Der “Stundenplan” des Digitalen Staat online lädt für die kommenden Wochen zum einfachen Verfolgen, Mitdiskutieren und Lernen von daheim oder aus dem Büro ein. Die Online-Formate unterscheiden sich nicht nur durch die Zuordnung zu den drei unten genannten Themenfeldern, sondern auch in kostenfreie Veranstaltungen und hochwertige Weiterbildungsveranstaltungen mit Gebühr (Letztere alle unter dem Button Akademie zu finden). Darüber hinaus verwenden wir mehrere Plattformen bzw. Tools, um unsere Online-Events öffentlich zu machen.

Digitale Verwaltung

Hier finden sich Veranstaltungen rund um Verwaltungsmodernisierung, technisch wie kulturell. Wir decken alles ab: Von agilen Arbeitsweisen bis innovativen Zukunftstechnologien in Behörden.

Digitale Gesellschaft

Die Digitalisierung ist ein gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozess, bei dem Politik und Verwaltung in einem gesetzten Rahmen eigene Impulse geben sollen. Der Erfolg der Digitalisierung erfordert die Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Akteure. Wir sprechen über Kulturwandel, intelligente Systeme, serviceorientierte Verwaltung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen.

Digitale Souveränität

Mit der Digitalisierung gehen auch Probleme einher. Zum einen streben Deutschland und Europa eine technische Souveränität an, zum anderen mit Datenschutz und -sicherheit die Verfügungsgewalt über die eigenen Daten. Wir diskutieren, wie diese Ziele erreicht werden können.

Juli

Gesetzestexte haben mit den Jahren an Komplexität und Widersprüchlichkeit zugenommen. Fehlende Kontroll- und Bewertungsmechanismen lassen Inhalte des Öfteren ins Leere laufen. Wie lässt sich der Erfolg von Gesetzen messen? Wie können sie an das Digitale Zeitalter angepasst werden? Neue Gesetzgebungsverfahren und eine inhaltliche Neuausrichtung gilt es zu diskutieren. Eine Evaluation der Gesetzgebung.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Nadine Schön, Mitglied des Deutschen Bundestages und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundesfraktion
  • Dr. Rainer Holtschneider, Staatssekretär a.D., Mitglied des Nationalen Normenkontrollrates
  • Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Präsident der HafenCity Universität Hamburg (HCU) und Professor für Ökonomie und Digitalisierung

Basis der Webinar-Reihe „Der Lernende Staat“ bildet das dieser Tage erschienene Buch „Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern.“ der Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann und Nadine Schön (beide CDU). In dem Werk liefern 64 Abgeordnete und Experten aus der Verwaltung über 100 Veränderungsvorschläge für staatliches Handeln. Mit Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vertiefen wir die Materie. Weiterführende Informationen zum Buch finden Sie unter: https://neustaat.jetzt/

13:30 Uhr – 15:30 Uhr

Moderation: Thorsten Nowak, Leiter der Geschäftsstelle der Kinderschutzallianz, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

  • Dr. Horst Baier, IT-Bevollmächtigter der Landesregierung in Niedersachsen
  • Dr. Astrid Helling-Bakki, Geschäftsführerin, World Childhood Foundation
  • Celine Sturm, Referentin Kriminalprävention, Weißer Ring e.V.
  • Ulrich Wilmsmann, Head of KI, BIG Data and Geo Analytic, Atos

Termin: Dienstag, 07. Juli 2020, 11:00 – 12:30 Uhr

Mit der Corona-Krise kam für viele Behörden der kurzfristige Wechsel ihrer Mitarbeitenden ins Homeoffice. Gleichzeitig wurden auch viele Arbeitsvorgänge in die Cloud verschoben. Herrschte schon zuvor ein gewisses Maß an Unkontrollierbarkeit, so befördert die Krise die nicht regulierte Nutzung von Cloud-Anwendungen. Reagiert wurde zudem mit der Nutzung kollaborativer Tools. Dass damit ein neues Angriffsfeld für kriminelle Hacker geschaffen worden ist, erklärt sich von selbst.

Wie in der aktuellen Lage die Sicherheit in der dezentralen Arbeitsstruktur gewährleistet werden kann, möchten wir in einem gebührenfreien Webinar des Digitalen Staats online diskutieren, das wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners McAfee veranstalten.

