMain
  • Prof. Margrit Seckelmann, Geschäftsführerin, Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung
  • Thomas Wieland, Leiter Moderne Verwaltung, E – Government und IT, Kreis Bergstraße
  • Pia Kager, Abteilungsleiterin Digitale Gesellschaft; Verwaltungsdigitalisierung und Informationstechnik, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Dr. Ralph Bürk*, Digitalakademie BW (ehem. Präsident der Führungsakademie BW)
  • Dr. Ariane Berger*, Leiterin Digitalisierung, Deutscher Landkreistag