In diesem Webinar beantworten wir folgende Fragen zur wirksamen Abwehr von Cyber-Angriffen:

  • Wie sichern Behörden in der dezentralen Arbeitsstruktur ihre Daten?
  • Wie schaffe ich eine nutzerfreundliche und funktionale Sicherheitsstruktur in Zeiten, in denen im Homeoffice die Nutzung dienstlicher und privater Endgeräte vermischt sind?
  • Wie etabliere ich alte wie neue Sicherheitsfeatures, die neu entstandene und bestehende mobile und kollaborative Arbeitsformen nachhaltig unterstützen?
  • Welche neuen Bedrohungen der IT-Sicherheit entstehen in Zeiten von Homeoffice und mobilem Arbeiten außerhalb der Bürowelt?

Diskutieren Sie mit und bringen Sie Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!


Moderator:
Benjamin Stiebel,
Redaktion,
Behörden Spiegel

Referent:
Dr. Reinhard Brandl,
Mitglied des Deutschen Bundestages (CSU)

Referent:
Dr. Michael Stegmann,
IT-Sicherheitsbeauftragter
der DRV / DRV Bund

Referent:
Hans-Peter Bauer,
Regional Vice President
Central Europe
bei McAfee

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Zudem ist der Anbieter ein europäisches Unternehmen aus Polen und realisiert damit alle Vorgaben der Europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Guido Gehrt, Leiter der Bonner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Christoph Verenkotte, Präsident, Bundesverwaltungsamt
  • Prof. Dr. Sabine Kuhlmann, Inhaberin des Lehrstuhls für “Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation” an der Universität Potsdam
  • Dr. Beatrix Behrens, Bereichsleiterin für Organisationsmanagement an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit
  • Jürgen Fritsche, Geschäftsleitung Public Sector, msg
  • Marco Brunzel, Leitung Digitalisierung und E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Dr. Iliya Nickelt, Technischer Leiter IKT, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

  • Martin Zobel, Referent Mindeststandards Bund, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
  • Dr. Paul Rosenthal, IT-Leiter, Landesamt für Finanzen des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Stefanie Hecht, Geschäftsbereich DPS, Fraunhofer FOKUS
  • Daniel Heymann*, Leiter, Amt für Informationstechnik und Digitalisierung der Stadt Wuppertal

Termin: Freitag, 10. Juli 2020, 09:30 – 10:30 Uhr

Aktuell sind viele Arbeitnehmer in den eigenen vier Wänden tätig – eine Herausforderung für den IT-Betrieb. Um die Arbeitsabläufe jetzt und zukünftig professionell aufrechtzuerhalten, braucht es einerseits moderne digitale Instrumente sowie andererseits die richtigen Strategien und Strukturen. Das hat die Krise auch Verwaltungen und Schulen vor Augen geführt. Mit den passenden Collaboration-Tools funktionieren Virtuelle Meetings, Chats und der Austausch von Daten reibungslos. Aber sind sie auch sicher? Wie öffentliche Einrichtungen verlässliche Strukturen für Homeoffice und mobiles Arbeiten einrichten können, ist Thema dieses Webinars.

Wir sprechen mit Ihnen über folgende Themen:

  • Moderner Netzbetrieb mit Zero-Trust-Networks
  • Schulen an das Netz – Sicherheitsherausforderungen bei digitaler Bildung und Homeschooling
  • Mobile Endgeräte sicher in Verwaltungsnetzwerke einbinden

Erfahren Sie, wie sich die Digitalisierung der Fachverfahren sicher gestalten lässt. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unserer Partner Bechtle und Palo Alto Networks.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!


Moderator: Benjamin Stiebel, Redakteur des Behörden Spiegel

Referent: Peter Morwinski, Business Development Manager, Bechtle

Referent: Josip Benkovic, Regional Director Enterprise & Public Germany, Palo Alto Networks

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Der Öffentliche Dienst muss sich nach innen und außen neu aufstellen. Vor dem Hintergrund kommender Pensionierungswellen wird es nötig werden, den Arbeitsalltag von Mitarbeitenden zu vereinfachen und damit effizienter zu gestalten. Gleichzeitig sollte sich die Verwaltung serviceorientierter nach außen präsentieren und Bürgerinnen und Bürgern eine neue, verbesserte Serviceerfahrung bieten. Automatisierung und Once-Only-Prinzip sind hier Stichwort.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Jörn Fieseler, Leiter der Berliner Redaktion, Behörden Spiegel

  • Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident, Regierungsbezirk Arnsberg
  • Cordula Kießling, Leiterin Referat DG II 1 Grundsatzreferat Verwaltungsdigitalisierung; Verwaltungsorganisation, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Prof. Dr. Isabella Proeller*, Inhaberin des Lehrstuhls für Public und Nonprofit Management, Universität Potsdam
  • Friedhelm Schäfer, zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik, dbb
  • Christian Fischbach*, BwConsulting

Basis der Webinar-Reihe „Der Lernende Staat“ bildet das dieser Tage erschienene Buch „Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern.“ der Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann und Nadine Schön (beide CDU). In dem Werk liefern 64 Abgeordnete und Experten aus der Verwaltung über 100 Veränderungsvorschläge für staatliches Handeln. Mit Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vertiefen wir die Materie. Weiterführende Informationen zum Buch finden Sie unter: https://neustaat.jetzt/

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Grußwort, Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Moderation: Wim Orth, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Thomas Bönig, Leiter des Referats für Informations- und Telekommunikationstechnik, Landeshauptstadt München
  • Dr. André Göbel, Geschäftsführer, DigitalAgentur Brandenburg
  • Rolf Lührs, CEO, Demos E-Partizipation
  • Sabine Meigel, Leitung Geschäftsstelle Digitale Agenda, Stadt Ulm
  • Nadja Wenger, Projektmanagerin Smart City, Stadt Ulm

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Behörden Spiegel

  • Jürgen Renfer, CIO und CISO, Kommunale Unfallversicherung Bayern
  • Stefan Hauf, Gruppenleiter, Statistisches Bundesamt
  • Aydan Portakaldali*, Digital Innovation Team / E-Government-Agentur, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Termin: Montag, 20. Juli 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Datensicherheit spielt sowohl bei der Kommunikation zwischen Behörden und Ämtern, als auch beim Datenaustausch mit externen Stellen oder in der Bürgerkommunikation eine zentrale Rolle. Nicht selten werden hier hochsensible Informationen übermittelt. Um die enormen Chancen der Digitalisierung zu nutzen, muss der Schutz der Daten jedoch zu jeder Zeit gewährleistet sein.

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen:

  • Welche Herausforderungen die Digitalisierung in Sachen Datensicherheit mit sich bringt
  • Welche Probleme Städte und Gemeinde beim externen Datentransfer zu bewältigen haben und welche Sicherheitsrisiken hierdurch entstehen können (Schatten-IT, digitale Angriffe, Rekordschäden, Bürgerdaten besonders wichtig, Behörden besonders gefährdet)
  • Wie sich Anwendungsfälle der Bürgerkommunikation sowie der externe Datentransfer sicher digitalisieren lassen
  • Sichere Datentransferlösung (inkl. Anforderungen)
  • Einsatzgebiete einer Datentransferlösung im Rahmen der Bürgerkommunikation
  • Weitere Einsatzgebiete: Inputmanagement, Rechnungseingang, Gehaltsabrechnung
  • Praxis-Case: KSV Sachsen

Erfahren Sie, wie Kommunikation und Datenaustausch digitalisiert und gleichzeitig Datensicherheit gewährleisten werden kann. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners FTAPI.

Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!

 


Moderator: Benjamin Stiebel, Redakteur des Behörden Spiegel

Referent: Christoph Jungwirth, Experte Datensicherheit in Behörden, FTAPI Software GmbH

Referent: Mike Felber, KSV Sachsen, IT Systemadministrator

 

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Die Digitalisierung ermöglicht und verlangt es, altbewährte Prozesse neu zu denken. Eine Fülle von Aufgaben ließen sich zusammenlegen und Dienste zentralisieren. Effizienzsteigernde Prozessanpassungen, Nutzung der E-Akte und agile Arbeitsmethoden stehen im Mittelpunkt von Verwaltungsmodernisierung.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Vincent Patermann, Geschäftsführer, Next e.V.

  • Prof. Dr. Maria A. Wimmer, Professorin (Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik), Universität Koblenz Landau
  • Marco Brunzel, Leitung Digitalisierung und E-Government, Metropolregion Rhein-Neckar
  • Karoline Herrmann, Vorsitzende, DBB Jugend
  • Marina Gerth, Digitalisierungsbeauftragte, Landratsamt Enzkreis
  • Hagen-Joachim Saxowski, Servicebereich Forschung, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Basis der Webinar-Reihe „Der Lernende Staat“ bildet das dieser Tage erschienene Buch „Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern.“ der Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann und Nadine Schön (beide CDU). In dem Werk liefern 64 Abgeordnete und Experten aus der Verwaltung über 100 Veränderungsvorschläge für staatliches Handeln. Mit Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vertiefen wir die Materie. Weiterführende Informationen zum Buch finden Sie unter: https://neustaat.jetzt/

Programm folgt in den kommenden Tagen.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Flottillenadmiral Roland Obersteg, Abteilungsleiter Führung, Kommando Cyber- und Informationsraum

  • Katja Lessing*, Projektleiterin für die Qualifizierung des digitalisierten öffentlichen Sektors (Qualifica digitalis / IT-Planungsrat)
  • Annette Mühlberg*, Leiterin Projektgruppe Digitalisierung, Beauftragte für „Digitale Arbeit, Netzpolitik, E-Government“ im Bundesvorstand, ver.di
  • N.N.*, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • N.N.*, Vertreter der Länder

August

Das Fehlen von Interoperabilität und Schnittstellenstandards behindert die Arbeit deutscher Behörden. Eine grundlegende Modernisierung der deutschen Registerlandschaft steht an. Zwischen amerikanischem Plattformkapitalismus und chinesischem Staatskapitalismus muss sich eine europäische Vision von offenen Standards und Plattformen einreihen.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Jan-Ole Beyer*, Projektgruppe „Konzeption und Aufbau eines Digital Innovation Teams / E-Government-Agentur“,
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

  • Thomas Jarzombek, Mitglied des Deutschen Bundestages und Beauftragter für digitale Wirtschaft & Start Ups im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Hannes Kühn, Stellvertretender Leiter, Sekretariat Nationaler Normenkontrollrat
  • Dr. Sven Egyedy*, CTO, Auswärtiges Amt
  • Prof. Dr. Ines Mergel, Professorin für Public Administration am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaften, Universität Konstanz und Fellow der National Academy of Public Administration

Basis der Webinar-Reihe „Der Lernende Staat“ bildet das dieser Tage erschienene Buch „Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern.“ der Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann und Nadine Schön (beide CDU). In dem Werk liefern 64 Abgeordnete und Experten aus der Verwaltung über 100 Veränderungsvorschläge für staatliches Handeln. Mit Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vertiefen wir die Materie. Weiterführende Informationen zum Buch finden Sie unter: https://neustaat.jetzt/

10:00 – 12:00 Uhr

Moderation: Benjamin Stiebel, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Anke Domscheit-Berg, Mitglied des Deutschen Bundestages (Die Linke) und Mitglied der Enquete-Kommission “Künstliche Intelligenz”
  • Dr. Katrin Suder*, Vorsitzende, Digitalrat
  • Prof. Dr. Ina Schieferdecker*, Abteilungsleiterin Forschung für technologische Souveränität und Innovationen, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Programm folgt in den kommenden Tagen.

Die diverse und unübersichtliche Buchführung öffentlicher Körperschaften sorgt für einen Mangel an Transparenz und Vertrauen. Zwischen Kameralistik und Doppik sowie internationalen Standards kann es nur eine einheitliche Arbeitsweise geben. Standards der öffentlichen Buchführung und vom Finanzministerium unabhängige Wirtschaftsprüfungsstellen in Erweiterung zum Bundesrechnungshof stehen zur Debatte.

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Lora Köstler, Redakteurin, Behörden Spiegel

  • Dr. Walter Wallmann*, Präsident, Hessischer Rechnungshof
  • Marc Biadacz, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)
  • Dr. Isabell Nehmeyer-Srocke, Amtsleiterin der Kämmerei, Stadt Köln
  • Dr. Christian Geiger, CDO, Stadt St Gallen

Basis der Webinar-Reihe „Der Lernende Staat“ bildet das dieser Tage erschienene Buch „Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern.“ der Bundestagsabgeordneten Thomas Heilmann und Nadine Schön (beide CDU). In dem Werk liefern 64 Abgeordnete und Experten aus der Verwaltung über 100 Veränderungsvorschläge für staatliches Handeln. Mit Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung vertiefen wir die Materie. Weiterführende Informationen zum Buch finden Sie unter: https://neustaat.jetzt/

10:00 – 11:30 Uhr

Moderation: Behörden Spiegel

  • Andreas Könen, Abteilungsleiter Cyber- und Informationssicherheit, Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat
  • Marian Wendt*, MdB, Mitglied im Ausschuss für Inneres und Heimat, CDU/CSU-Fraktion im Deutscher Bundestag
  • Isabel Skierka*, ESMT Berlin

September

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Moderation: Behörden Spiegel

  • Mario Brandenburg, MdB, Obmann im Ausschuss Digitale Agenda, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag
  • Thomas Jarzombek, Beauftragter für Digitale Wirtschaft und Start-ups und Koordinator für Luft- und Raumfahrt
  • Wilfried Karl, Präsident, ZITiS – Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Termin: Dienstag, 16. September 2020, 11:00 – 12:30 Uhr

Für viele Unternehmen ist das Home-Office die einzige Möglichkeit, ihr Geschäft während der Corona-Pandemie ohne allzu große Einschränkungen aufrechtzuerhalten: Was sich zunächst einmal einfach anhört, kann sich für Unternehmen allerdings zu einem großen IT-Sicherheitsrisiko entwickeln – vor allem wenn improvisierte Lösungen für das Arbeiten zu Hause gefunden und diese beibehalten werden. Kommen beispielsweise angesichts fehlender Technik private Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones zum Home-Office-Einsatz, werden schnell Sicherheitsrichtlinien missachtet.

Aufgrund mangelnder Alternativen greifen Mitarbeiter dann zu unsicheren Mitteln wie WhatsApp, Gmail, Dropbox und andere Dienste für Privat-Nutzer. WhatsApp liest allerdings die Adressbücher inklusive E-Mail-Kontakten und Telefonnummern von Kollegen, Kunden und Partnern aus und gibt die Daten an die Konzernmutter Facebook weiter. Darüber hinaus erfasst WhatsApp Metadaten von den Usern, mit deren Hilfe persönliche Benutzerprofile erstellt werden können. Beides ist im Rahmen der DSGVO streng verboten und kann für die betroffenen Unternehmen millionenschwere Strafzahlungen nach sich ziehen. Nicht besser ist es, wenn Mitarbeiter auf einem schlecht geschützten Privatrechner wichtige geschäftliche Dokumente speichern oder infizierte E-Mail-Anhänge öffnen, über die Cyber-Kriminelle ins Firmennetzwerk gelangen können.
Nehmen Sie am Webinar teil und erfahren Sie, wie Ihre Behörde sich und ihre sensiblen Daten beim mobilen Arbeiten bestmöglich schützen kann. Das Webinar veranstalten wir mit fachlicher Unterstützung unseres Partners Virtual Solution. Diskutieren Sie mit und bringen Sie auch Ihre Perspektive ein – wir freuen uns auf einen interessanten Austausch mit Ihnen!


Moderator:
Benjamin Stiebel,
Redaktion,
Behörden Spiegel

Referentin:
Monika Grethel
Landesbeauftragte für Datenschutz
und Informationsfreiheit im Saarland

Referent:
Sascha Wellershoff,
CEO,
Virtual Solution AG

Referent:
Nico Reiners,
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
– Referat IT3 – IT-Infrastruktur

.

Zur Teilnahme an unseren Webinaren benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Nach Ankündigung der Bundesregierung soll „Artificial Intelligence made in Germany“ zum weltweit anerkannten Gütesiegel werden. Dabei soll Deutschland seine starke Position in der Industrie 4.0 – aber auch im Digitalen Staat – ausbauen und führend bei KI-Anwendungen in diesem Bereich sein. Deutschland soll auch zum attraktiven Standort für die „klügsten Köpfe der Welt“ werden.

Die bestehenden Zentren für KI an den Universitäten und Forschungseinrichtungen werden ständig weiterentwickelt und vernetzt. Zahlreiche Fördermaßnahmen an Forschungszentren und Industrie werden laufend vergeben.

Die COVID-19-Pandemie wird diese Entwicklungen nicht bremsen, sondern beschleunigen, denn das vom Koalitionsausschuss auf den Weg gebrachte Konjunkturpaket sieht eine Aufstockung der Förderung Künstlicher Intelligenz von 3 auf 5 Mrd. Euro vor!

Im Rahmen der zwölf in der KI-Handlungsstrategie definierten Handlungsfelder (z.B. Nutzen von KI für hoheitliche Aufgaben, Verfügbarmachen von Daten mit Ausbau einer mCloud als Open-Data-Portal oder Anwendungen im Gesundheitssektor) wurden 150 Maßnahmen in die Wege geleitet und gestartet.

Diese Veranstaltung wird übrigens das erste HYBRID-Symposium des Behörden Spiegel sein! Sie können wählen zwischen der Live-Veranstaltung im Hotel de Rome (mit Ausstellung, gutem Networking und Verpflegung, natürlich allen Hygienevorschriften folgend), und einer online-Teilnahme.

Weitere Informationen und das jeweils aktuelle Programm finden Sie auf unserer Website www.innovationssymposium-ki.de. Wir laden Sie ein, sich dort online anzumelden und freuen uns auf Ihre Teilnahme!